Die schöne Mikado
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 30.05.2005

so lautete die Überschrift eines meiner ersten Beiträge für das HiFo, den ich vor gut einem Jahr über die Baureihe 41 verfaßt habe. Bereits damals hatte ich mich als großer Fan dieser formschönen Mikado geoutet. Jetzt endlich habe ich es geschafft, meiner Lieblings-Dampflokbaureihe ein kleines persönliches Denkmal in Form einer neuen Galerie auf meiner Homepage Die Bundesbahnzeit zu setzen. Viele Bilder kann ich zwar nicht bieten, vor allem leider fast keine Zugaufnahmen (vor Planzügen), aber ich finde, Betriebsaufnahmen der Loks im Bw und vor Sonderzügen vermitteln auch einen Eindruck vom Einsatz dieser herrlichen Maschinen.

In der Bundesbahnzeit konnte man die Baureihe 41 in verschiedenen Ausführungsformen genießen, und in allen machte die 41 optisch eine gute Figur – kein Wunder bei der Achsfolge vom Typ "Mikado". Meine persönliche Vorliebe galt (und gilt) aber ganz besonders einer Bauform.

Bild 01 01
DIESE Variante ist es nicht! Im Zuge der Neubekesselung durch die DB erhielten die Loks zwar ein sehr modernes und durchaus elegantes Erscheinungsbild, aber von dem ursprünglichen Einheitslok-Design blieb fast nichts mehr übrig. Die Ölfeuerung, technisch und betrieblich mehr als nur das berühmte Tüpfelchen auf dem "i" veränderte das Aussehen zusätzlich und mit der in Folge davon ab 68 verwendeten Baureihenbezeichnung 042 habe ich mich bis heute nicht anfreunden können.
Das Bild zeigt die Öl-Lok 41 021, noch mit "richtiger" Nummer, am 22.04.68 im Bw Rheine, rund 4 Monate bevor sie als zweite Öl-41 überhaupt wegen eines schweren Schadens abgestellt werden mußte.

Bild 02 02
Die Neubaukessel-Loks mit Kohlefeuerung blieben zwar auch nach 68 noch 41iger, wenn auch mit vorgestellter Null. Und sie waren nicht selten mit alten Tendern 2’2’T32 beider Bauformen gekuppelt, was sie für den Fotografen durchaus attraktiv machte. Aber Neubaukessel bleibt Neubaukessel – DIE Version war’s auch nicht. Trotzdem ein Bild von dieser Variante: 41 012 am 07.10.68 im Bw Rheine.

Bild 03 03
Ohne gravierenden Einfluß auf das äußere Erscheinungsbild blieb dagegen die Ausrüstung mit neuen Kesseln bei der DR (-Ost). Der Ersatzkessel 39E ist nach allem, was man so liest, ja wohl der ganz große Wurf gewesen. Bei der Vorstellung, die Loks wären zusätzlich noch mit einer Ölfeuerung ausgerüstet worden, kann man als 41-Fan schon ins Träumen kommen. Mischvorwärmer, Zentralverschluß und andere kleine DR-typische Details wirkten jedoch auf einen DB-geprägten Wessi wie mich immer etwas fremd und deshalb ist diese Version nur fast, aber eben doch nicht ganz mein persönlicher Favorit.

Das Foto zeigt die Magdeburger 41 131 am 17.09.69 in Helmstedt, wohin sie Lz gekommen war, um den Interzonenzug D1033 abzuholen und über die Grenze zu bringen.

Bild 04 04
Und damit sind wir endlich bei meiner Lieblingsvariante, der 41 mit altem Kessel: In meinen Augen die perfekte Symbiose aus Kraft und Eleganz, die deutsche Einheitslok in ihrer vollkommensten und schönsten Ausprägung. Und das Sahnehäubchen war die Kupplung mit einem alten Tender 2'2'T32neu, mit dem wir hier 41 292 am 01.06.68 vor dem Schuppen ihres Heimat-Bws Köln Eifeltor sehen.

Dass die 41 eine hervorragend gelungene Maschine für nahezu alle Einsatzgebiete war, ist Fakt. Die Loks mit neuem Kessel waren noch leistungsfähiger als die mit altem und die Öl-Feuerung war das Sahnehäubchen.

Schön oder weniger schön ist natürlich persönliche Ansichtssache. Meine Meinung dazu ist wohl deutlich geworden. Wer das so sieht wie ich (und alle anderen natürlich auch), der ist herzlich eingeladen, sich weitere Bilder der "schönen Mikado" auf meiner HP anzusehen; ich freue mich über jeden Besucher.

Schönen Tag noch,

Ulrich B.

PS: Jetzt bin ich mal gespannt, ob ein Beitrag über eine berühmte Dampflok-Baureihe mehr Interesse findet, als der über die Mehrsystem-Elloks, der m.E. von vielen gar nicht wahrgenommen wurde.