Die 1. Fahrt des alten Rheingold am 7.3.70 und andere Rheinstreckenzüge
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 19.11.2005

Vor einiger Zeit erinnerte Günther T. in diesem Beitrag an zwei Sonderfahrten der 01 128 im Frühjahr 1970. Das eigentlich Besondere der ersten Fahrt am 07./08.03.70 war jedoch nicht der Einsatz der 01 (die fuhren ja noch planmäßig an der Mosel und in Hof), sondern die 1. Fahrt des alten (DRG-) Rheingold als zukünftiger Museumszug.

Der Freundeskreis Eisenbahn Köln mit seinem rührigen Vorsitzenden Friedhelm Ernst war bekannt für sein Faible für ausgefallene Wagen. Dieser Verein hatte es geschafft, die letzten, als Speise-, Gesellschafts- und Salonwagen vorhandenen Wagen des alten Rheingold, für eine Sonderfahrt zusammen zu bringen. Mehr noch: Der FEK hatte, angeblich mit Hilfe der Fordwerke in Köln, dafür gesorgt, dass zunächst zwei Wagen äußerlich in den Original-Zustand zurückversetzt werden konnten. Die zweitägige Fahrt am 07.03.70 von Köln nach Basel(?) und am nächsten Tag wieder zurück diente nicht zuletzt der notwendigen Publicity für eine Aufarbeitung auch der restlichen Wagen. Und das alles in einer Zeit, als der Museumsgedanke weder privat geschweige denn bei der Bahn so verbreitet war wie heute.

Für diese Fahrt bin auch ich seinerzeit an die Rheinstrecke gefahren, obwohl das Wetter alles andere als gut war. Immerhin, ich hatte neben meiner üblichen schwarz/weiß Kamera noch eine weitere, geliehene Kamera dabei, die versuchsweise mit einem Farbnegativfilm bestückt war. Um auszuprobieren, welche Ergebnisse das Scannen von Colorfilmen liefert, habe ich jetzt die Bilder dieser Tour einmal aufbereitet.

Bild 01 01
Außer der ungefähren Abfahrtszeit in Köln lagen mir leider keine genaueren Angaben vor, so daß rechtzeitiges Erscheinen angesagt war. Das bescherte mir einige zusätzliche Aufnahmen von Planzügen, über die ich mich heute sehr freue. Den Auftakt machte ein Autoreisezug mit einer leider unbekannten Bügelfalten-110. Fotostandpunkt ist die bekannte Kurve am Bopparder Hamm nördlich des Ortes.

Bild 02 02
Doch bevor der Sonderzug auf die Strecke gehen durfte, mußte er erst dem F16 "Dompfeil" den Vortritt lassen.
Bespannt mit der brandneuen Frankfurter 112 493, fegt er durch den in der Nacht zuvor gefallenen Schnee.

Bild 03 03
Und da kommt er endlich, der alte Rheingold. Zuglok ist 001 128, damals noch offiziell beim Bw Hof beheimatet und nur leihweise dem Bw Ehrang zugeteilt: Mit einem 135mm Objektiv über die Rheinschleife getelt, schlängelt sich der Zug an dem Fluß entlang, dem er seinen Namen verdankt.

Bild 04 04
Ging es bei der ersten Aufnahme noch mehr darum, irgendwie den Rhein mit ins Bild zu kriegen, kommt jetzt der Zug größer ins Bild.

Bild 05 05
Zu guter Letzt dann mit der anderen Kamera und Normalobjektiv der Zug in Farbe. Jetzt sind gut die drei unterschiedlichen Farbgebungen zu erkennen: Hinter der Lok die restaurierten Wagen, dann in rot die Speise-/Gesellschaftswagen und schließlich Salon- und Packwagen in grün.

Bild 06 06
Danach gings auf einen Kurzbesuch in Bw Koblenz Mosel, wo ich aus heute nicht mehr nachvollziehbaren Gründen nur die 044 250 aufs Zelluloid bannte, und das auch nur in schwarz/weiß.

Bild 07 07
Auf dem Rückweg nach Wuppertal lag das Bw Köln Eifeltor am Weg. Auch dort habe ich seltsamerweise nur ganz wenige Aufnahmen gemacht, aber immerhin in Farbe die Gremberger 003 111, die in den Bereitstellungsgleisen vor sich hin köchelte.

Leider habe ich auf dieser Tour keine weiteren Farbfotos gemacht, warum auch immer :–((
Ich denke, die Bilder passen ganz gut zu der bevorstehenden Jahreszeit mit hoffentlich viel Schnee, auch im Rheinland und vor allem im Pott.

Schönen Abend noch,
Ulrich B.