Altbau-Elloks und Altbau-ET in der BD Stuttgart

Zunächst einige für diesen Themenblock wichtige Begriffsfestlegungen:
1. Als Altbau-Elloks bzw. Altbau-ET werden in der Bundesbahnzeit Baureihen mit einem Konstruktionsjahr vor 1945 bezeichnet.
2. Die Ausdehnung der jeweils betrachteten Bundesbahn-Direktion bezieht sich immer auf das Streckennetz vor der Neuordnung der Mittelinstanzen in den Jahren 1971 - 76, auch wenn die Mehrzahl der Aufnahmen aus der Zeit danach stammt.

Der elektrische Betrieb im Direktionsbezirk Stuttgart begann am 15.05.33 mit Aufnahme des Vorortverkehrs zwischen Ludwigsburg und Eßlingen, und wenig später auf der Magistrale Stuttgart - Ulm - Augsburg (- München). Die Strecke nach Tübingen wurde ab 10/34 elektrisch befahren. Damit wurden, wenn auch nicht in allen Fällen zeitgleich, in der RBD Stuttgart Neubau Triebfahrzeuge wie E17, E18, E44, E52, E63, E91, E93, E94, ET25, ET55 und ET65 heimisch, die teilweise bis zum Ende ihrer Einsatzzeit hier zu finden waren.

Nach dem Krieg wurde das Netz der elektrifizierten Strecken rund um Stuttgart kontinuierlich ausgedehnt, sowohl für den Nah- wie auch für den Fernverkehr. Auf allen diesen Strecken kamen auch Altbau-Triebfahrzeuge zum Einsatz, was die BD Stuttgart in der Bundesbahnzeit zu einer der "ergiebigsten" Altbau-Ellok (und -ET) Direktionen machte. Daher gibt es über die vorliegende Galerie hinaus noch zwei weitere Galerien in der Bundesbahnzeit über spezielle Themen:

In dieser Galerie sind die Aufnahmen nach Fahrzeugnummern geordnet.

Baureihe 117

01

01

Auch nach Abgabe der Stuttgarter E17 nach Augsburg zum 07.12.67 blieb noch bis Mai 1976 ein Stuttgarter 117-Umlauf für fünf Loks bestehen. In diesem Plan lief die Augsburger 117 004, als sie am 08.04.76 bei ziemlich durchwachsenem Wetter in Stuttgart Hbf aufgenommen wurde. Aber für mich war es damals die letzte Gelegenheit, noch einmal eine 117 in Stuttgart zu dokumentieren.

02

02

E17 109 war dagegen noch eine echte Stuttgarter Maschine, als sie am 05.09.67 in ihrem Heimat-Bw auf den Film gebannt wurde.
Sehr gut gefallen mir hier die alten großen Lampen und die flaschengrüne Farbgebung.

03

03

In Ulm berührten sich die Augsburger und Stuttgarter Umläufe. 117 113 (mit Abnahme 16.10.28 die erstgelieferte E17) lief am 14.08.72 mit dem 2709 im Augburger Plan. Mit dem Ulmer Münster im Hintergrund wartet sie im Ulmer Hbf auf die Rückfahrt nach Augsburg.

Baureihe 118

04

04

Das gegenüber der Serienausführung etwas schmalere Mittelfenster weist 118 002 als einen der vier Vorausloks der Baureihe E18 aus. Am späten Nachmittag des 27.05.78 verlässt sie mit dem E3064 den Bahnhof Möckmühl in Richtung Würzburg.

05

05

Mit dem E3452 war 118 014 auf der Strecke von Aalen nach Stuttgart bei Lorch (Württ) am 01.09.79 unterwegs.
Bemerkenswert ist der mitten im Zug eingereihte (Behelfs-)Packwagen.

06

06

Nachdem alle 118 beim Bw Würzburg zusammengezogen worden waren, erfolgten die meisten Einsätze im Bereich der BD Stuttgart auf der Strecke Würzburg - Heilbronn - Stuttgart. Hier ist es 118 024 am 27.05.78 mit dem 5891 bei Grünsfeld.

07

07

Geradezu lächerlich für eine so leistungsfähige Schnellzugmaschine wie die Baureihe E18 waren solche Einsatz im Personenzugdienst am Ende ihrer Dienstzeit, auch wenn die Wagengarnitur in diesem Fall durchaus ansehnlich ist: 118 026 mit dem 5851 bei Kochendorf am 26.05.78.

08

08

Am 10.09.77 war es immerhin ein Eilzug, E2658, mit dem 118 045 bei Gerlachsheim um die Kurve rauschte, die vor allem in der Gegenrichtung eine bekannte Fotostelle der damaligen Zeit war - siehe z.B. Bild 29 aus der Galerie "Schwäbische Krokodile".

09

09

Ein Bild aus dem Stuttgarter Hbf darf hier natürlich nicht fehlen, auch wenn ich dazu nur eine Schlechtwetter-Aufnahme zu bieten habe: 118 051 bei der Einfahrt mit E3727 am 27.03.77.

Baureihe 144

10

10

Südwestlich von Metzingen bot die Strecke nach Tübingen eine Reihe brauchbarer, und dank noch nicht autobahnmäßig ausgebauter Bundesstraße B28/313 einfach zu erreichende Motive. Hier wurde am 07.09.77 der 6234 aus Tübingen mit 144 011 an der Spitze abgepasst,

11

11

Der Fototag am 07.09.77 begann in Herrenberg, wo sich der herbstliche Frühdunst gerade rechtzeitig auflöste, um 144 012 im Vorfeld des Bahnhofs Herrenberg beim Umsetzen auf den Film zu bannen.

12

12

Mit der 1972 abgeschlossenen Elektrifizierung der Strecke (Stuttgart -) Schorndorf - Aalen - Nördlingen - Donauwörth weitete sich auch das Einsatzgebiet der Stuttgarter 144 aus.
144 014 mit 5460 von Nördlingen nach Aalen bei Pflaumloch am 17.07.77.

13

13

Überraschung! Dass es auch 144 mit Umbau-Stromabnehmer SBS10/54 gab, war (mir) bis dato nicht bekannt gewesen. Allerdings hatte 144 016 davon auch nur einen über FüSt.1, während hinten nach wie vor ein regulärer SBS10 montiert war. Als sie mir am 19.07.77 bei Oberesslingen mit dem 6227 nach Tübingen begegnete, hatte sie zum Glück den vorderen SBS10/54 am Draht, sonst wäre mir dieser vermutlich gar nicht aufgefallen.

14

14

Nach der ersten Aufnahme in Oberesslingen wurde nun natürlich die Rückleistung interessant, bei der vorschriftsgerecht der in Fahrtrichtung hintere Stromabnehmer, also der SBS10/54, am Draht sein müsste. Und so war es dann auch, als 144 016 knapp zwei Stunden später mit dem 6240 nach Stuttgart in den Neckarniederungen bei Kirchentellinsfurt abgepasst wurde.

15

15

Dank mehrerer Zwischenhalte des 6240 war es sogar möglich, den Stromabnehmer-Exoten 144 016 ein weiteres Mal kurz vor Metzingen zu erwischen. 19.07.77.

16

16

Nur zwei 144 der DB fielen in den blau/beigen Farbtopf, wobei sich die Farbaufteilung im Detail unterschied. Beide Loks gehörten anfangs zum Bw Stuttgart. Auch wenn mir diese Farbgebung nicht sonderlich gefiel - als Exoten innerhalb der Baureihe 144 wurden die beiden Maschinen trotzdem gerne aufgenommen.
Soeben hat 144 021 mit dem 6038 nach Karlsruhe den Enztalviadukt überquert und rauscht nun bei Bietigheim-Metterzimmern durch die Felder. Aufnahme ebenfalls am 19.07.77.

17

17

Zurück an die Nördlinger Strecke, wo am 18.07.77 die Stuttgarter 144 023 bei Aufhausen auf den Film kam.
Der Wagenpark des 5460 ist sicher nicht nur für Modellbahner durchaus beachtenswert.

18

18

Zur "Fußpflege" weilte 144 032 am 28.04.82 auf der Unterflur-Radsatzdrehbank im Bw Kornwestheim.

19

19

Die langestrecke Kurve zwischen Asperg und Tamm bot den ganzen Tag über gute Fotomöglichkeiten und jede Menge Altbau-Elloks und Altbau-ETs. Reichlich vertreten waren hier natürlich auch Loks der BR 144, wie z.B. 144 050 mit dem 5166 am 09.09.77. Lok, Wagen, Reichsbahn-Fahrleitung und Signalbrücke passen hier perfekt zusammen.

20

20

In Stuttgart Bad Cannstatt, in der Nähe des heutigen S-Bahnhofs Nürnberger Straße, rollt am 28.05.78 die Stuttgarter 144 050 mit dem 5430 zu Tal. Im Vordergrund zweigt die Verbindungsstrecke zur Filstalbahn ab.

21

21

Der Personennahverkehr zwischen (Stuttgart -) Mühlacker und Bruchsal war fest in der Hand der Stuttgarter 144. Für den Eisenbahn-Fotograf boten die Kurven bei Ölbronn zahlreiche interessante Motive und dazu die Möglichkeit, Züge in beide Richtungen zu fotografieren.
Zunächst 144 056 mit dem 5146 am 28.05.78, kurz hinter dem damals noch bestehenden Haltepunkt Ölbronn (mitten im Wald).

22

22

Dann 144 056 mit 5157 aus der Gegenrichtung, ebenfalls am 28.05.78. Genau an dieser Stelle befindet sich heute der 2003 neu angelegte Haltepunkt Ölbronn-Dürrn der S9 Stadtbahn Karlsruhe.

23

23

Und noch ein weiteres Bild aus Bietigheim-Metterzimmern, nur ein paar Meter weiter westlich als Bild 16 aufgenommen.
Mit einem wunderschönen Wagenpark ist 144 058 am 19.07.77 mit dem 5172 nach Mühlacker unterwegs.

24

24

Mit dem 5965 Sindelfingen - Horb fuhren die Mitarbeiter der Frühschicht bei Mercedes Benz nach Hause. Am 06.09.77 bespannte 144 058 diesen Zug, hier bei der Einfahrt nach Böblingen.

25

25

Auch die zweite blau/beige 144 gehörte zum Bestand des Bw Stuttgart. Im Unterschied zu 144 021 (Bild 16) war bei 144 071 der Rahmen nicht komplett beige lackiert, sondern hatte nur einen schmalen Zierstreifen in beige. Das erste Mal kam mir dieser Farb-Exot am 30.04.77 auf dem Lok-Abstellgleis in Pforzheim vor die Linse. Nach dem Motto "Nicht schön, aber selten" wurde die Lok sogar im abgebügelten Zustand fotografiert.

26

26

Einen Tag später, am 1. Mai 1977, war 144 071 im Unterschied zum Vortag sehr aktiv und pendelte den ganzen Feiertag über zwischen Karlsruhe und Stuttgart. Der 5167 war allerdings nur von Mühlacker nach Stuttgart unterwegs und befand sich hier bei Kleinglattbach auf dem mittlerweile verlegten Streckenabschnitt der württembergischen Westbahn im Bereich Vaihingen(Enz).

27

27

Jetzt sind wir wieder in den Kurven von Ölbronn, wo 144 081 am 11.07.77 mit dem 5170 nach Bruchsal aufgenommen wurde. Im Hintergrund ist die kleine Straßenbrücke zu sehen, von der aus die Bilder 22 und 53 dieser Galerie entstanden.

28

28

Und noch einmal die 144 081, wieder in den Kurven bei Ölbronn, nur ein paar Meter weiter zurück aufgenommen von der Brücke, die auf die letzten Bild im Hintergrund zu sehen war. Am 28.05.78 kurvt sie vorbei an blühenden Wiesen mit dem 5160 Richtung Westen.

29

29

144 084 mit 5176 bei Vaihingen Kleinglattbach am 19.07.77. Nicht nur Lok und Wagen sind heute Geschichte, auch die Bahnstrecke ist nicht mehr in Betrieb, nachdem die württembergische Westbahn im Bereich von Vaihingen(Enz) an die NBS Mannheim - Stuttgart verschwenkt wurde.

30

30

Wenigstens eine E44 in dieser Galerie besitzt noch ihre alte Nummer: E44 085 mit alten Lampen und Guss-Schildern mit breiten Ziffern in ihrem Heimat-Bw Stuttgart am 05.09.67.

31

31

Lorch, 01.09.79: Hinter dem in Bild 5 gezeigten Eilzug mit 118 folgte als nächster Reisezug der mit 144 153 bespannte 5446. Die Strecke von Stuttgart nach Aalen wurde nach ihrer Elektrifizierung zunächst überwiegend von Altbau-Elloks und Altbau-ET befahren.

32

32

Mit einer schönen Wagengarnitur brummt 144 163 am frühen Morgen des 27.05.78 mit dem 5864 aus Osterburken durch das noch leicht dunstige Taubertal bei Königshofen (Bad).

33

33

1977 war der Nesenbach Viadukt in Stuttgart Vaihingen noch zweigleisig. Auch wenn der blaue Liegewagen hinter der Lok etwas anderes vermuten lässt - wir hatten es hier mit einem ganz einfachen Personenzug zu tun, der talwärts in Richtung Stuttgart Hbf rollt.
144 164 mit 5970 am 05.09.77.

34

34

144 164 war 1978 die höchste Betriebsnummer im Stuttgarter 144 Bestand. Hier ist sie mit dem 6022 nach Karlsruhe bei Wilferdingen unterwegs.

Baureihe 163

35

35

Eine solche Aufnahme war nur aus dem Zugfenster möglich: Im Vorfeld des Stuttgarter Hbfs schiebt 163 001 einen leeren Reisezug aus dem Wagenwerk Rosenstein in den Hauptbahnhof. 13.06.71.

36

36

Und wie es der Zufall will, steht derselbe Zug kurze Zeit später direkt neben dem Zug des Fotografen. Allerdings haben sich die Fahrwege in der Einfahrt gekreuzt, denn jetzt steht die 163 001 auf der anderen Seite. Stuttgart Hbf, 13.06.71.

37

37

In der Seitenansicht kommt die flache Ausführung der Vorbauhauben bei der AEG-Variante der Baureihe E63 gut zur Geltung: E63 02 im Bw Stuttgart Hbf am 05.09.67.
Zum Vergleich: Die BBC-Variante gibt es bei den Altbau-Elloks in der BD Augsburg, Bilder 7 - 9, zu sehen.

38

38

Etwas spitzer von hinten fotografiert, kommt auch der ganze Zug ins Bild, mit dem E63 02 kurz darauf in Richtung Hbf entschwand. Bw Stuttgart Hbf, 05.09.67.

Baureihe 193

Über die Baureihe 193 gibt es eine eigene Galerie in der Bundesbahnzeit, in der die meisten meiner Fotos von dieser Baureihe zusammengestellt sind - siehe Schwäbische Krokodile. Aber ein paar weitere Bilder sind auch für "Altbau-Elloks in der BD Stuttgart" übrig geblieben.

39

39

Eine zuverlässige 193er Leistung auf der Würzburger Strecke war der Dg56205 nach Kornwestheim, der am 27.05.78 mit 193 008 an der Spitze bei der Durchfahrt in Rosenberg (Baden) aufgenommen wurde.

40

40

Die E93 11 im Bw Stuttgart Hbf am 05.09.67 gibt es zwar auch in der Galerie über die schwäbischen Krokodile zu sehen, hier aber in einer anderen Perspektive, bei der ein wenig mehr vom Hintergrund ins Bild kommt.

41

41

Die Stelle in Kochendorf ist schon aus Bild 7 bekannt. Aber während die 118 dort noch einen zwar kurzen, aber kompletten Zug am Haken hatte, kam der nachfolgende Ng leider ohne Wagen daher. 193 011 am 26.05.78.

42

42

Auch von diesem Altbau-Ellok-Treffen im Bf. Sindelfingen gibt es ein Bild in der 193er Galerie; nach ein paar Schritten zurück konnte aber auch das ganze Bahnhofgebäude mit ins Motiv genommen werden.
Am Bahnsteig steht abfahrbereit 144 058 mit dem P5965 (siehe auch Bild 24), während am Hausbahnsteig 193 012 darauf wartet, dem Personenzug im Blockabstand nach Böblingen zu folgen. 06.09.77.

43

43

Am nächsten Tag, dem 07.09.77, präsentierte sich im Vorfeld des Bahnhofs Sindelfingen das einzige schwäbische Krokodils mit DB-Keks für ein paar klassische Porträtaufnahmen:
193 012, zunächst von hinten, und noch halbwegs richtig im Licht.

44

44

Sodann dieselbe Situation mit Lok von vorn, jetzt aber mit leichtem Frontschatten.
193 012, Sindelfingen, 07.09.77.

Baureihe 194

45

45

Auch nach dem Abzug sämtlicher 194 aus der BD Stuttgart in 9/69 war diese Baureihe hier stets allgegenwärtig. So war es zwar schön, aber keine Überraschung, am 01.09.79 auf der Geislinger Steige die Augsburger 194 022 auf Bergfahrt zu erwischen.

46

46

Nur wenig später folgte 194 080, ebenfalls vom Bw Augsburg, mit einem weiteren gemischten Güterzug. Zur Abwechslung wurde dieses Mal ein kleines Teleobjektiv eingesetzt, auch, um die Schatten im Vordergrund auszublenden. Geislinger Steige, 01.09.79.

47

47

Zwischen den Schiebdiensten auf der Geislinger Steige hatten die dafür eingesetzten Augsburger 194 ein Personenzugpaar von Geislingen nach Ulm und zurück zu befördern, das durch seinen Wagenpark mit drei Dreiachs-Umbauwagen überregional Aufsehen unter den Eisenbahnfreunden erregte. Am 08.09.77 war 194 039 für diesen Dienst eingeteilt und wartete nun mit dem N5243 in Geislingen auf den Abfahrauftrag.

48

48

Am 02.07.68 war die E94 182 noch in Kornwestheim beheimatet und damit ein "echtes" Stuttgarter Krokodil. Die Aufnahme entstand in Ulm Hbf, wobei mir der Zug aus einem Dreiachs-Umbauwagen Pärchen ein Rätsel aufgibt, da es um die Mittagszeit keinen passenden Zuglauf in der Relation Geislingen - Ulm - Neu-Ulm gibt. Eventuell könnte es sich um einen Dienstpersonenzug vom Bw Ulm zum Hbf handeln.

49

49

In der "Foto-Kurve" bei Tamm wurde am 09.09.77 die einzige planmäßige Reisezugleistung im Mannheimer 194-Plan, der 5828 nach Heilbronn, aufgenommen. Lok vom Dienst war an diesem Tag 194 188. Noch stand die schöne alte Signalbrücke und die Gewerbebauten im Hintergrund ließen sich weitgehend hinter dem Zug verstecken.

50

50

Die Mannheimer 194 192 fiel durch ihre Reko-Stromabnehmer SBS39/54 auf, die seinerzeit noch recht selten auf den 194 zu finden waren. Dg53681 in (Bietigheim-) Bissingen am 06.09.77. Man beachte auch die alte Reichsbahn-Fahrleitung an Quertragwerken und den ellenlangen, nur aus zweiachsigen G-Wagen bestehenden Wagenpark.

51

51

Nach der durchgehenden Elektrifizierung der Gäubahn bis Hattingen (Bad) wurden die 194 auch auf dieser Strecke heimisch. Kurz vor der Einfahrt in den nur 114m langen Au-Tunnel in Rottweil wurde am 28.04.82 der Dg55975 nach Singen abgepasst. Es führte die Mannheimer Nachbaulok 194 195.

52

52

Dank "beschleunigter Fahrweise" und guten Straßenverhältnissen gelang es, 194 195 mit dem Dg55975 bei Neufra ein zweites Mal zu erwischen. Es ist gut zu sehen, dass die Gäubahn auch in diesem Bereich früher einmal zweigleisig war.

53

53

Die letzte der AEG-Nachbauloks war 194 196, die sich hier am 28.05.78 mit dem Dg53609 bei Ölbronn durch die engen Kurven der Alt-Strecke Mannheim - Stuttgart windet.

Baureihe 425

Wie bei der Baureihe 193 gibt es auch über die Altbau-ET in der BD Stuttgart eine eigene Galerie mit dem Titel ET-Direktion Stuttgart. Während dort fast ausschließlich auf Farbaufnahmen zurückgegriffen wurde, sollen hier auch einmal einige schwarz/weiß Fotos vorgestellt werden.

54

54

Im Sommer 77 war Geislingen (Steige) der östlichste Wendepunkt für Altbau-ET auf der Strecke nach Ulm. Die Doppeleinheit 425 108 + 425 419 war am 08.09.77 als 4201 aus Esslingen gekommen und fuhr nach 10 Minuten Wendezeit pünktlich um 12:45 Uhr als 4238 zurück nach Stuttgart.

55

55

Seit Beginn des elektrischen Betriebs auf Strecken in der Region Stuttgart war das Bw Tübingen Heimat-Dienststelle für elektrische Triebwagen, wobei die Zuständigkeit für bestimmte Baureihen mehrfach zwischen Esslingen und Tübingen wechselte. So war am 30.03.69 das 425er Pärchen mit 425 116 an der Spitze in Esslingen (inzwischen Außenstelle des Bw Stuttgart) beheimatet, während der 456 im Hintergrund in Tübingen zu Hause war. Später wechselten die 456 nach Heidelberg, während die 425, wie schon 1935 zu Beginn ihrer Einsatzzeit, nach Tübingen zurückkehrten.

Baureihe 455

56

56

Aus dem Fenster eines einfahrenden Zuges heraus wurde am 13.06.71 diese 455-Doppeleinheit mit 455 402 an der Spitze im Vorfeld des Stuttgarter Hauptbahnhofs aufgenommen.

Baureihe 465

57

57

Im Stuttgarter Vorortverkehr kamen die Esslinger 465 planmäßig bis Geislingen am Fuß der schwäbischen Alb. Am 08.09.77 ist es die Einheit 465 017+865 017+865 635, die als 4234 im Bahnhof Geislingen (Steige) zur Rückfahrt nach Stuttgart bereitsteht.

58

58

Zum Schluss wird's noch einmal farbig, auch wenn die Lichtverhältnisse etwas trist sind. "Kurz-Zug" (siehe Werbung) 465 007 passiert als 4209 genau die Fotostelle zwischen Bietigheim und Ludwigsburg, an der sich kurz zuvor noch 194 192 die Ehre gegeben hatte (Bild 48). Bissingen, 06.09.77.

59

59

Leider nicht herauszubekommen war die Betriebsnummer der 465-Einheit, die am 19.07.77 über den Enztalviadukt bei Bietigheim rollte; nur die Zugnummer war klar, und die lautete 4259.

Begleitende DSo-Beiträge: Die Baureihe 144 und ihre Altbau-Schwestern in der BD Stuttgart vom 19.02.2016

Galerie online seit: 19.02.2016