High-Wheels in Deutzerfeld – die schwarz/weiße Phase
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 18.12.2014

Bw Köln Deutzerfeld – von diesem, für mich magischen Ort hatte ich am 11.12. ja schon einige Farb-Bilder aus der Frühzeit meines fotografischen Schaffens gezeigt:
High Wheels in Deutzerfeld - oder Hochhaxige für Anfänger.

Mit der damaligen Kameraausstattung habe ich leider auch viel Schrott produziert. Und weil diese Formulierung in den Zuschriften vielfach angesprochen wurde, hier noch einmal eine Klarstellung: Die Klassifizierung "Schrott" bezieht sich selbstredend nur auf das Original. Jeder, der die zum Teil deutlich fehlbelichteten und farblich veränderten Dias sehen würde, sähe das genauso. Mit Hilfe der heutigen Bildbearbeitungsprogramme lässt sich so manches davon noch "wiederbeleben". Aber nur, wenn sich daraus ein halbwegs vorzeigbares Digitalbild erzeugen lässt, kommt es für eine Veröffentlichung im Netz in Frage. Gewisse Mindestanforderungen sollte es m.E. schon erfüllen, und die muss jeder für sich selbst festlegen.

Ab 3/68 stand mir dann endlich eine ordentliche Kamera zur Verfügung: Zwar auch nur eine gebrauchte, uralt Schraub-Leica, ohne Belichtungsmesser und nur mit einem einfachen Objektiv, aber eben Leitz Qualität. Auch mit dieser Kamera musste ich erst Erfahrungen sammeln, aber das gehört ja nun mal dazu. Gleich die erste Fototour führte mich über Limburg und Koblenz nach Deutzerfeld. So ganz toll war das Wetter schon den ganzen Tag nicht gewesen, aber in Köln hatte sich der Himmel total zugezogen – siehe Bild 17 der 03 260 im letzten Beitrag. In schwarz/weiß macht sich das nicht so stark bemerkbar, ist aber doch nicht zu übersehen. Also los geht’s:

Bild 01 01
Gleich die erste Lok, die am 03.03.68 in Deutzerfeld in s/w verewigt wurde, war nun alles andere als ein Vertreter der High-Wheels. Aus Gremberg hatte es den preußischen Low-Wheeler 55 2993 nach Deutzerfeld verschlagen.

Bild 02 02
Nach der Anmeldung der obligatorische Blick vor den Lokschuppen – also die Ostseite Richtung Abstellbahnhof. Dort machte sich 38 1889 vor dem Hilfszug nützlich. Von dem Neulack zur Sonderfahrt am 17.06.67 (siehe Bild 10 meines letzten Beitrags) war nicht mehr viel zu sehen.

Bild 03 03
Nun kommen aber endlich die High-Wheels:
Auf der "Dampfseite" des Schuppens setzte sich mit viel Dampf die Gladbacher 03 260 in Szene.

Bild 04 04
55 2993 neben 03 260 vor dem Schuppen in Deutzerfeld, 03.03.68.

Bild 05 05
Von der Bekohlung kam jetzt die Trierer 01 059 heran gerollt. Hier machen sich die tristen Lichtverhältnisse schon deutlich bemerkbar.

Bild 06 06
Nach dem Drehen ein folgte als nächste Aufnahme ein Bild der 01 059 von vorn.

Bild 07 07
01 neben 03 – der Klassiker in Deutzerfeld: 03 260 (MöG) und 01 059 (Tri) Seite an Seite.

Bild 08 08
Und weil‘s so schön ist, dasselbe Pärchen noch mal genau von vorn.

Bild 09 09
Auch beim nächsten Besuch des Bw Köln Deutzerfeld am 13.04.68 begann die Bw-Tour wieder am Hilfszug, vor dem sich immer noch die letzte Kölner P8 die Räder platt stand.

Bild 10 10
So richtig hatte ich es damals wohl noch nicht drauf, sonst wäre ich nicht morgens ins Bw Deutzerfeld gefahren, wo das Licht für die immer mit der Rauchkammer Richtung Westen vor dem Schuppen stehenden Dampfer bis zum frühen Nachmittag ungünstig von hinten kam. Deshalb gab’s von der Gladbacher 03 111 auch erst einmal ein Bild von hinten mit angeschnittenem Tender.

Bild 11 11
Die Aufnahme der 03 111 von vorn zeigt die problematischen Lichtverhältnisse um diese Tageszeit recht gut.

Bild 12 12
Am 18.04.68 war der Zeitplan dann schon etwas überlegter. Auf dem Weg nach Eifeltor vorher nur ein kurzer Blick ins Bw Deutzerfeld (ohne Anmeldung), um die Lage zu peilen. Und wohl nur, weil ein Filmwechsel bevor stand, kam die Deutzerfelder Bügelfalte E10 411 auf den Film – zwar abgebügelt, aber trotzdem schön.

Bild 13 13
Für die gerade ankommende 03 127 stand das Licht jetzt natürlich genau richtig.

Bild 14 14
Nach einem kurzen, aber durchaus ergiebigen Besuch in Eifeltor (zeitraubende Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln!) war ich am frühen Nachmittag zurück im Bw Deutzerfeld, wo ich mich jetzt in Anbetracht des längeren Aufenthalts auch ordentlich bei der Lokleitung anmeldete. Mit dem mir zugeteilten Begleiter war ich gerade rechtzeitig an der hinteren Drehscheibe, um dort noch einmal 03 127 zu erwischen, die soeben zu ihrem nächsten Einsatz aufbrach.

Bild 15 15
Aber es standen ja noch weitere Hochhaxige im Bw. Vor dem Schuppen wieder ein 01/03 Pärchen, dieses Mal 01 108 und 03 220, von dem die 01 kurze Zeit später ebenfalls das Bw verließ.

Bild 16 16
Aber die Trierer 01 gaben sich sozusagen die Klinke in die Hand. Denn kaum war die 108 verschwunden, erschien mit 01 067 schon der nächste Schnellzugdampfer auf der Bildfläche.

Bild 17 17
Nach dem Drehen zunächst die obligatorische Schrägansicht mit 01 067 von vorn, und dann ...

Bild 18 18
… ein weiteres Mal die Kombination 01 und 03, jetzt mit 01 067 und 03 220. Und wie schon zuvor, hält sich die "dicke" 01 etwas im Hintergrund und lässt ihrer eleganten jüngeren Schwester den Vortritt.

Bild 19 19
01 108, die vor einiger Zeit ihren Ruheplatz hinter dem Schuppen verlassen hatte, kam jetzt solo die zum Bahnhof Deutz hinauf führende Rampe hoch gedampft; vermutlich ging es leer nach Köln Hbf, um dort den aus Münster kommenden E 554 nach Saarbrücken zu übernehmen. Dampflok hören, Blick am Schuppen vorbei, 01 kommen sehen und über die Gleise auf die lichtmäßig richtige Seite: Das ging damals alles noch völlig problemlos und ohne Ärger, auch ohne Warnweste. Letzte Aufnahme vom 18.04.68.

Bild 20 20
Als ich am Pfingst-Samstag, 01.06.68, dem Bw Deutzerfeld zum vierten Mal innerhalb von drei Monaten einen Besuch abstattete, wartete eine kleine Überraschung auf mich: Aus Saarbrücken hatte es 23 033 nach Köln verschlagen, wahrscheinlich mit einer außerplanmäßigen Bespannung (Diesel-Ersatz?) über die Eifelbahn. Als ehemalige Gladbacher Maschine dürfte sie allerdings nicht zum ersten Mal in Deutzerfeld gewesen sein.

Bild 21 21
Zur Abwechslung mal wieder ein Low-Wheeler in Deutzerfeld: 50 1299 vom Bw Eifeltor, in perfekter Lokporträt Stellung vor dem Lokschuppen. "Was für eine schöne Maschine", denke ich heute bei so einem Bild; damals war’s nur kaum beachtete Massenware.

Bild 22 22
Ein Gang auf die andere Seite des Schuppens brachte keine weiteren Aufnahmen, außer: Just als wir an der vorderen Drehscheibe standen, verließ 23 033 mit der Garnitur für den P3532, Köln Deutz – Jünkerath, den Abstellbahnhof.

Bild 23 23
In der Zwischenzeit hatte sich unbemerkt(?) eine 01 hinter den Schuppen gemogelt, und zwar wieder einmal die Trierer 01 067.

Bild 24 24
Auch in schwarz/weiß ist unschwer zu erkennen, dass sich 01 067 im Vergleich zur 50 1299 in einem ausgesprochen schlechten äußeren Zustand präsentierte. Das sollte die DB aber nicht daran hindern, die Lok genau zwei Monate später noch an das Bw Hof weiterzugeben, wo sie immerhin noch mehr als ein Jahr ihren Dienst verrichtete (Z: 22.08.69).

Mit diesem Bild vom 01.06.68 endete für mich die Dampfzeit im Bw Köln Deutzerfeld. Rückblickend bin ich selbst überrascht, wie häufig ich in dieser Zeit in Deutzerfeld gewesen bin: Immerhin sieben Mal zwischen 3/67 und 6/68 – kein Wunder also, dass Deutzerfeld für mich eine besondere Bedeutung besitzt. In 10/68 war ich noch einmal dort, aber dabei fiel nur eine einzige Aufnahme einer kalten E10 ab; Dampf war passé.

Ich wünsche allen HiForisti ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes, erfolgreiches neues Jahr. Kommt gut rein und erholt euch ein wenig über die Feiertage. Im neuen Jahr geht’s dann weiter mit frischem Dampf, Saft oder Sprit, ganz wie ihr wollt.

Einen schönen Tag noch,
Ulrich B.