Die schöne Mikado

Die Baureihe 41 mit altem Kessel ist meine erklärte Lieblingsbaureihe unter den deutschen Dampflokomotiven. Die klaren Gestaltungsgrundsätze der Einheitslokomotiven in Verbindung mit dem (im Durchmesser) kleineren Einheitskessel und der Mikado-Achsfolge 1'D1' verleihen dieser Baureihe ein überaus harmonisches Aussehen, in dem sich gleichermaßen Kraft und Eleganz widerspiegeln. Das ist natürlich eine ganz persönliche Bewertung, und über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten.

Unbestritten aber war die 41 betrieblich/technisch eine hervorragend gelungene Konstruktion, die als eine von wenigen Dampflok-Baureihen den Anspruch einer Allzweckmaschine erfüllen konnte. Außer ganz schnellen und ganz schweren Zügen konnten die Loks wirklich ALLES fahren. Die Ausrüstung mit neuen Kesseln bei DB und DR, die eigentlich nur deshalb erforderlich war, weil die ursprünglichen Kessel zum Teil aus nicht alterungsbeständigem Stahl hergestellt waren, haben die Lokomotiven zusätzlich perfektioniert und vor allem in Kombination mit der Ölfeuerung eine echte Hochleistungsmaschine aus ihr gemacht.

Diese Galerie ist der DB 41 mit altem Kessel gewidmet, der von mir eindeutig bevorzugten Bauartvariante. Zur Abgrenzung und Gegenüberstellung werden die vier Gundvarianten erst einmal kurz vorgestellt, bevor ich dann so ziemlich alle Bilder zeige, die mein Archiv an eigenen Aufnahmen zu diesem Thema hergibt. Das sind zwar zumeist Lokfotos und nur wenige Zugaufnahmen, aber auch so erhält man durchaus einen guten Eindruck vom Auslaufbetrieb der "schönen Mikado", die leider schon viel zu früh in der Bundesbahnzeit abtreten musste.

Erst viel später bin ich durch die betriebsfähigen Museumsloks der DR-Rekovariante zu einem Fan auch dieser Spielart der Baureihe 41 geworden. Da Aufnahmen aus dieser Zeit aber nicht in den gesetzten Zeitrahmen fallen, habe ich auf eine Berücksichtigung in dieser Galerie verzichtet.

Baureihe 41 - Varianten

01

01

Die Altbaukessel-Loks der Baureihe 41 verkörpern für mich die klassische Form der deutschen Einheitslok schlechthin. Beinahe in Bellingrodt Perspektive (nur falsche Stangenstellung) präsentiert sich 41 253 mit altem Kessel am 18.04.68 in ihrem Heimat Bw Köln Eifeltor. Viel anders sahen die 41 mit altem Kessel der DR (-Ost) auch nicht aus. Was für eine herrliche Maschine!

02

02

Die Neubekesselung durch die DR (-Ost) veränderte das Aussehen der Loks nur unwesentlich. Die Magdeburger 41 131, aufgenommen am 17.09.69 im Bw Helmstedt, ist bereits mit dem famosen 39E Kessel ausgerüstet, erkennbar an dem fehlenden Speisedom und den seitlich tief herabreichenden Aschkästen. Der Mischvorwärmer stört jedoch ein wenig die ursprüngliche Harmonie der Formen.

03

03

Bei der DB führte die Ausrüstung mit neuen Kesseln zu einem völlig anderen Erscheinungsbild. Erstaunlicherweise liefen die Neubaukesselloks mit Kohlefeuerung aber auch nicht länger als ihre Schwestern mit altem Kessel. Von mir immer gerne gesehen: Die Loks mit altem Tender (2'2'T32alt und neu), wie zum Beispiel 041 135 am 08.09.69 im Bw Rheine.

04

04

Neubaukessel und Ölfeuerung - das war das Nonplusultra. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass die 41 in dieser Bauform zu den letzten bei der DB eingesetzten Dampfloks gehörte. Als 41 095 am 07.10.68 vor Dienstbeginn noch einmal Wasser im Bw Rheine nimmt, hat sie noch mehr als acht Betriebsjahre vor sich.

BD Hamburg / Hannover / Münster

05

05

Bereits als Z-Lok wurde 41 167 von Flensburg nach Hamburg Rothenburgsort umstationiert, ohne hier noch einmal in Fahrt zu kommen. Am 25.04.68 wartet sie dort auf ihr Schicksal. Noch ist die Lok komplett ausgerüstet, sogar die Lampen sind noch aufgesteckt. In der Ansicht von hinten kommt der Tender 2'2'T32 alte Bauform gut zur Geltung.

06

06

Mein erstes Foto von einer "schönen Mikado" entstand am 04.06.65 bei trübem Wetter mit Einfachstkamera in Bielefeld Hbf. Damals habe ich mir leider keine Notizen gemacht, und so lässt sich heute nicht mehr sagen, welchen Zug 41 058 vom Bw Bielefeld am Haken hat. Die Lok ist übrigens mit dem schönen Tender 2'2'T32neu gekuppelt.

07

07

Bw Rheine. Bei meinem ersten Besuch am 22.04.68 wimmelte es hier noch vor Dampfloks, und viele 41 waren natürlich auch dabei. Nur die Altbaukessel-Loks machten sich rar. Viel zu spät wurde die ankommende 41 192 bemerkt. Einmal längs durch das ganze Bw geeilt und eine Aufnahme von hinten beim Bekohlen gemacht, dann war der Film voll - Anfängerpech.

08

08

Bis der neue Film eingelegt war, war die Lok bereits auf der Drehscheibe und gerade dabei, sich in den Schuppen zu verziehen. Da blieb nur noch Zeit für einen Notschuss von der Seite. 41 192 auf der Drehscheibe des Bw Rheine am 22.04.68.

09

09

Die nächste Station meiner Reise bescherte mir dann in Osnabrück doch noch ein Bild einer Rheiner Altbaukessel 41 von vorn. Im oberen Teil des Hauptbahnhofs begegnet mir 41 023 mit 32er Tender neuer Bauform.

BD Köln

10

10

Begehrteste Kölner Lok war die 41 001, der Prototyp mit Tender 2'2'T32alt. Gleich beim ersten Besuch in Eifeltor am 20.06.67 fuhr sie mir vor die Linse. Aufgenommen bei trübem Wetter und mit einfacher Kamera, machen erst die Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung ein vorzeigbares Bild daraus. Mit geöffneten Zylinderhähnen zischt sie durch das Bw, an der Bekohlungsanlage vorbei zu ihrem Abstellplatz.

11

11

Die nächste Begegnung ergab sich am 08.04.68 im Rbf Hohenbudberg, dem zentralen Schrottlok-Sammelplatz der BD Köln. Hinter einer P8 wartet 41 001 auf ihre letzte Fahrt zum Schrottplatz. Mit der Lok ging leider auch einer der letzten Tender 2'2'T32alt bei der DB auf den Schrott.

12

12

Die Krönung des Erscheinungsbildes war die Kombination einer Altbaukessel 41 mit dem Tender 2'2'T32 neue Ausführung; so wie bei 41 060, die am 18.04.68 in guter Gesellschaft weiterer 41 und 50 vor dem Schuppen des Bw Köln Eifeltor steht. Wer ist die Schönste im ganzen Land? Meine Antwort darauf ist wohl klar.

13

13

41 101 ist die Eifeltorer 41, die ich immer nur kalt erwischt habe. Am 01.06.68 ist sie gerade zum Anheizen aus dem Schuppen gezogen worden (siehe Bild 21); schließlich soll der Schuppen ja nicht verqualmt werden.

14

14

Schon 1½ Monate abgestellt ist 041 101 bei nächsten Wiedersehen am 28.09.69 in Eifeltor. Eigentlich mag ich ja keine Bilder von abgestellten Loks, aber dieses hier belegt zweierlei: Die Lok erhielt noch die neue Nummer, und war außerdem bis zuletzt mit einem 34er Tender gekuppelt.

15

15

Leider meine einzige Planzugaufnahme einer 41 mit altem Kessel: Am 18.04.68 war ich gerade auf dem Weg ins Bw Eifeltor, als 41 178 mit einem langen Druckgas-Kesselwagen Ganzzug den Rangierbahnhof in Richtung Süden verlässt. Ziel? Vermutlich das Chemierevier zwischen Köln und Bonn.

16

16

Dieser Planzug war mir auch einen Nachschuss wert, bei dem im Hintergrund das Verwaltungsgebäude des Rbf Köln Eifeltor ins Bild kommt. Jetzt erst entdeckt: Am Tender besitzt 41 178 noch ein Lokschild mit breiten Ziffern - ach was wär' das schön, so ein Schild in seiner Sammlung zu haben.

17

17

Und noch eine Ansicht von hinten, die beweist: Aus jeder Blickrichtung bietet die Altbaukessel 41 ein harmonisches Erscheinungsbild vom Feinsten. 41 253 am 18.04.68 im Bw Köln Eifeltor.

18

18

Nachdem Wasser und Kohle gefasst sind, dampft 41 253 am 01.06.68 zu ihrem nächsten Einsatz. Am Windleitblech und Tender steht "Meine letzte Fahrt"; fragt sich nur, wohin? Auf die Lok selbst kann sich das nicht beziehen, denn ...

19

19

... auch sie erhielt noch die neue EDV-Nummer. Als 041 253 steht sie am 31.07.70 in ihrem Heimat-Bw. Gut einen Monat später, am 09.09.70, wird sie als vorletzte Altbaukessel 41 abgestellt.

20

20

Als zweite Eifeltorer Altbaukessel Mikado konnte 41 292 mit einem 2'2'T32neu aufwarten. Am 01.06.68 posiert sie vor dem Eifeltorer Rechteck-Schuppen.

21

21

Kurze Zeit später gibt es einen kleinen Bw-internen Einsatz für 41 292: Die (noch) kalte Schwesterlok 41 101 wird zum Anheizen aus dem Schuppen gezogen. Bw Köln Eifeltor, 01.06.68.

22

22

Von einem mir damals leider nicht bekannten und deshalb auch nicht fotografierten Einsatz kehrt 41 334 am 01.06.68 zurück in ihr Heimat-Bw.

23

23

Nach dem Auffüllen der Kohlevorräte und Löscheziehen ist Wasserfassen angesagt. 41 334 am 01.06.68 im Bw Köln Eifeltor.

Sonderfahrten

24

24

Die Sonderfahrten des FEK (Freundeskreis Eisenbahn Köln) zeichneten sich stets durch ausgesuchte Wagen-Garnituren aus. So auch bei der Fahrt am Karsamstag, 13.04.68, von Köln über die Eifel nach Trier und zurück entlang an Mosel und Rhein, bei der die DB-Doppelstockwagen aus heutiger Sicht eher etwas Besonderes waren als die Zuglok 41 352. Leider boten sich für die Mitfahrer nur wenige Fotomöglichkeiten, so wie hier bei einem Halt im Bf. Kall.

25

25

Beim nächsten Halt in Blankenheim Wald war der kreuzende Gegenzug mit 01 081 an der Spitze interessanter für mich als die Sonderzuglok 41 352, die nur einmal und viel zu formatfüllend aufs Celluloid gebannt wurde.

26

26

Am 28.09.69 lud der Kölner Eisenbahnclub (KEC) zur großen Mikado Abschiedsfahrt ein, die von Köln über Betzdorf - Haiger zur BLE nach Butzbach führte. Im Siegtal war das Wetter (wie so häufig dort) ziemlich diesig, so dass zunächst nur Bahnhofsaufnahmen möglich erschienen. Im Bf. Schladern warten 041 334 und Neubaukessellok 041 293 auf Ausfahrt.

27

27

Und los geht's. "Volles Rohr" kacheln 041 334 + 041 293 aus dem Bahnhof und bieten so wenigstens akustisch eine Vorstellung erster Güte.

28

28

Auch im Bahnhof Rosbach ist immer noch Siegtalwetter. Der Sonderzug mit der Zugnummer E 41052 - oh wie passend - rollt langsam, aber ohne Halt durch den kleinen Bahnhof.

29

29

In Betzdorf wird die Siegstrecke verlassen und es geht an Siegen vorbei über die Eckverbindung nach Haiger direkt in Richtung Ruhr-Sieg-Strecke. Hier lässt sich endlich auch die Sonne sehen, als 041 334 + 041 293 bei Wahlbach einen Fotohalt auf freier Strecke einlegen.

30

30

Einmal aus dem Tal heraus, wird das Wetter immer besser. Hinter Burbach gelingt dann auch die erste brauchbare Streckenaufnahme der beiden Mikados, die mit ihren Sonderzug mit Volldampf in die Steigungsstrecke nach Würgendorf gehen.

31

31

Mit zwei 41 war der Zug flott unterwegs, zudem waren die Straßen dürftig und das Auto lahm. Und so konnte der Sonderzug erst kurz vor Dillenburg dank eines Betriebshalts in Dillenburg-Kurhaus wieder eingeholt werden. Für eine gründliche Motivwahl blieb da leider keine Zeit.

32

32

Die letzte Aufnahme der Fahrt zeigt 041 334 + 041 293 mit ihrem E 41052 bei der Ausfahrt aus Dillenburg, etwa in Höhe des Rangierbahnhofs. Jetzt, auf der Hauptstrecke, ist wieder full power angesagt - Hauptbahn-Dampf eben.

Die schöne Mikado in Farbe

33

33

Das Porträt der schönen Mikado. Als am 20.06.67 das Wetter endlich ein wenig sonniger wird, steht 41 001 schon eingekeilt zwischen anderen Loks und es ist nur noch eine Frontal-Ansicht möglich. Aber besser so als gar nicht. Und heute freue mich darüber, ist es doch meine einzige Porträtaufnahme einer 41 AK.

34

34

Vorher, als die Lok ins Bw kam, und neben der Bekohlungsanlage abgelichtet wurde, war alles noch grau in grau. Über dreißig Jahre schlummerte das stark unterbelichtete Dia in der Schrottkiste, bevor es mit Hilfe der elektronischen Bildbearbeitung "wiederbelebt" werden konnte. 41 001 am 20.06.67 in Eifeltor.

35

35

Weil es meine einzige Planzugaufnahme ist, hier noch einmal die schon in Bild 15 gezeigte 41 178 in Farbe; Rbf Köln Eifeltor, 18.04.68.

36

36

Auch diese Situation habe ich, unter anderem Blickwinkel, schon in s/w gezeigt: 41 334 am 01.06.68 beim Wasserfassen im Bw Köln Eifeltor (vergl. Bild. 23).

37

37

Bei der großen Karsamstagsfahrt über die Eifel nach Trier am 13.04.68 entstand im Bf Kall diese Standardansicht der 41 352. Wie es sich für eine Sonderfahrt gehört, präsentiert sich die Lok in einem Top-Zustand.

38

38

Die Rückfahrt ab Trier führte über Koblenz und war zum Fotografieren generell ungünstig, weil das Licht um diese Tageszeit stets mehr oder weniger spitz von hinten kommt. Im Bf. Cochem (Mosel) war aber wenigstens noch einmal eine schöne Seitenansicht möglich. 41 352 am 13.04.68.

39

39

Am 01.06.68 treffe ich 41 352 wieder im Bw Köln Eifeltor. Der hervorragende äußere Zustand der Sonderfahrt vom 13.04.68 hat bereits deutlich gelitten, und die bräunlichen Rückstände des Wasserenthärters haben sich unübersehbar am Kessel abgesetzt. Typischer DB Betriebszustand eben.