E 10.0 – Die Prototypen – neue Galerie in der Bundesbahnzeit
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 06.08.2006

Zur Füllung des Sommerlochs und quasi zum "Warmlaufen" für das nächste große Projekt auf meiner Homepage habe ich mich mal ein wenig mit den Prototypen für die Einheits-Elloks der DB beschäftigt.

Zum Auftakt möchte ich ein paar alte Unterlagen zeigen, aus denen die wichtigsten technischen Daten hervorgehen.

Schon als ganz junger Eisenbahnfreund, der gerade mal die Tastatur einer Schreibmaschine im Ein-Finger-Suchsystem bedienen konnte (und noch bevor es mit dem Fotografieren los ging), habe ich systematisch die DB und die mir bekannten Schienenfahrzeug-Hersteller angeschrieben und um Fotos und technische Unterlagen von Eisenbahnfahrzeugen gebeten. Eigentlich immer bekam ich eine Antwort, oft einen dicken Umschlag mit Prospektmaterial, Sonderdrucken und vielen (echten) Fotos. Und das, obwohl den Bearbeitern in den angeschriebenen Unternehmen sicher klar war, dass da kein potentieller Kunde angefragt hatte, sondern nur ein kleiner Junge mit einem großen Interesse für die Eisenbahn – manchmal war die alte Zeit eben auch eine gute alte Zeit.

Diese "Schätze" habe ich über all die Jahre sorgsam gehütet, so dass ich heute Typenblätter von allen E10 Prototypen präsentieren kann.

Bild 01 01
Den Anfang macht ein Datenblatt der AEG über die E10 001. Das Farbbild scheint mir ein coloriertes schwarz/weiss Foto zu sein, entsprechend den Möglichkeiten und dem Zeitgeist der fünfziger Jahre.

Bild 02 02
Hoch im Kurs standen bei mir damals die Kurzbeschreibungen des BZA München, die ich von nahezu allen DB Triebfahrzeugen ergattern konnte. Auch von E10 001 erhielt ich solch eine Kurzbeschreibung, von hier die erste Seite zu sehen ist:

Bild 03 03
Das Gleiche für E10 002

Bild 04 04
… und E10 003

Bild 05 05
Nur zu E10 004 und 005 kann ich lediglich das AEG Datenblatt präsentieren.

Ab Frühjahr 1966 war ich endlich selber in der Lage, Fotos im normalen Kleinbild-Format aufzunehmen. Schon bei meiner ersten Reise in den Raum Nürnberg im Sommer 1966 fuhren mir drei dieser Exoten vor die Kamera. Zahlreiche weitere Aufnahmen kamen im Laufe der Jahre hinzu, auch ohne dass ich den E10.0 gezielt hinterhergefahren wäre. Eine Auswahl davon habe ich jetzt als neue Galerie auf meiner Homepage ins Netz gestellt.

Bild 06 06
Von meiner Reise im Sommer 66 nach Nürnberg stammt diese Aufnahme von E10 005. Noch trägt die Lok ihre alten Stromabnehmer vom Typ SBS49 (=Weiterentwicklung SBS39). Leider zeigte sich das Wetter am 28.08.66 nicht gerade von seiner besten Seite, so dass die automatische Belichtung meiner einfachen Kamera voll in die Hose ging und das Dia jahrzehntelang in der Schrottkiste schlummerte. Erst mit den heutigen Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung konnte es in einen vorzeigbaren Zustand gebracht werden. Wie gut, dass ich meine missratenen Dias nie weggeschmissen habe …

Bild 07 07
Fast 6 Jahre später am 03.06.73, ist es wieder die 005, jetzt mit neuer Nummer 110 005, die hier im östlichen Vorfeld des Nürnberger Hauptbahnhofs beim Umsetzen zu sehen ist.

Bild 08 08
Von den fünf Prototypen blieben erfreulicherweise zwei Maschinen erhalten. Eine davon ist 110 002, die zum Zeitpunkt der Aufnahme am 22.09.77 im AW München Freimann zwar bereits z-gestellt, aber noch nicht ausgemustert ist (Z: 12.04.77, †: 27.10.77). In dieser Ansicht ist gut zu erkennen, dass E10 002 stilistisch die Vorlage für die Gestaltung der Serienloks lieferte. Die Rundung der Frontpartie sowohl im Grundriss als auch in der Seitenansicht entspricht bereits weitgehend der Serien-Ausführung – nur halt drei statt zwei Fenster, aber das ist aus konstruktiver Sicht eher unwesentlich.

Auf meiner HP gibt es 30 weitere Bilder der E10 Prototypen. Wer sich die antun will, ist herzlich eingeladen, dort mal vorbeizuschauen.

Ich bin gespannt, wie das Einstellen von technischen Unterlagen hier ankommt. Vielleicht gibt’s ja ein paar Rückmeldungen auch dazu?

Schönen Tag noch,
Ulrich B.