03.10 - Die Legende lebt
Eine Gästegalerie mit Bildern von
Carl Bellingrodt, Dietrich Crone (Slg. G.Mitze), Helmut Dahlhaus, Manfred van Kampen,
Herbert Schambach und Wilfried Sieberg
Bildbearbeitung und Texte: Ulrich Budde

In den Jahren 1939 bis 1941 wurden insgesamt 60 Schnellzug-Dampfloks der Baureihe 03.10 an die Deutsche Reichsbahn geliefert:
03 1001 - 1022 (Borsig), 1043 - 1060 (Krupp) und 1073 - 1092 (Krauss-Maffei). Bestellt waren ursprünglich 140 Maschinen, wozu es aber durch die Kriegsereignisse nicht mehr kam.

Die 03.10 stellt eine Weiterentwicklung der leichten Einheits-Schnellzuglok BR 03 mit (nominell) 17,5t Achsdruck dar, die zuvor in 298 Exemplaren beschafft worden war. Wie schon beim Übergang von der 01 zur 01.10 wurde auch bei der 03.10 das einfache Zwillingstriebwerk durch ein Drillingstriebwerk mit einfacher Dampfdehnung ersetzt und eine Stromlinien-Vollverkleidung vorgesehen. Die Höchstgeschwindigkeit konnte dadurch auf 140 km/h angehoben werden.


03 1073, bei der Ablieferung in München-Allach, 1940


Nach dem Krieg verblieben 26 Maschinen im Bereich der Deutschen Bundesbahn. Da es sich um fast neue Maschinen handelte, die den Krieg relativ unbeschadet überstanden hatten, lag es auf der Hand, dass alle Loks kurzfristig wieder in den Betriebsbestand überführt wurden. In einem ersten Aufarbeitungsschritt wurden lediglich die Reste der Stromlinienverkleidung entfernt und Kriegs-schäden, soweit vorhanden, beseitigt.

Ein auffälliges Merkmal bei den Altbaukessel-03.10 war die Lage des Vorwärmers in der Rauchkammer: Ursprünglich, das heißt unter der Stromlinienverkleidung, war der Vorwärmer an der Vorderkante der Rauchkammer angeordnet, was zu einer oben angeschnittenen RK-Tür führte. Diese Lage blieb bei einigen Loks auch nach Abbau der Verkleidung erhalten, was zu einem recht ungewöhnlichen Aussehen führte. Bei der Mehrzahl der Maschinen erfolgte jedoch eine Verlegung in die übliche Lage hinter die Kesselfront in den Rauchkammer-Scheitel.


03 1081 (DoB) mit altem Kessel und vorn liegendem Vorwärmer, Essen Hbf, 10.1956.


Mit dem raschen Wiederaufbau und dem "Wirtschaftswunder" im Westen Deutschlands blühte auch der Fernverkehr wieder auf und die 03.10 konnten jetzt endlich in den für sie ursprünglich vorgesehenen Diensten eingesetzt werden. Spitzenwerte bei den Laufleistungen im Vergleich zu anderen Baureihen waren die Regel, bewirkten aber auch eine erhöhte Abnutzung. Diese machte sich besonders bei dem aus nicht alterungsbeständigem Stahl St47K gefertigten Kessel bemerkbar. Ein Ersatz war dringend geboten und so kamen ab 1957 neue, vollkommen geschweißte Kessel mit Verbrennungskammer zum Einbau. Rollenlager in den Stangen, Leichtlaufradsätze im Vorlauf-Drehgestell (bei den meisten Loks) und eine Kohlen-Nachschubvorrichtung in Kombination mit Kohlenkasten-Abdeckklappen rundeten den Umbau ab und machten aus der 03.10 eine für die damalige Zeit hochmoderne Dampflokomotive.

Leider hatte die neue Technik ihre Tücken und Kinderkrankheiten, die im Gegensatz zu der mit einem identischen Neubau-Kessel ausgerüsteten Baureihe 41 nie ganz überwunden werden konnten. Eine Quelle ständigen Ärgers war, Berichten zufolge, vor allem der Heißdampfregler. Das Zusammenziehen aller Maschinen beim Bw Hagen Eckesey ab 10.58 führte zwar zu einer Verbesserung der Lage; das Personal lernte mit den Maschinen umzugehen, und rückblickend waren die Hagener Lokführer mit den sehr laufruhigen und leistungsfähigen 03.10 hoch zufrieden. Aber ihren schlechten Ruf wurden die Maschinen außerhalb der BD Wuppertal nicht mehr los.

Dieses führte im Endeffekt dazu, dass die Loks, als sie durch die fortschreitende Elektrifizierung in Hagen betrieblich überflüssig wurden, nicht mehr an andere Dienststellen weitergereicht werden konnten. Obwohl die Umbaukosten noch längst nicht wieder hereingefahren worden waren, wurden die ersten Maschinen bereits ab Ende 65 abgestellt; der Rest folgte bis zum Ende des Sommerfahrplans 1966. Keine einzige Lok erreichte eine Dienstzeit von mehr als neun Jahren mit Neubaukessel, etliche sogar weniger als acht Jahre.

Für mich als jungem Eisenbahnfreund kam die Ausmusterung der 03.10 im Herbst '66 völlig überraschend. Seit knapp einem halben Jahr fotografierte ich bereits auch selbst, aber zu Betriebsaufnahmen einer 03.10 hat es nicht mehr gereicht. Ausgerechnet diese formschönen Maschinen verpasst zu haben, die ich im heimatlichen Wuppertal so oft im Einsatz erlebt hatte, hat mich anfangs sehr geschmerzt. Umso mehr freut es mich, dass ich nun mit Hilfe anderer namhafter Fotografen und Sammler historisch wertvoller Aufnahmen eine Galerie über die Baureihe 03.10 hier auf meiner Seite präsentieren kann. Und zwar nicht nur einige wenige, sondern ausnahmslos alle 26 bei der DB eingesetzten 03.10.

Dafür möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich bedanken.

Die folgende Liste enthält die wesentlichen Daten der Lebensläufe aller DB 03.10:

  Lok Hersteller Fabriknummer
& Baujahr
Neubaukessel seit Z-Stellung Ausmusterung Bild in Galerie
  03 1001 Borsig 14711/1940 06.11.57 04.08.66 22.11.66 Bild 01, 16, 34
  03 1004 Borsig 14915/1940 21.07.57 17.04.66 19.08.66 Bild 12, 35
  03 1008 Borsig 14919/1940 17.06.57 02.09.66 22.11.66 Bild 32, 36
  03 1009 Borsig 14920/1940 12.07.57 05.04.66 19.08.66 Bild 23, 30
  03 1011 Borsig 14922/1940 08.10.57 26.09.66 22.11.66 Bild 02, 05, 44
  03 1012 Borsig 14923/1940 13.03.58 26.09.66 22.11.66 Bild 45
  03 1013 Borsig 14924/1940 26.05.57 26.09.66 22.11.66 Bild 27
  03 1014 Borsig 14925/1940 14.08.57 28.07.66 22.11.66 Bild 06, 22, 38
  03 1016 Borsig 14927/1941 08.05.57 15.11.65 20.06.66 Bild 01, 17
  03 1017 Borsig 14928/1941 27.01.58 15.08.66 22.11.66 Bild 11, 40
  03 1021 Borsig 15001/1941 17.12.59 26.09.66 22.11.66 Bild 07, 39, 41
  03 1022 Borsig 15002/1941 31.07.57 31.03.66 20.06.66 Bild 15
  03 1043 Krupp 2100/1940 16.11.59 26.09.66 22.11.66 Bild 08, 45, 46
  03 1045 Krupp 2102/1940 16.04.57 26.09.66 22.11.66 Bild 21
  03 1049 Krupp 2106/1940 08.06.59 25.05.66 19.08.66 Bild 29
  03 1050 Krupp 2107/1941 19.03.58 26.09.66 22.11.66 Bild 03, 47
  03 1051 Krupp 2108/1941 28.08.57 30.11.65 20.06.66 Bild 25
  03 1054 Krupp 2111/1941 18.09.57 26.09.66 22.11.66 Bild 28
  03 1055 Krupp 2112/1941 09.01.58 21.12.65 20.06.66 Bild 26
  03 1056 Krupp 2113/1941 09.05.61 26.09.66 22.11.66 Bild 20
  03 1060 Krupp 2117/1941 24.05.57 26.09.66 22.11.66 Bild 31, 42
  03 1073 Kr.-Maffei 15723/1940 22.04.58 22.05.66 20.06.66 Bild 09, 18, 27
  03 1076 Kr.-Maffei 15726/1940 01.07.57 26.09.66 22.11.66 Bild 24, 33, 37, 43, 48, 49
  03 1081 Kr.-Maffei 15731/1940 24.07.57 26.09.66 22.11.66 Bild 04, 14
  03 1082 Kr.-Maffei 15732/1940 26.06.57 19.11.65 20.06.66 Bild 10, 19
  03 1084 Kr.-Maffei 15734/1940 06.06.57 26.09.66 22.11.66 Bild 13


Die Bilder sind in chronologischer Reihenfolge angeordnet. Die Aufnahme-Beschreibungen erfolgten anhand der Dia-Beschriftungen und persönlicher Erinnerungen. Ergänzungen, speziell betriebliche Angaben (Zugnummern), sind auch im Namen der Bildautoren gerne willkommen.

01

01

Gleich die erste Aufnahme ist ein echter Knaller - stammt ja auch von Altmeister Carl Bellingrodt: Ein 03.10 Doppel mit 03 1001 als Vorspann vor 03 1016, unverwechselbar durch ihren Kranz-Schornstein. Am 04.04.58 kacheln die beiden Ludwigshafener Maschinen mit einem schweren Schnellzug durch Brohl rheinaufwärts.

Aufnahme Carl Bellingrodt, Slg. Helmut Dahlhaus

02

02

Wuppertal-Oberbarmen, westliches Bahnhofsvorfeld, von der Brücke der Brändström Straße aus gesehen. Am 13.03.60 ist 03 1011 in Richtung Barmen unterwegs und passiert gerade die berühmte Wuppertaler Schwebebahn nahe der Station Wupperfeld. Man beachte auch die diagonal durch das gesamte Gleisfeld verlaufende Weichen-verbindung und das Reiterstellwerk Rw (Rittershausen West) in der Bahnhofsausfahrt.

Aufnahme: Herbert Schambach

03

03

Gleicher Tag, 13.03.60, wir bleiben im Tal der Wupper. Inzwischen hat sich der Fotograf allerdings ganz ans andere Ende der Stadt nach Vohwinkel begeben. Dort bot sich von der "Langen Brücke" ein weiterer herrlicher Blick auf die Bahnanlagen westlich des Personenbahnhofs. Im Vordergrund die Gleisverschlingungen in der Einfahrt des Rangierbahnhofs. Vorbei an einer Reihe abgestellter Loks dampft 03 1050 mit ihrem Zug in Richtung Gruiten.

Aufnahme: Herbert Schambach

04

04

Die Nord-Süd Ausrichtung des Hagener Hbfs erschwert das Fotografieren der nordwärts ausfahrenden Züge ungemein. Die im frischen Lack glänzende und erst vor kurzem neubekesselte 01 216 vom Bw Paderborn reizte aber dennoch zu einem Bild.
03 1081 rechts im Bild war da nur Beiwerk. Hagen Hbf, 06.04.60.

Aufnahme: Herbert Schambach

05

05

Die Steilstrecke Erkrath - Hochdahl gehörte zu den Stammstrecken der 03.10 vor der Elektrifizierung der Wuppertaler Talstrecke. Am 20.07.60 muss sich 03 1011(?) schon schwer ins Zeug legen, um den langen E533 die Rampe hinauf zu schleppen. Hilfe bekommt sie dabei von einer Schiebelok, von der allerdings nur die Dampffahne zu sehen ist.

Aufnahme Carl Bellingrodt, Slg. Helmut Dahlhaus

06

06

Obwohl weit und breit von Fahrleitung noch nichts zu sehen ist, testet die Deutzerfelder E10 131 schon mal die Wuppertaler Gleise - wenn auch nur im Schlepp von 03 1014. Die Aufnahme entstand am 25.09.60 um die Mittagszeit in Wuppertal-Oberbarmen.

Aufnahme: Herbert Schambach

07

07

Wir bleiben in Oberbarmen, wo 03 1021 ein knappes halbes Jahr später vor E342 einen kurzen Halt einlegt. Am 26.02.61 besitzt die Lok noch ihren ursprünglichen Heißdampfregler, der später versuchsweise durch einen Nassdampfregler ersetzt wurde (s. Bild 39).

Aufnahme: Wilfried Sieberg

08

08

In einem für die Baureihe 03.10 ungewöhnlich guten Zustand präsentiert sich 03 1043 am 12.03.61 in ihrem Heimat-Bw Hagen Eck. Kam die Lok gerade frisch aus dem AW oder war sie für eine Fahrzeugausstellung auf Hochglanz gebracht worden? Auf jeden Fall ein erfreulicher Anblick.

Aufnahme: Herbert Schambach

09

09

Am 09.04.61 war die Welt in Langerfeld noch in Ordnung. Das Bw im Osten Wuppertals war noch voll in Betrieb und die 03.10 unverzichtbar für den Reisezugdienst im Bereich der Direktion Wuppertal. Der Zustand von 03 1073 - eine der wenigen Loks mit Speichenrad-Vorläufern - ist allerdings alles andere als gut und kann mit der neben ihr vor dem Schuppen stehenden 50 1840 nicht mithalten.

Aufnahme: Herbert Schambach

10

10

Bei diesem Bild gefrieren einem fast die Finger auf der Tastatur. -18°C zeigte das Thermometer am Bahnhof Bestwig an! Völlig vereist steht 03 1082 am 24.02.63 vor einem Zug in Richtung Hagen. Was müssen das für harte und belastende Bedingungen für Personal und Maschine gewesen sein. Die Reisenden in den mollig warmen Abteilen dürften davon wenig mitbekommen haben.

Aufnahme: Herbert Schambach

11

11

Wildern in fremdem Revier! Schwelm, Heimat von H. Dahlhaus, war auch für andere Fotografen attraktiv. Am 11.05.63 stand W.Sieberg auf dem Bahnsteig, um 03 1017 mit E534 bei der Einfahrt in den Bahnhof abzulichten. Im Hintergrund das Stellwerk Sf (Schwelm Fahrdienstleiter), das in Bild 24 noch näher zu sehen ist.

Aufnahme: Wilfried Sieberg

12

12

Und noch ein Bild vom 03.10 Einsatz auf der Steilrampe Erkrath Hochdahl. Im Vergleich zu Bild 5 stehen schon die Masten für die Fahrleitung und es ist auch nur ein "popeliger" Personenzug, P2319, den 03 1004 am 16.05.63 die Rampe hinaufschleppt. Unterstützt wird sie dabei tatkräftig von einem Vohwinkler Jumbo BR 44. Da es sich um die einzige Betriebsaufnahme der 03 1004 in dieser Galerie handelt, wird auch der Lichteinfall am linken Bildrand in Kauf genommen.

Aufnahme: Wilfried Sieberg

13

13

Am 12.10.63 sind die Elektrifizierungsarbeiten auch im Tal schon weit gediehen.
03 1084 verlässt mit einem Eilzug soeben den Bahnhof Wuppertal-Oberbarmen in Richtung Elberfeld. Im Nachschuss ist der eher seltene Zustand zu erkennen, dass die Kohlenkasten-Abdeckklappen geschlossenen sind.

Aufnahme: Herbert Schambach

14

14

Am Zustand der erst vor knapp sieben Jahren neubekesselten Lok deutet sich an, dass ihre Zeit (vorzeitig) abgelaufen ist. Im März '64 sehen wir die völlig heruntergekommene 03 1081 (Umbau 24.07.57!) am Hausbahnsteig, dem Gleis 2, des Bahnhofs Wuppertal-Oberbarmen.

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

15

15

Dieses Bild ist mein persönlicher Favorit dieser Galerie: Meine Lieblings-Schnellzug-Dampflok in meinem Heimat-Bahnhof Oberbarmen. Motiv, Licht, Zustand - alles passt! 03 1022 steht auf Gleis 4, in das entweder Züge zwecks Überholung an die Seite genommen oder in dem einige der in Oberbarmen beginnenden Züge bereitgestellt wurden. Die Aufnahme entstand ebenfalls im März 1964.

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

16

16

Einen Monat später, im April '64, legt sich 03 1001 mit einem Eilzug nach Hagen bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Schwelm prächtig ins Zeug. Jetzt dauert es nicht mehr lange bis zur Aufnahme des elektrischen Betriebs auf der Verbindung Köln/Düsseldorf - Hagen - Hamm am 31.05.64, mit der die 03.10 ihre bis dahin wichtigste Einsatzstrecke verlor.

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

17

17

Den Kranz-Schornstein, der ihr so gut stand (siehe Bild 1), hatte 03 1016 schon wieder eingebüßt, als sie dem Fotografen im Mai 64 in Wuppertal Elberfeld vor die Kamera fuhr. Leider haben die Farben des Dia-Originals nach mehr als 50 Jahren so stark gelitten, dass sie auch mit den heutigen Möglichkeiten der elektronischen Bild-bearbeitung nicht wiederbelebt werden konnten - daher die Wiedergabe hier nur als s/w-Bild.

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

18

18

Als 03 1073 im Sommer 1964 das östliche Ausfahrsignal von Werdohl passiert, sind auch auf der Ruhr-Sieg-Strecke die Elektrifizierungsarbeiten bereits voll im Gang - siehe die V36 mit Bauzug im Hintergrund.

Aufnahme: Slg. Günter Mitze

19

19

Wenn ein Zug aus Richtung Westen in Oberbarmen in Gleis 4 einlief, wie hier 03 1082 am 30.05.64, dann war das meist ein sicheres Zeichen dafür, dass eine Überholung anstand. In diesem Fall muss E529 dem F17 "Germania" (mit V200) Platz machen, der wenig später ohne Halt durch Gleis 3 brausen wird.

Aufnahme: Wilfried Sieberg

20

20

Ein Heimspiel für den Fotografen war die Aufnahme des E547 bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Schwelm in Richtung Hagen. An der Spitze 03 1056 im August 64.

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

21

21

Als erste mit Neubaukessel umgerüstete Lok besaß 03 1045 ursprünglich einen Kranzschornstein (wie 03 1016, 2.Umbau-Lok, Bild 1). Den hatte sie allerdings längst wieder verloren, als sie im Winter 64/65 in ihrem Heimat-Bw Hagen-Eckesey auf den Film gebannt wurde.

Aufnahme: Slg. Günter Mitze

22

22

Wenn es beim Bw Hamm P zu einem V200-Mangel kam, sei es durch Sonderverkehre (z.B. Hannover Messe) oder einen erhöhten Schadlokbestand, mussten auch die Hagener 03.10 aushelfen. Eine häufig beobachtete Leistung war dann D110, Berlin - Paris, der ab Hannover gefahren wurde, teilweise sogar in Doppelbespannung. So auch am 09.04.65, wo 03 1014 in Hannover Hbf gerade als Vorspannlok an den Zug setzt. Die Zuglok ist ebenfalls eine 03.10.

Aufnahme: Wilfried Sieberg

23

23

Zurück ins Sauerland an die Ruhr-Sieg Strecke, wo sich bei Altenhundem 03 1009 am 11.04.65 mit dem Vorzug zum D386 dynamisch in die Kurve legt.

Aufnahme: Wilfried Sieberg

24

24

Das Stellwerk Sf in Schwelm, das in Bild 11 am Ende des Bahnsteigs zu sehen war, bildet im April '65 einen prägnanten Hintergrund für die ausfahrende 03 1076. Der E547, der "Holzmindener", war zu dieser Zeit einer der letzten dampfbespannten Reisezüge auf der Wuppertaler Strecke nach Aufnahme des elektrischen Betriebs.

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

25

25

Kurz vor Aufnahme des elektrischen Betriebs auf der Ruhr-Sieg-Strecke eilt 03 1051 im April/Mai 65 in Hohenlimburg mit einem ausgewachsenen Schnellzug ihren Ziel, Hagen Hbf, entgegen.

Aufnahme: Slg. Günter Mitze

26

26

Ein schönes, leider viel zu selten umgesetztes Motiv bot sich auf der Ostseite des Hagener Hauptbahnhofs. Hier sehen wir im Mai 1965 die 03 1055, die einen Zug aus Siegen nach Hagen gebracht hatte und nun weit ins südliche Bahnhofsvorfeld vorfahren muss, um anschließend rückwärts ins Bw zu gelangen.

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

27

27

Bei Hohensyburg wurde 03 1013 abgelichtet, vermutlich im Sommer 1965.

Aufnahme: Slg. Günter Mitze

28

28

Zusammentreffen im Bw Münster, ebenfalls im Sommer 1965: 93 706 vom Bw Rheine und 03 1054 vom Bw Hagen Eck.

Aufnahme: Slg. Günter Mitze

29

29

Wir bleiben in Münster, wo 03 1049 am 31.07.65 gerade das Bw verlassen hat, um im Hauptbahnhof einen Zug in Richtung Hamm zu übernehmen.

Aufnahme: Wilfried Sieberg

30

30

Schrebergärten säumten den Weg entlang der Strecke von Wuppertal-Langerfeld nach Schwelm. Der leicht ansteigende Streckenverlauf nötigt 03 1009 zu einer herrlichen Dampffahne, obwohl E547 nun wirklich nicht besonders schwer gewesen sein dürfte. Was für ein Ensemble - Epoche III pur. Schwelm, 13.11.65.

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

31

31

Und noch ein Winterbild vom 16.12.65: Mit schöner Dampfentwicklung zieht 03 1060 ihren E429 durch die winterliche Landschaft der Warburger Börde bei Scherfede.

Aufnahme: Wilfried Sieberg

32

32

Was für ein herrliches Bild einer DB 03.10 mit einem klassischen Eilzug - wenn nur die Lok und die ersten Wagen nicht so dreckig wären. Bei Schwerte-Ost, im Hintergrund ist noch die bekannte Signalbrücke zu sehen, eilt 03 1008 mit E682 ihrem Ziel Hagen entgegen. 20.03.66.

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

33

33

Auch 03 1076, die am gleichen Tag bei Hohensyburg vor E534 aufgenommen wurde, ist durch den reichlichen Gebrauch von Dosiermittel und häufiges Wasserreißen sichtbar gezeichnet. Ein Jahr zuvor sah sie jedenfalls noch deutlich gepflegter aus (siehe Bild 24).

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

34

34

Von Münster kommend und auf dem Weg nach Hamm befindet sich 03 1001, als sie am Morgen des 30.04.66 "volles Rohr" durch Mersch donnert, am Haken den E474 Münster - Hamm - Altenbeken.

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

35

35

Ausnahmsweise zeige ich in dieser Gästegalerie auch eine eigene Aufnahme, und zwar von der anscheinend nur selten fotografierten 03 1004. Als ich die Lok am 24.05.66 im Bw Hagen Eck antraf (2.Film, 25.Dia!), stand die Maschine seit genau 7 Tagen auf "Z" und schon auf dem Rand. Damals waren noch einige wenige Loks im Einsatz, aber zu einem Bild davon hat es bei mir leider nicht mehr gereicht.

Aufnahme: Ulrich Budde

36

36

Von der heute nicht mehr existierenden Harkort-Brücke hatte man einen hervorragenden Überblick über den Hagener Güterbahnhof und die daran vorbei führenden Personenzugstrecken. 03 1008, die schon in Bild 32 durch einen äußerst schlechten Zustand aufgefallen ist, biegt soeben mit E534 in die "Schlussgerade" nach Hagen Hbf ein. 30.05.66.

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

37

37

Am 04.06.66 sehen wir erneut den "Dreckspatz" 03 1076, dieses Mal mit E533 bei Westhofen, knapp vor der A1-Unterquerung, auf dem Weg nach Schwerte. Der Zug ist einer der ausgewachsenen Art und unsere 03.10 muss sich kräftig ins Zeug legen. Im Hintergrund, hoch oben auf dem Berg, thront St. Peter zu Syburg, die älteste Kirche auf Dortmunder Stadtgebiet aus dem 8. Jahrhundert.

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

38

38

Die Strecke bei Westhofen bot (und bietet) den ganzen Tag über interessante Motive. Spätnachmittags, wenn die Sonne weit im Westen steht, lassen sich die Züge Richtung Hagen auch von der Hangseite aus gut aufnehmen. Am 04.06.66 kamen hier kurz hintereinander gleich zwei 03.10-bespannte Reisezüge: Zuerst D398 mit 03 1014 aus (Bebra -) Kassel, ...

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

39

39

... kurz darauf gefolgt von D282 aus Münster, der am 04.06.66 mit 03 1021 bespannt ist. Inzwischen ist die Lok (als einzige Neubaukessel 03.10) mit einem Nassdampfregler ausgerüstet, erkennbar an dem Dampfentnahmestutzen am Dampfdom (vgl. Bild 7).

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

40

40

Die Brücke über der Einfahrt zum Bw Hagen Eck war mit einem hohen Zaun versehen. Und da eine Trittleiter 1966 noch nicht zur Grundausstattung des gemeinen Eisenbahnfotografen gehörte, sah sich W.Sieberg zu einem Kunstschuss genötigt, der eine interessante Abwechslung zu den üblichen Standardmotiven bietet. Links vorn 03 1017, rechts hinten 03 1012, alles am 25.06.66.

Aufnahme: Wilfried Sieberg

41

41

Vom gleichen Standort wie bei Bild 36, jetzt aber in die entgegen gesetzte Richtung gesehen, entstand die Aufnahme von 03 1021 am 21.08.66. Am Haken hat sie E315 nach Göttingen. Links im Bild die weitläufigen Anlagen des Hagener Güterbahnhofs mit dem Bw Hagen Gbf ganz links vor der großen Stützmauer.

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

42

42

Im September '66 neigte sich die Zeit der 03.10 unwiederbringlich dem Ende zu - Insidern war das sehr wohl bewusst und veranlasste sie zu erhöhter Aktivität. Eine Art persönliche Abschiedstour war die Reise des viel zu früh verstorbenen Manfred van Kampen nach Brilon Wald am 10.09.66. Für die Hinfahrt wurde D397 benutzt, bespannt mit 03 1060; hier bei der Ankunft in Brilon Wald.

Aufnahme: Manfred van Kampen, Slg. Ulrich Budde

43

43

Die Rückfahrt von Brilon Wald nach Hagen erfolgte mit D398, und zwar "standesgemäß" auf dem Führerstand von 03 1076.

Aufnahme: Manfred van Kampen, Slg. Ulrich Budde

44

44

Einen Tag später, am 11.09.66, wurde das Heimat-Bw der 03.10 aufgesucht. Die Drehscheibe im Einfahrbereich des Bw Hagen Eck lag lichtmäßig leider recht ungünstig zum Teil unter einer Straßenbrücke. Klassische Drehscheiben-Bilder waren da kaum machbar. Ein Ausweg waren Detailaufnahmen wie das vom Führerhaus der 03 1011.

Aufnahme: Manfred van Kampen, Slg. Ulrich Budde

45

45

Im großen Rechteckschuppen des Bw Hagen Eck herrschten recht schwierige Lichtverhältnisse. Deshalb gibt es auch nur wenige Aufnahme von dort und ich freue mich, eine hier zeigen zu können. Zwischen der Konkurrenz in Form neuer E40 ruhen sich 03 1012 und 03 1043 vor ihren nächsten Einsätzen aus.
Bw Hagen Eck, 11.09.66.

Aufnahme: Manfred van Kampen, Ulrich Budde

46

46

Auf diesem Bild vom 11.09.66 mit 03 1043 bildet die imposante Bekohlungsanlage den Schwerpunkt des Motivs. Das Gleis hinter dem Kohlebansen, ursprünglich für die Anlieferung der Kohle vorgesehen, diente zuletzt nur noch als Abstellgleis für ausrangierte 03.10.

Aufnahme: Manfred van Kampen, Ulrich Budde

47

47

Noch sind die Lichter der 03.10 nicht endgültig erloschen. Aber am 23.09.66 ist es wirklich "höchste Eisenbahn", noch einmal eine schöne Nachtaufnahme anzufertigen. So wie hier von 03 1050, abfahrbereit in Hagen Hbf vor E343 nach Soest.

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

48

48

Der letzte 03.10-bespannte Zug (im Licht) war E682/882 Warburg - Hagen, bespannt mit 03 1076. Dem Anlass entsprechend war das Wetter traurig, so dass für die Galerie nur eine Aufnahme ausgewählt wurde, um der Chronistenpflicht zu genügen. Zu sehen ist der Zug bei der Bereitstellung in Warburg am 25.09.66.

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

49

49

Das letzte Bild einer DB 03.10 unter Dampf bei Tageslicht:
Nachdem 03 1076 ihren Zug sicher und pünktlich nach Hagen gebracht hat, Ankunft Hagen Hbf um 13:32 Uhr, rückt sie ins Bw ein, um dort - im doppelten Sinn des Wortes - kalt gemacht zu werden.
Ein allerletztes Mal gibt es das klassische Motiv einer 03.10 auf dem Kanal vor dem großen Rechteck-Schuppen des Bw Hagen-Eckesey, nachdenklich beobachtet von einem Mitarbeiter des Bws im Fenster über der Lok.
Ein würdiges, wunderschönes Abschiedsfoto.

Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Adieu 03.10 - das war's.

Am 26.09.66 wurden sämtliche noch betriebsfähigen 03.10 der DB z-gestellt und kurz darauf ausgemustert:

03 1011, 1012, 1013, 1021, 1043, 1045, 1050, 1054, 1056, 1060, 1076, 1081 und 1084.

Erhalten blieb keine einzige der (in meinen Augen) schönsten DB Schnellzuglok. Leider.

Aber die Legende lebt weiter - in der Bundesbahnzeit.

Begleitende DSo-Beiträge: 03.10 - Die Legende lebt - in der Bundesbahnzeit vom 04.05.2008 und
DB 03.10 - die schönste Schnellzuglok der Bundesbahnzeit vom 15.09.2015.

Galerie online seit: 04.05.2008, vollständige Überarbeitung und Ergänzung: 15.09.2015.