ICE vor 25 Jahren
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 05.12.2010

Vor einigen Tagen erinnerte der User "mw" daran, dass vor 25 Jahren, am 26.11.1985, die erste Rekordfahrt des INTERCITY EXPERIMENTAL statt fand. Er bezog sich dabei auf eine Darstellung in Wikipedia, die allerdings in einigen Details nicht ganz korrekt ist, speziell was den angeblichen Geschwindigkeitsrekord am 26.11.85 angeht.

Bilder dazu waren in dem Beitrag nicht enthalten, was mich auf die Idee gebracht hat, heute mal ein paar Bilder von den ersten Fahrten des ICE hier einzustellen (sorry, Bilder scannen, bearbeiten und Beitrag verfassen dauert bei mir halt immer etwas länger).


ICE – diese Abkürzung stand damals ganz offiziell für INTERCITY EXPERIMENTAL. Erst als die Bestellung der Serienzüge Baureihe 401ff konkret wurde, übernahm man das inzwischen zu einem werbewirksamen Markenzeichen gewordene Kürzel und gab ihm die neue Bedeutung INTERCITY-EXPRESS. Der "alte" Intercity Experimental musste sich seitdem mit der etwas bürokratischen Abkürzung ICE/V zufrieden geben.

Die ab Oktober 1985 in Angriff genommen Zulassungsfahrten für die Bereiche Lauf- und Bremstechnik hatten ganz dezidiert das Ziel, bis zu der für den 26.11.85 geplanten ersten öffentlichen Präsentationsfahrt die maximal im Altnetz mögliche Geschwindigkeit zu erreichen. Als Vertreter der Firma Krupp hatte ich mich für den letzten Versuchstag, dem 19.11.85, zu einem Besuch eingeladen.

Bild 01 01
Leider herrschte an dem Tag typisches Novemberwetter – sprich, es war grottenschlecht. Trotzdem nutzte ich die Mittagspause in Gütersloh dazu, meine ersten Fotos des kompletten Zuges zu machen. Dank elektronischer Bildbearbeitung ist das Ergebnis sogar einigermaßen vorzeigbar. 410 002-0 vor Messzug im Bf Gütersloh, 19.11.85.

Bild 02 02
Geschwindigkeits-Rekord im Altnetz. Eine (mir wertvolle) Urkunde über ein Stück Technik-Geschichte.

Bei den Fahrten am 19.11.85 wurde zwischen Rheda und Oelde eine Geschwindigkeit von 324 km/h erreicht, der (bis heute) schnellste jemals im Altnetz der DB gefahrene Wert. Darüber gab es, wie inzwischen üblich, auch eine kleine "Urkunde" von der DB-Messmannschaft, wie ich sie ja schon von meinen Fahrten mit der 103 118 kannte – Bericht siehe hier.

Das Pikante an dieser Urkunde ist die Tatsache, dass hier offiziell dokumentiert ist, dass die eine Woche später mit viel Prominenz an Bord erreichten 317 km/h eben kein Rekord waren, aber das war natürlich so nicht zu vermarkten.

Bild 03 03
Die besagte erste öffentliche Präsentationsfahrt erfolgte am 26.11.85 von Bielefeld nach Essen (oder Düsseldorf ?); an Bord Bundes Verkehrsminister Werner Dollinger und NRW Ministerpräsident Johannes Rau. Das Wetter war nicht besser als in der Woche zuvor, nur ein wenig Schnee (im November!) war dazu gekommen. Aber was soll’s – es war sowieso ein Arbeitstag, an dem ich mich nur kurz frei machen konnte, um den Zug kurz vor Essen wenigstens einmal abzupassen. 410 001-2 Essen Leithe, 26.11.85.

Der kleine schwarze Fleck über dem Zug ist übrigens kein "Fliegenschiss", sondern ein zur Sicherung der politischen Prominenz an Bord eingesetzter Polizei Hubschrauber. Es gab damals Gerüchte, dass dieser bei der Spitzengeschwindigkeit von 317 km/h nicht ganz mitgekommen sein soll.

Bild 04 04
Selbst eine "forcierte Fahrweise" zum Essener Hbf reichte nicht aus, um den ICE dort noch zu erwischen. Dafür rollte gerade ein nur vierteiliger 601-Sonderzug durch den Bahnhof. Dieser diente zur Beförderung der mitreisenden Journalisten, soweit für sie im ICE kein Platz mehr war. Zum Glück hellt der Schnee die Szenerie ein wenig auf, aber die dunklen Ecken zeigen deutlich an, dass es nach wie vor nur ein 1:1,2/250 Wetter war. 601 014-4 Essen Hbf, 26.11.85.

Bild 05 05
Unmittelbar nach der Fahrt am 26.11. begann eine Phase von Demonstrationsfahrten im gesamten Streckennetz der DB. Dabei erhielten insbesondere die am Bau des ICE beteiligten Firmen die Gelegenheit, den fertigen Zug ihrer Belegschaft vorzustellen. Als Federführer für den mechanischen Teil der Triebköpfe nutzte natürlich auch Krupp diese Chance und führte am 01.12.85 eine Belegschaftsfahrt von Essen nach Bielefeld durch. Leider stand dafür nur ein begrenztes Platzkontingent von insgesamt 87 Plätzen in den Demowagen 1 und 2 zur Verfügung, was mich an der Teilnahme verzichten ließ, da ich ja bereits einige Fahrten mit dem Zug gemacht hatte. Aber natürlich war ich mit der Kamera auf dem Bahnhof, als der Zug bereit gestellt wurde. Zunächst der Blick auf "unseren" Triebkopf. 410 001-2 vor ICs 28806, Essen Hbf, 01.12.85.

Bild 06 06
410 002-0 vor ICs 28806, Essen Hbf, 01.12.85. Da der Zug geraume Zeit im Bahnhof stand, kam es natürlich auch zu einem Zusammentreffen mit dem regulären Zugverkehr. Während ganz links 111 145 mit einer S-Bahn an den Bahnsteig rollt, wartet im Hintergrund 103 115 auf Ausfahrt.

Bild 07 07
Kurz vor der Abfahrt des Sonder-IC, als die Teilnehmer schon alle eingestiegen waren, gab sich dann auch noch einmal die Sonne die Ehre und ermöglichte mir so mein erstes Bild des kompletten ICEs mit halbwegs ordentlicher Beleuchtung. Allein dafür hatte sich das frühe Aufstehen am Sonntag trotz Nicht-Fahrt-Teilnahme gelohnt. 410 002-0 vor ICs 28806, Essen Hbf, 01.12.85.

Ich hoffe, der kleine Ausflug in die Frühzeit des modernen ICE-Zeitalters hat euch gefallen.

Schönen Tag noch,
Ulrich B.