Altbau-Elloks in der BD Nürnberg
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 18.02.2013

In den siebziger und früheren achtziger Jahren entwickelte sich die BD Nürnberg zu einem regelrechten Mekka für die Freunde von Altbau-Elloks und Altbau-ET der DB. Auch wenn die Zeit der Stangen-Elloks E52 und E91 bereits vorüber war, mit den E17, E18, E19, E44, E94.0, E94.2 und ET32 war man als Freund alter Elektro-Triebfahrzeuge mehr als gut versorgt. Und mit dem gelegentlichen Besuch weiterer "älterer Herrschaften" gab es immer wieder auch zusätzliche Anreize. Nicht zu vergessen die E10.0 als "gefühlte" Altbau-Ellok, die hier aber nicht weiter betrachtet werden.

Mit dem Ausklingen der Dampftraktion hatte sich mein Interesse schon früh eben jener Spezies von Altbau-Fahrzeugen zugewandt und ich habe jede Gelegenheit genutzt, diesen fotografisch nachzustellen. Das versetzt mich heute in die glückliche Lage, über eine große Zahl von Bildern zu verfügen, von denen ich nun einige in einer neuen Galerie in der Bundesbahnzeit zeige: Die letztes Jahr begonnene Serie über die süddeutschen Altbau-Ellok Direktionen wird jetzt mit der BD Nürnberg fortgesetzt:
Altbau-Elloks und Altbau-ET in der BD Nürnberg.

Damit ich nicht in den Verdacht gerate, dieses Forum nur als Ankündigungs-Plattform zu missbrauchen, möchte ich als kleinen Appetitanreger auch hier ein paar hier "übrig gebliebene" Bilder zum Thema zeigen.

Bild 01 01
Es geht los, logischerweise, im Nürnberger Hbf. Auf Gleis 1 hat sich die Würzburger 118 005-8 vor den E3402 nach Würzburg gesetzt und wartet nun auf die Abfahrtszeit. Wir schreiben den 29.08.76.

Bild 02 02
Im Süden kamen die Altbau-ET 432 bis nach Treuchtlingen. 432 501-5, der am 18.07.82 in Nürnberg Eibach als P4255 abgelichtet wurde, fährt allerdings im Nürnberger Nahverkehr nur bis Roth.

Bild 03 03
Bis weit in die 70er Jahre kamen die Augsburger 117 bis nach Nürnberg und bereicherten dort die Altbau-Ellok Szenerie. Am 22.09.76 ist 117 115-6 mit P4269 auf dem Rückweg in ihre schwäbische Heimat. Mit dem typischen E17-Geheule geht’s bei Pleinfeld über ein kleines Sandsteinviadukt, wie man es in der Gegend öfters findet. Ich weiß heute nicht mehr, welche Umstände zu dem völlig missratenen Bildausschnitt geführt haben, aber so ist das Bild leider nur zweite Wahl.

Bild 04 04
Bei Ellingen (Bay) gab es eine schöne Fotostelle, die für Züge aus beiden Richtungen geeignet war und darüber hinaus auch noch reichlich Spielraum für unterschiedliche Motivgestaltung bot. Hier der Blick von etwas weiter oben auf die sanfte Kurve, durch die am 25.09.76 der D559 mit 118 012-4 an der Spitze rauscht.

Bild 05 05
Und noch ’ne E18 – Das Bild wurde zwar bei saumäßigem Wetter aufgenommen, zeigt aber sehr schön eine speziell für die E18 typische Erscheinung, nämlich das teilweise Anheben des vorderen Stromabnehmers durch den Fahrtwind. Da das zu Schäden sowohl am Stromabnehmer als auch an der Fahrleitung führen konnte, wurden alle E18 mit einer SA-Verriegelung ausgestattet, die aber, wie man sieht, auch nicht immer funktionierte. 118 048-8 mit E783 am 20.09.76 südlich von Bamberg.

Bild 06 06
Jetzt wird es aber mal Zeit für eine E44 / 144. Dazu bewegen wir uns noch ein Stück weiter die Frankenwaldbahn hinauf nach Stockheim (Oberfr), wo gerade 144 149-2 mit dem P6714 nach Ludwigstadt den Bahnhof verlässt. Datum ist der 19.09.76

Bild 07 07
Fast an der gleichen Stelle traf ich am nächsten Tag, dem 20.09.76, die 144 121-1 im Bauzugdienst an. Die vierachsigen Dienst-Schotterwagen machen sich hinter der E44 doch gut, oder?

Bild 08 08
Außerplanmäßig, und damit für mich überraschend, verkehrte P5744 nach Kronach am 18.09.76 mit Doppeltraktion 144 100-5 + 144 118-7. Ja, ich weiß, offiziell heißt es natürlich Vorspann, aber früher war man sprachlich noch etwas gelassener und verwendete diese Bezeichnung durchaus auch in Eisenbahnerkreisen.
Nachdem der Zug das erste Mal bei Redwitz eher zufällig auf den Film gebannt worden war, wurde das E44-Pärchen nach einer wilden Verfolgungsjagd noch einmal bei Neuses (b.Kronach) gestellt. Wenn ich mir das Ergebnis anschaue, stellt sich mir heute schon die Frage: War es das wert?

Bild 09 09
Das Bw Würzburg war bekanntlich Auslauf-Bw sowohl für die Baureihe 118 als auch für die 144. Vor allem an Wochenenden waren immer zahlreiche Maschinen beider Bauarten in Würzburg anzutreffen und Bilder wie dieses total normal:
144 050-2 und 118 014-0 nehmen am 18.07.82 die 150 046-1 in die Mitte, die ja inzwischen ebenfalls schon längst den Weg allen alten Eisens gegangen ist.

Bild 10 10
An demselben Tag, ein wenig weiter nach rechts gehalten, fällt der Blick auf dieses E44 Getümmel; es befinden sich so viele Maschinen im Bw, dass die Gleise zum Teil mit zwei Loks hintereinander belegt sind.
Vorn stehen, v.l.n.r.: 144 116-1, 144 017-1 und 144 070-0.

Bild 11 11
Meine Lieblingslok unter den Altbau-Elloks darf in diesem Beitrag natürlich nicht fehlen. Mit einem langen und eigentlich sehr fotogenen Röhren-Zug war 194 024-6 am 01.06.78 bei Postbauer in Richtung Regensburg unterwegs. Das harte Mittagslicht im Hochsommer sorgte jedoch für einen "grausamen" Frontschatten, so dass mir der Nachschuss wesentlich besser gefällt.

Bild 12 12
Der Schiebedienst auf der Spessartrampe Laufach – Heigenbrücken gehörte jahrelang zu den Aufgaben der Nürnberger 194, auch noch am 19.07.85. Nach getaner Arbeit ist 194 582-3 nach Laufach zurückgekehrt und bevor die Lok in den bekannten Stumpf fährt, wo die Schiebeloks auf ihren nächsten Zug warteten, ist der Tf noch mal kurz im Bahnhof verschwunden - sagen wir mal, zu einem kleinen Plausch mit dem Fahrdienstleiter …;-))

Damit genug der Bilder hier im Forum. Wer an weiteren interessiert ist, weiß, wo er die findet – natürlich in der Bundesbahnzeit, in der neuen Galerie Altbau-Elloks und Altbau-ET in der BD Nürnberg.

Schönen Tag noch,
Ulrich B.