Hof – In Bayern ganz oben
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 13.03.2007

Hof - kaum ein anderer Ort in Deutschland hatte zur Bundesbahnzeit einen derart hohen Bekanntheitsgrad wie die Grenzstadt im äußersten Norden Bayerns. Hier trafen sich nicht nur die Eisenbahnfans aus der ganzen Bundesrepublik, sondern auch aus der Schweiz, Holland, England, den USA oder Japan, aus aller Herren Länder. Das lag vor allem daran, dass Hof der letzte Einsatzschwerpunkt der Schnellzug-Dampfloks der Baureihe 01 bei der DB war. Aber auch der sonstige Eisenbahnbetrieb ließ nie irgendwelche Langeweile aufkommen.

Ich habe ich mich immer ein wenig gewundert, dass hier im HiFo relativ selten Bilder aus Hof oder von den Hofer "Null-Einsen" zu sehen sind. Daran ändert auch nichts der Umstand, dass hier gerade kürzlich einige schöne Beiträge vom Würzburger und ganz aktuell von dampfgerd zu diesem Thema auftauchten. Da passt es ja gut, dass auch ich endlich die Galerie Hof – In Bayern ganz oben auf meiner Homepage fertig gestellt habe. Wen’s interessiert, der ist herzlich eingeladen, dort mal vorbeischauen.

Wie immer, möchte ich hier einige Bilder zum Thema zeigen, die in der neuen Galerie keinen Platz mehr fanden. Und wie dort, beginnt die Show im Hbf – einem typischen Bahnhof der guten alten Bundesbahnzeit, der vielfältige und gute Aufnahmemöglichkeiten bot.

Bild 11 11
Ein Höhepunkt war stets der mittägliche D546, der geraume Zeit vor der planmäßigen Abfahrt im südlichen Mittelgleis des Hbfs bereitgestellt wurde. Hier wartete er die Ankunft eines Kurswagens ab, der mit D146 aus Dresden auf dem Nebengleis eintraf. Am 29.07.68 gibt sich die blitzblanke und erst kurz zuvor aus Trier gekommene 01 111 vor D546 die Ehre.

Bild 12 12
Während D546 im Mittelgleis noch auf seinen Kurswagen warten muss, hat im Nachbargleis E510 Ausfahrt. Letzterer ist am 03.04.69 mit 001 169 bespannt, die wie üblich eine zünftige Anfahrt hinlegt. Die zweite Neubaukessel-01, 001 131, steht an diesem Tag leider so weit vorn, dass der Lichtmast beim besten Willen nicht auszugrätschen war – also suboptimal.

Nun gut, dieses mittägliche Schauspiel wiederholte sich ja täglich, und an anderen Tagen stand der Zug günstiger (siehe Homepage). Nur wollte das Wetter nie so richtig mitspielen und im entscheidenden Moment schob sich immer eine mehr oder weniger dicke Wolke vor die Sonne. Ich denke aber, die Stimmung kommt auch so ganz gut rüber.

Bild 13 13
Bereits 1968 kam die Reichsbahn sowohl im Personen- als auch im Güterzugdienst mit Dieselloks über die Grenze und präsentierte sich damit moderner als die DB. Als Eisenbahnfreund wäre mir natürlich ein Dampfer lieber gewesen als die noch ziemlich neue V200 048 vom Bw Reichenbach. Trotzdem, ein Bild davon habe ich doch verschwendet. Welch ein Unterschied zu unserer (DB) V200 …Vorfeld Hof Hbf, 03.04.69.

Bild 14 14
Vom Bahnhof aus war es nur ein kurzer Weg ins Bw. Mit 001 067 sehen wir am 29.07.69 eine weitere ex Trierer Maschine auf der Drehscheibe. Auch sie in einem bemerkenswert guten Zustand.

Bild 15 15
Jumbos aus Weiden waren Stammgäste in Hof. Ihnen oblag der schwere Güterverkehr auf der Strecke nach Regensburg. Ebenfalls am 29.07.69 ist es 044 535, die aus den Freiständen am "Haus 1" auf die Drehscheibe rollt.

Bild 16 16
Auch ohne Planeinsätze waren in Hof stets ein paar 86er mit Sonderleistungen unterwegs. Auf den Tag genau ein Jahr vor dem Datum der letzten Aufnahme, am 29.07.68, schickt sich 86 346 an, der Werkstatt im Dampflokschuppen einen kurzen Besuch abzustatten.

Bild 17 17
Die Stelle vor dem Verwaltungsgebäude war eines der Top-Motive im Bw Hof. Hier hielten die Loks vor der Ausfahrt in den Bahnhof oft noch einmal kurz an, um ein letztes "Pläuschchen" (norddeutsch: Klön-Schnack, bayrisch: ??) mit den Kollegen vom Bw zu halten. Unzählige Aufnahmen sind hier entstanden, so z.B. 044 412 am 10.08.72.

Bild 18 18
Als "Haus 2" wurde die vom Eingang her gesehen vordere Drehscheibe bezeichnet. In dem dort noch vorhandenen Restschuppen wurden die Dieselloks (V60, V100 und Köf) unterhalten; die Freistände daneben dienten hauptsächlich zum Abstellen der zahlreichen Hofer Tenderloks. Am 03.04.69 ist "die Hütte voll", v.l.n.r.: 086 493, eine unbekannte Köf II, 86 095, 64 031 vor 64 049, fast verdeckt 086 543, 086 263, 64 194 und ganz hinten die ausgemusterte 01 149.

Bild 19 19
Noch kein Jahr alt war die Regensburger 217 019 am 29.07.69. Der "begrünte" Abstellplatz am Eingang des Bws zeigt, dass die Großdieselloks damals noch ein Mauerblümchen-Dasein im Bw Hof führten. Aber es war unübersehbar, dass mit ihnen und ihren Vorserien-Schwestern 218.0 der Traktionswandel eingeläutet war.

Als letztes noch ein Bild von der Strecke, genauer gesagt von dem Abschnitt vom Bw bis Hof-Moschendorf. In einer 2x 90° S-Kurve windet sich hier die Strecke hinunter zur Saalebrücke in Moschendorf. Fußläufig war das einfach und einigermaßen legal vom Bw aus zu erreichen.

Bild 20 20
Oberhalb der Hofer Filzfabrik sehen wir am 03.04.69 051 057 vor einem südwärts fahrenden Nahgüterzug – natürlich wieder mal rückwärts, aber das war bei den 50ern ohnehin zu fast 50% der Fall. Ganz links am Bildrand ist noch das ESig Hof zu erkennen.

Ich hoffe, damit ein wenig den Appetit angeregt zu haben. Wer mehr sehen will, den lade ich nochmals herzlich ein, sich die neue Galerie auf meiner HP anzuschauen. So wie in dieser Vorschau gibt es dort aber nicht nur 01 zu sehen. Die auch, das ist klar. Aber daneben kommen auch die anderen Baureihen, incl. der modernen Traktion, zu ihrem Recht. Über den Betrieb mit den Hofer 01 gibt es dafür demnächst noch eine weitere Galerie, so viel sei jetzt schon mal verraten.

Schönen Tag noch,
Ulrich B.