Große "EK-Pacific-Rundfahrt" vor 40 Jahren
Helmut Dahlhaus, Stefan Donnerhack, Michael Fischbach, Reinhard Gumbert und Ulrich Budde
Zusammenfassung der Beiträge Teil 1 bis 4
Prolog
Ulrich Budde, 15.03.2009 (nicht im DS-Forum veröffentlicht)

Die "Pacific-Sonderfahrt" - ja, das war ein denkwürdiges Ereignis für alle, die dabei sein konnten. Reinhard Gumbert hat rechtzeitig daran gedacht, dass sich diese Fahrt am 02.03.09 zum vierzigsten Mal jährt und in bewährter Weise eine Mannschaft von Text- und Bildautoren "zusammen getrommelt", zu der ich dann ab der zweiten Folge des mehrteiligen Beitrags auch stoßen durfte.

Zu der Fahrt selbst, die in dieser Form wirklich nur in der Bundesbahnzeit durchführbar war, und deshalb auch so wunderschön auf diese Seite passt, ist alles Wesentliche in Teil 1 gesagt. Ich möchte nur ein paar Bilder hinzufügen, die vor Fahrtbeginn im Betriebsbahnhof Düsseldorf (-Abstellbahnhof) entstanden, wo der Zug bereitgestellt wurde.

Als "EK-assoziierter" Eisenbahnfreund aus der Wuppertaler Szene war ich glücklicherweise in Besitz einer Freifahrkarte; dafür half ich als gerne mit bei der Aufrüstung und insbesondere beim Beladen des Gesellschaftswagens. Das aber hieß: Unchristlich frühes Aufstehen, Fahrt mit den Freunden nach Düsseldorf zum dortigen Bww und Kästen und Kisten schleppen.

Dabei ist uns nicht die Ankunft der Zuglok entgangen, die im allerersten Büchsenlicht an den Zug setzt. War das Licht schon grausig schwach, der eigentliche Schock war die neue Nummer: 001 133-8, und das bei einer Sonderfahrt für Eisenbahnfreunde! So habe ich denn bei dieser Tour so ziemlich meine ersten Dampflok-Aufnahmen mit neuer Nummer gemacht.


Bild 00-1 (Foto Ulrich Budde):
001 133 (Pad), Bww Düsseldorf Abf, 02.03.69.


Bild 00-2 (Foto Ulrich Budde):
001 133 (Pad), Bww Düsseldorf Abf, 02.03.69.

Nach einiger Zeit kam auch die angekündigte Vorspannlok, die Gladbacher 03 252. Ich empfand das damals geradezu als sensationell, waren doch die zuletzt in Mönchengladbach beheimateten Salondampfer der Baureihe 03 nach der Elektrifizierung der Strecke Köln - Venlo alle abgestellt worden. Und hier tauchte nun plötzlich wieder einer aus der Versenkung auf.


Bild 00-3 (Foto Ulrich Budde):
03 252 (MöG), Bww Düsseldorf Abf, 02.03.69. Erst heute fällt mir auf, wie leer der Tender war - wollte sich der Salondampfer etwa bis Paderborn von der 01 schieben lassen? ,-))

"Watt is en Dampfmaschin?" Diese rethorische Frage von Professor Bömmel in der Feuerzangenbowle beantwortet 03 252 auf ihre Weise beim Andrücken an die Zuglok 001 133. Natürlich existiert auch ein Bild, auf dem beide Maschinen voll sichtbar sind, aber dieses hier erschien mir dynamischer.


Bild 00-4 (Foto Ulrich Budde):
001 133 + 03 252 (Pad+MöG), Bww Düsseldorf Abf, 02.03.69.

Erstaunlicherweise habe ich im Abstellbahnhof kein Bild gemacht, auf dem der Zug in voller Schönheit - sprich Länge - zu sehen ist. Das kann nur bedeuten, dass dieses nicht möglich war, wobei Betriebsgleise damals kein Hinderungsgrund waren; siehe Fotohalt Werl und Paderborn.

Damit bin ich an dem Punkt angelangt, wo der erste Teil des HiFo-Beitrags beginnt. Doch bevor es losgeht noch eine kleine Navigationshilfe, mit der man auf direktem Wege sowohl zu den anderen Beitragsteilen, als auch zu den einzelnen Teilbeiträgen im HiFo gelangen kann:

Große "EK-Pacific-Rundfahrt" vor 40 Jahren – Teil 1
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn", Reinhard Gumbert, 01.03.2009

Vor genau 40 Jahren, am 2. März 1969, fand eine der großartigsten Sonderfahrten statt, die der Wuppertaler Eisenbahn-Kurier je organisiert hat. Ein langer Zug mit 11 Wagen, ein gigantischer Laufweg: Düsseldorf Hbf - Essen Hbf - Witten Hbf - Hagen Vorhalle - Schwerte-Unna-Soest-Paderborn Hbf -Altenbeken-Detmold-Bünde-Osnabrück Hbf – Georgsmarienhütte - Münster Hbf - Hamm und ab hier geteilt a) mit 4 Wagen -Dortmund Hbf - Essen Hbf - Duisburg Hbf - Düsseldorf Hbf bzw. b) mit 7 Wagen –Unna-Schwerte-Hagen Hbf - Wuppertal Oberbarmen - Köln Hbf. Die Akteure waren 001 133 und 001 199 Bw Paderborn, 03 252 Bw Mönchengladbach und 01 1065 Bw Rheine, neben Lok 5 (BR 91.3) der Georgsmarienhütten Eisenbahn in Georgsmarienhütte.

Der Zug war mit über 700 Teilnehmern voll ausgelastet, kein Wunder bei diesem Programm! Bestimmt waren auch diverse heutige „HiForisti“ dabei. Vier haben sich schon gefunden und berichten nun anlässlich des "Vierzigsten". Vielleicht gewinnt auch dieses Thema so viel Eigendynamik wie kürzlich „Der eisige 31.01.1976“ und weitere Teilnehmer von damals schließen sich hier an?

Den Aufschlag heute machen Stefan "Donni", Helmut „03 1008“ und ich: Thema ist der Abschnitt Düsseldorf-Paderborn. Mit Teil 2 wird am kommenden Freitag Abend Michael Fischbach über den Zug und das Drumherum in Paderborn berichten, wiederum mit Unterstützung durch Stefan „Donni“ und Helmut „03 1008“, und als Teil 3 sind am kommenden Sonntag Abend Eindrücke vom Abschnitt Paderborn-Altenbeken-Osnabrück-Georgsmarienhütte vorgesehen. – Vielleicht bekommen wir auch noch einen Teil 4 mit Bildern von der Rückfahrt nach Hamm und weiter mit den Flügelzügen nach Köln (03 252) und Düsseldorf (01 1065) zusammen? Nachtaufnahmen, denn schon bald nach der Abfahrt in Georgsmarienhütte wurde es dunkel, weshalb es auch kaum Bilder davon in unseren Archiven gibt.

Genug der Vorrede, endlich zum Thema:

Donni hat noch gut in Erinnerung, wie er zur Teilnahme an dieser denkwürdigen Sonderfahrt kam. Er erzählt:

"Die Information zur Fahrt hatte meine Mutter in der Siegener Zeitung aufgeschnappt, der Fahrkartenkauf erfolgte, wie damals üblich, telefonisch bei Ferdinand Martens.

An jenem Sonntag bin ich mit kleinem Reise-Budget von Siegen aus nach Düsseldorf aufgebrochen, bis Hagen immerhin in einem von 119 001 bespannten Personenzug. Dann im Sonderzug, im Gesellschaftswagen, lagen auf einem Verkaufstisch die Hefte des Veranstalters aus: der 'EK', ich glaube, es waren die Ausgaben 11 bis 15. Ich kannte den EK nicht, war aber gleich sehr begeistert, genau die Art von Informationen, die ich brauchte, Sichtungsmeldungen, betriebliches, alles hoch-aktuell, kaum ein paar Monate alt (in Zeiten des Internets gar nicht mehr vorstellbar). Nach eingehendem Blättern habe ich mich schließlich für die Ausgaben 13 und 15 entschieden, mehr war nicht drin, bei 2,-DM pro Heft. Immerhin bin ich dann dank Unterstützung meiner Eltern seit EK16 Abonnent geworden, ein ziemlicher Meilenstein.

Nach der Pazifik-Fahrt ergab sich durch einen zufälligen Kontakt zu einem Lokalreporter der Siegener Zeitung die Gelegenheit, einen kurzen Artikel mit Bild von der Fahrt (sowie einem kleinen Bericht über diesen 'jungen Eisenbahnfreund', der für Dampfloks sogar bis nach Paderborn und Osnabrück fährt) zu verfassen, meine erste Bildveröffentlichung damals."

Ich selbst war dagegen schon am Vortag mit Freunden aus Frankfurt angereist: Zunächst zur Visite ins Bw Köln-Eifeltor, meiner ersten und einzigen, mit 050 001 und, fast noch sensationeller: 050 962 mit angebautem Schneeräumer, in Köln! Anschließend ein langer Abend mit Freunden aus der EK-Truppe in Wuppertal, den wir mit Nachtaufnahmen im Bw Vohwinkel erst morgens gegen 3 Uhr beschlossen. (Das mag gelegentlich mal ein gesondertes HiFo-Thema sein). – Nach verflucht kurzem Tiefschlaf in der Bw-Übernachtung wieder aus den Federn und los nach Düsseldorf, wo der ellenlange Sonderzug, 11 Wagen, mit der Mönchengladbacher 03 252 und der Paderborner 001 133 schon früh bereitgestellt wurde.

Bild 01 01
(Foto Helmut Dahlhaus) EK-Sonderzug mit 03 252 und 001 133 in Düsseldorf Hbf, 02.03.69.

Bild 02 02
(Foto Reinhard Gumbert) Neben der 03, der dritte Herr von rechts, scheint mir Ferdinand Martens zu sein, der "Vater des EK".

Bild 03 03
(Foto Helmut Dahlhaus)

Bild 04 04
(Foto Helmut Dahlhaus) In Duisburg-Großenbaum fand bereits der erste Fotohalt statt, mit Überholung durch D 1035.

Bild 05 05
(Foto Reinhard Gumbert) Sonnige Fahrt durch Hagen-Hengstey (mit Kaiser-Wilhelm-Denkmal auf der Hohensyburg im Hintergrund?). Nein, nein - keiner der wagemutigen Fans hat die Balance verloren und seine Mitfahrt vorzeitig auf dem Schotter beendet.

Bild 06 06
(Foto Helmut Dahlhaus) Vor Westhofen ging’s über die Gütergleise an der Ruhr entlang.

Bild 07 07
(Foto Reinhard Gumbert) Fotohalt und Überholung in Werl:

Bild 08 08
(Foto Reinhard Gumbert) Das Gesicht der 03 252, der mit dem schiefen Loknummernschild.

Dreimal „Werl classic“, ohne dass wir uns damals bewußt einander „getroffen“ haben:

Bild 09 09
(Foto Reinhard Gumbert)

Bild 10 10
(Foto Stefan Donnerhack)

Bild 11 11
(Foto Helmut Dahlhaus)

Bild 12 12
(Foto Stefan Donnerhack) Das Antlitz der Zuglok:

Bild 13 13
(Foto Stefan Donnerhack)

Bild 14 14
(Foto Reinhard Gumbert) Schließlich die Überholung in Werl - 216 068 (Hagen-Eck; Anmerkung Helmut: "03.10-Killerin!") kämpfte sich mit D209 durch die Meute

Bild 15 15
(Foto Helmut Dahlhaus) Beim nächsten Fotohalt in Geseke kamen die beiden Schnellzugloks fototechnisch etwas ungünstig zum Stehen.

Bild 16 16
(Foto Reinhard Gumbert) Für mich ging hier ein Traum in Erfüllung: Ich durfte auf der Zuglok 001 133 mitfahren! Hier die Ausfahrt (besonders gewidmet Hans Christian Ettengruber in DXB)

Bild 17 17
(Foto Reinhard Gumbert) Zwischen Geseke und Salzkotten standen noch herrliche, dicht bestückte H-Masten.

Bild 18 18
(Foto Reinhard Gumbert) Kann jemand die Blockstelle zuordnen?

Bild 19 19
(Foto Reinhard Gumbert) Schattenspiel der stolzen Schnellzugloks.

Bild 20 20
(Foto Reinhard Gumbert) Einfahrt Elsen? In der Überholung vorn rechts steht ein Güterzug.

Bild 21 21
(Foto Reinhard Gumbert) Schließlich die Einfahrt nach Paderborn. Links im Hintergrund ist der Lokschuppen des Bw’s zu sehen, einer der letzten Rundlokschuppen mit Innendrehscheibe, der leider 1978 einer unsäglichen Schreibtisch-Entscheidung und nachfolgend der Spitzhacke zum Opfer gefallen ist.

Bild 22 22
(Foto Reinhard Gumbert) … und 220 078 mit einem Eilzug ausfahrend.

Bild 23 23
(Foto Reinhard Gumbert)

Pause in Paderborn. Hier gingen die Loks zum Restaurieren vom Zug. Helmut "03 1008", Stefan "Donni" und die Fischbachs, Vater und Sohn Michael, nahmen sich nun der Dinge im Bw an – Michael wird davon zusammen mit Helmut und Stefan in Teil 2 am kommenden Freitag Abend berichten. Bis dahin:

Schöne Grüße aus Schwelm, München, Usingen und Aachen -
Helmut "03 1008", Stefan "Donni", Michael Fischbach und Reinhard Gumbert

Große "EK-Pacific-Rundfahrt" vor 40 Jahren – Teil 2
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn", Michael Fischbach, 06.03.2009

Hallo HiFo- Freunde,

nachdem Reinhard Gumbert am letzten Sonntag mit dem ersten Teil das große Pacific – Festival eröffnet hat, schließe ich mich heute, wie bereits angekündigt, mit freundlicher Unterstützung von Donni, Helmut Dahlhaus "03 1008" und auch Ulrich Budde mit Bildern dieses Ereignisses an. Gleichsam ist dies mein erster "Bilder aus der Dampfzeit" - Beitrag für 2009.

Beim Vereinsabend der Frankfurter Eisenbahn- und Nahverkehrsfreunde verkündete der Vorsitzende Walter Patzke, dass am 2. März 1969 eine große Pacific- Rundfahrt ab Düsseldorf stattfinden sollte. Pacifics, das war was. Immerhin gab es sie im Dunstkreis von Frankfurt planmäßig schon länger nicht mehr.
Die Basis aller Überlegungen, diesem Ereignis beizuwohnen, waren die Fragen, wo musste man wann erscheinen, um was sehen zu können.
Schließlich wurde das Ganze zum Familienausflug erklärt. Vater, Mutter, Kind und Oma (Hund hatten wir zum Glück keinen). Da konnte man nicht morgens um 6 Uhr eilends aus dem Haus. Ebenso konnte man sich nicht stundenlang irgendwo herumdrücken, ohne sich dem Unmut der Damen auszusetzen. Also galt es, Paderborn anzusteuern und der Dinge zu harren, die da hoffentlich bald kommen sollten.
Lange vor dem Sonderzug waren wir schon vor Ort und schauten uns im Gelände um. Hier gab es Einiges zu sehen. Bereits am Parkplatz wurden wir von den abgestellten 41 014 und 049 empfangen. Auch Donni kam an diesen Loks nicht vorbei !

Bild 24 24
(Foto Stefan Donnerhack) 41 014 im Bw Paderborn

Bild 25 25
(Foto Hans W. Fischbach) 41 014 im Bw Paderborn

Bild 26 26
(Foto Hans W. Fischbach) 41 049 im Bw Paderborn

Dahinter ist der damals noch voll erhaltene Rundschuppen mit innen liegender Drehscheibe zu sehen, der 1978 leider abgerissen wurde.

Weitere interessante Maschinen standen im Gelände herum und warteten nur darauf, abgelichtet zu werden.

Bild 27 27
(Foto Stefan Donnerhack) 001 227 im Bw Paderborn

Bild 28 28
(Foto Hans W. Fischbach) 001 227 im Bw Paderborn

Bild 29 29
(Foto Hans W. Fischbach) 044 334 im Bw Paderborn

Bild 30 30
(Foto Hans W. Fischbach) 001 103 im Bw Paderborn

Bild 31 31
(Foto Hans W. Fischbach) 051 439 im Bw Paderborn

Bild 32 32
(Foto Hans W. Fischbach) Außerdem wurde die 01 199 für die Weiterbeförderung des Sonderzuges vorbereitet. Und damit es unterwegs nicht quietschte, wurde aus der großen Kanne noch mal kräftig nachgeölt.

Es ist schier unglaublich, aber wir waren so mit dem Fotografieren der ganzen Maschinen beschäftigt, dass wir die Einfahrt des Sonderzuges total verpeilt hatten. Plötzlich rief jemand "Da kommt er" und Vater sauste los. Bis der Foto gespannt war, war es schon zu spät. Deshalb gibt es kein brauchbares Bild, sondern nur die folgenden 2 Notschlachtungen. Die wollte ich eigentlich nicht zeigen, dieses Ergebnis ist nämlich eher blamabel. Aber Bild 33 ist genau an der Stelle entstanden, wo Reinhards Beitrag mit Bild 23 letzten Sonntag endete.

Bild 33 33
(Foto Hans W. Fischbach) 03 252 und 001 133 mit EK-Sonderzug bei der nach Einfahrt Paderborn Hbf.

Bild 34 34
(Foto Hans W. Fischbach) Hat Reinhard danach seine Position auf die Lokführerseite verlegt und dann dort hinaus fotografiert, oder gab es noch einen Mitfahrer auf dem Führerstand der 01 133 ?? Diese Frage wird er uns sicher beantworten können.

Die Loks wurden abgekuppelt und im Bw behandelt. Viele Fahrtteilnehmer strömten dort hin und beobachteten die Arbeiten.

Bild 35 35
(Foto Hans W. Fischbach) Zuerst kam 03 252 mit ihrem, schon erwähnten, schief angebrachten Nummernschild.

Bild 36 36
(Foto Hans W. Fischbach) Sie wurde gewendet und verschwand nach Hamm. Sie sollte auf der Rückfahrt von dort den Sonderzug-Teil nach Köln noch einmal bespannen.

Bild 37 37
(Foto Hans W. Fischbach) Die Fahrtteilnehmer vielfach im feinen Zwirn.

Bild 38 38
(Foto Hans W. Fischbach)

Bild 39 39
(Foto Hans W. Fischbach) Auch Fischbach Junior war von der Lok sichtlich beeindruckt.

Bild 40 40
(Foto Hans W. Fischbach) 03 252, nach einigen Sägefahrten war für sie der erste Auftritt zu Ende.

Bild 41 41
(Foto Hans W. Fischbach)

Bild 42 42
(Foto Hans W. Fischbach) Alleine für einige Bilder der vorbildlich aufpolierten 01 133 hätte sich die Anreise schon gelohnt.

Bild 43 43
(Foto Hans W. Fischbach)

Bild 44 44
(Foto Helmut Dahlhaus) Auch Helmut empfand wohl so und setzte sie entsprechend in Szene.

Bild 45 45
(Foto Helmut Dahlhaus) Diese Szene, die Helmut hier festgehalten hatte, würde heute jedem Fdl mehr denn je den Schweiß auf die Stirn treiben, sofern es nicht von den Ordnungsorganen kategorisch verhindert würde. 044 569 suchte sich wohl im Schritttempo den Weg durch die im Gleis stehenden Fotografen.

Bild 46 46
(Foto Ulrich Budde) Die Aufnahme von Ulrich Budde beweist, dass das "Bad in der Menge" offensichtlich ohne Blessuren für alle Beteiligten erfolgreich genommen wurde.

Bild 47 47
(Foto Stefan Donnerhack) Zur Weiterbeförderung des Sonderzuges wurde 001 199 am Zugschluss angehängt. Donni und Helmut haben das fotografisch festgehalten.

Bild 48 48
(Foto Stefan Donnerhack)

Bild 49 49
(Foto Helmut Dahlhaus)

Bild 50 50
(Foto Hans W. Fischbach) Bevor auch wir Pater Born den Rücken kehrten und den, von unseren weiblichen Ausflugsteilnehmern herbeigesehnten Heimweg antraten, wurde noch schnell die auf die Rückfahrt wartende 044 569 verewigt.

Hier endet unser heutiger Beitrag, in der Hoffnung, dass die Bilder wieder gefallen haben. Am Sonntag werden Reinhard, Donni, Helmut und Ulrich vom weiteren Verlauf der Sonderfahrt berichten. Da bleibt kein Auge trocken ! Und wie ich aus sicherer Quelle weiß, wird auch am Mittwoch noch ein Teil 4 folgen. Es bleibt also weiterhin spannend am Bildschirm.

Ein schönes Wochenende wünschen aus München, Aachen, Schwelm, Mülheim und Usingen,
Donni, Reinhard, Helmut, Ulrich und Michael

Große "EK-Pacific-Rundfahrt" vor 40 Jahren – Teil 3
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn", Reinhard Gumbert, 08.03.2009

In zwei Etappen haben Michael Fischbach und ich mit Helmut "03 1008", Stefan "Donni" und Ulrich Budde bereits über die grandiose Sonderfahrt berichtet, die am 02.03.1969 vom Wuppertaler Eisenbahn-Kurier mit 001 133, 001 199, 03 252 und 01 1065 durchgeführt wurde.

Um gleich die Frage zu beantworten, die Michael am Freitag zu seinem Bild 34 gestellt hat: Nein, der Fotograf auf 001 133 bei der Einfahrt des Sonderzuges nach Paderborn Hbf. war nicht ich, sondern ein weiterer Führerstandsmitfahrer. Denn es gibt keine entsprechende Aufnahme auf meinem Film und im übrigen fehlt dem Kollegen im hellen Jackett der Bart, den ich damals schon trug…

So, jetzt los mit der 3. Fortsetzung! In diesem Teil unseres gemeinsamen Berichts setzen wir, Helmut "03 1008", Stefan "Donni", Ulrich Budde und ich die Reise ab Paderborn fort.

Während die meisten der über 700 Mitfahrer in Paderborn ins Bw strömten, um die Restauration der beiden Zugloks zu begleiten und das Umfeld zu erkunden – Michael Fischbach berichtete ja eindrucksvoll darüber -, schlugen mein Freund Bernward Glöckler, Stuttgart, und ich einen anderen Weg ein: Wir bestiegen vorm Bahnhof ein Taxi, gaben als Fahrtziel mit selbstsicherem Unterton "Zum Dunetal-Viadukt!" an, wiesen etwas nervös auf die gewisse Eile hin, weil ein strikter Fahrplan zu beachten sei, und avisierten dem verdutzten Chauffeur auch gleich, dass wir anschließend kurz vor Altenbeken draußen auf freier Strecke abgesetzt zu werden wünschten. – "Wo, bitte??" – Ja, ja, bei Streckenkilometer 113, wir wüssten schon wo. Eben da, wo dann der große Schnellzug auf freier Strecke anhalten werde. – "?!?!" – „Nein, nein, kein britannischer Postzugraub. Fotohalt!“ - Erst der entsprechende Vermerk im hastig hervorgekramten Fahrtprogramm des EK überzeugte den braven Kraftfahrer in der standesüblichen schwarzen Kunstleder-Jacke von der Redlichkeit der gewünschten Fahrt: Also gut. „Rrratsch!“, den Taximeter aufgezogen, keine Rede mehr von „Vorkasse“, schüttelnd den Diesel angelassen - und behäbig rollte die Zigarren-verrauchte Droschke mit dem Stern aus Untertürkheim vom sonntäglich-ruhigen Bahnhofsvorplatz der ostwestfälischen Bischofsstadt gen Beke-Tal.

Bild 51 51
(Foto Reinhard Gumbert) Warten. Kalte Füße. "Wozu bloß die Hektik von Paderborn herauf?" Na, wenigstens ein bisschen gefühlte Wärme der Frühlingssonne. - Endlich: Mit wuchtigen Auspuffschlägen überquerte die Paderborner 001 133 mit dem langen Sonderzug das lauschige Dunetal…

Bild 52 52
(Foto Reinhard Gumbert) … mit dem für Neukessel-01 der DB typischen "Überrollbügel" und dem Dampffähnchen über der Rauchkammer…

Bild 53 53
(Foto Reinhard Gumbert) … gefolgt von der Paderborner 001 199

Bild 54 54
(Foto Reinhard Gumbert) … die als Schiebelok schon ein etwas gewöhnungsbedürftiges Bild abgab.

Als Bernward und ich danach mit unserem Taxi über Umwege und auf teilweise heftig schneeverwehten Feldwegen schließlich am Fotohalt bei km 113 ankamen, stand der Sonderzug längst in der Kurve.

Bild 55 55
(Foto Ulrich Budde) Die "Ackermänner" der 001 133 säuselten bedrohlich und die meisten Fahrtteilnehmer waren schon ausgeschwärmt.

Bild 56 56
(Foto Stefan Donnerhack) Schon leicht nervös sorgte sich der Zugführer darum, dass keiner mehr aussteigen möge und jetzt zur Scheinanfahrt die Türen endlich wieder geschlossen würden:

Bild 57 57
(Foto Reinhard Gumbert) Und schon setzte sich der lange Zug mit den beiden NK-01ern langsam in Bewegung, während die "133" inzwischen lautstark abblies und rundherum auf dem Schotter und den verschneiten Kuhwiesen meterweise Agfa-, Revue- und Kodakprodukte durch die Kameras leierten.

Bild 58 58
(Foto Ulrich Budde) Ulrich stand auch jetzt näher am Gleis, wenn auch inzwischen erhöht am Hang…

Bild 59 59
(Foto Helmut Dahlhaus) …während Helmut "03 1008" sich, wie anfangs auch Ulrich und Stefan "Donni" (Bilder 55 und 56), für die Format füllende Perspektive von der 001 133 entschieden hatte…

Bild 60 60
(Foto Reinhard Gumbert) ...zwar auf Kosten eines weiten Überblicks über das Geschehen mit der kräftig drückenden „Hundertneunundneunzig“ und dem links aus dem Bild eilenden „Hobby-Fotografen“…

Bild 61 61
(Foto Reinhard Gumbert)

Bild 62 62
(Foto Helmut Dahlhaus) …doch dafür stand Helmut nun für die Schiebelok 001 199 so günstig dicht am Gleis, dass der elegante Renner nicht, wie bei mir, belichtungstechnisch im Kontrast des Schnees schwarz absoff und auch die volle Besetzung des Führerstands nicht verborgen blieb.

Bild 63 63
(Foto Reinhard Gumbert) Hätten Stefan und Helmut doch bloß mal gewunken! Dann wüssten wir heute, welche der schwarzen Figuren rechts neben der Vorsignalbake wir ihnen zuzuordnen haben.

Bild 64 64
(Foto Ulrich Budde) Auch auf Ulrichs Bild wären die beiden dann zu erkennen, das er ziemlich zeitgleich mit mir aufgenommen haben muß.

Kleiner Zeitsprung, zum kontrastreichen Vergleich der ländlichen Szene:

Einen Monat später, gleich zu Beginn der Osterferien, kehrte ich für ein paar Tage nach Altenbeken zurück. „Zur Kur“ sozusagen: nämlich um von weltfremden Paukern, von Fräulein Dach, meiner Horn-bebrillten Violinen-Lehrerin und diversen anderen Peinigern ein wenig zu rekonvaleszieren. - Die ganze Szenerie rund um das einsame Bahnhaus über dem Einschnitt war nach dem wuseligen EK-Auftrieb vom März längst wieder ländlich-beruhigt, wie gewohnt. Nur noch ein kleiner Rest Schnee versteckte sich drüben unter dem Rain, als ich mich am 03.04.1969, einem lauen Vorfrühlingstag, mit Uher-Tonbandgerät und Retinette-Kamera bewaffnet am vormaligen Fotohalt des Sonderzuges bei km 113 niederließ. Wie gesagt: rein zu Erholungszwecken. Doch wie das Leben schon mal so spielt (und wie im Stillen natürlich erhofft), wurde das Idyll bald unterbrochen - noch lautstärker sogar als zuvor bei der spektakulären Scheinanfahrt der Pacifics, ...

Bild 65 65
(Foto Reinhard Gumbert) ... als nämlich die Kasseler 043 636 vor einem schweren Dg unten bei Block Schierenberg um die Kurve kroch und minutenlang auf meinen Ansitz zu ballerte! Hier das Nebenbei-Foto während meiner 10-Minuten-Tonbandaufnahme von dem Zug (die leider auf der Vermisstenliste steht), ziemlich genau von der Position, die Ulrich auch oben für Bild 58 und 64 gewählt hatte.

Bild 66 66
(Foto Reinhard Gumbert) Zurück zur großen März-Vorstellung der Pacifics: Als endlich alle wieder eingestiegen waren, mit Schnee in den Schuhen, Matsch an den Hosen, aber jeder Menge Aufnahmen im Kasten, zog die Fuhre wieder an und dampfte über das große Beke-Viadukt nach Altenbeken, links im Hintergrund (und links die erste Bake für das Vorsignal von Bk Schierenberg).

Bild 67 67
(Foto Reinhard Gumbert) Während ich von vorne, aus dem 3. Wagen, die bessere "Kontrolle" über die Schublok 001 199 hatte…

Bild 68 68
(Foto Helmut Dahlhaus) …hatte Helmut mit einem der hinteren Wagen die günstigere Wahl für den Blick nach vorn auf die Zuglok 001 133 getroffen…

Bild 69 69
(Foto Reinhard Gumbert) …und außerdem noch, geschickter, mit "Querformat" mehr Umfeld von Viadukt und, rechts, der alten Altenbekener Mühle ins Bild genommen als ich.

Bild 70 70
(Foto Reinhard Gumbert) Wenigstens hätte ich von der schiebenden 001 199 schließlich noch ein halbwegs gescheites Foto mit dem Viadukt machen können, wenn nicht ausgerechnet im Moment des Abdrückens einer der 700 Mitfahrer seinen markanten Hinterkopp vor meine Kamera gehalten hätte.

Mit diesen Eindrücken von der Überquerung des Duntal-Viadukts, dem sehr gut ausgewählten Fotohalt des Sonderzuges bei Altenbeken, der dampfreichen Überquerung des großen Altenbekener Viadukts und, schließlich, meinem kleinen Missgeschick am Schluß entlassen wir Euch nun in die neue Woche. Am nächsten Mittwoch wird Helmut "03 1008" diesen Bericht mit dem 4. und letzten Teil fortsetzen und zusammen mit Ulrich Budde, Stefan "Donn" und mir für Euch den weiteren Verlauf der Fahrt über Bünde, Osnabrück, Georgsmarienhütten Eisenbahn und Hamm nach Köln illustrieren.

Bis dahin grüßen wir Euch aus Mülheim/Ruhr, Schwelm, München, Usingen und Aachen –
Ulrich Budde, Helmut "03 1008", Stefan "Donni", Michael Fischbach und Reinhard Gumbert

Große "EK-Pacific-Rundfahrt" vor 40 Jahren – Teil 4
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn", Reinhard Gumbert und Helmut Dahlhaus, 11.03.2009

Was bisher geschah: In Teil 1 schilderte Reinhard das Geschehen von der Einfahrt des Sonderzuges in den Düsseldorfer Hauptbahnhof bis zur Ankunft in Paderborn. In Teil 2 berichtete Michael, wie er den Aufenthalt des Sonderzuges dortselbst im Rahmen eines Familienausflugs erlebte. Der 3. Teil ließ uns an Reinhards Aufenthalt am Dunetal-Viadukt, an dem Fotohalt oberhalb der Blockstelle Schierenberg und an der Fahrt über den Beke-Viadukt teilnehmen.

Der heutige vierte und letzte Teil wurde bereits vor einigen Tagen von Reinhard geschrieben. Da er das Einstellen heute nicht selbst vornehmen kann, betätige ich mich als Postbote. Doch nun viel Spaß beim Lesen von Reinhards Beitrag.

Bild 71 71
(Foto Helmut Dahlhaus) In Altenbeken setzte die Schublok 001 199 ab und kehrte Lz nach Paderborn zurück, während der Sonderzug mit 001 133 durch den gut 1.600 Meter langen Rehbergtunnel dampfte und in schneller Fahrt auf Osnabrück zufuhr. Hier bei Himmighausen.

Der nächste Fotohalt war zwischen Herford und Bünde vorgesehen, bei km 5,3 – im Unterschied zu Altenbeken aber leider in drangvoller Enge. Dennoch hielten wir drauf:

Bild 72 72
(Foto Helmut Dahlhaus)

Bild 73 73
(Foto Ulrich Budde) 001 133 beim Fotohalt in der Eckverbindung bei Kirchlengern.

Bild 74 74
(Foto Reinhard Gumbert)

Stefan "Donni" dagegen war hier offenbar wählerischer: Kein Foto in dieser beengten Situation!

Nach kurzem Halt in Osnabrück Hbf, wo eilige Mitfahrer Anschluß an D320 nach Köln hatten, wurde schnell Hasbergen erreicht.

Bild 75 75
(Foto Helmut Dahlhaus) 001 133 bei der Ankunft in Hasbergen.

Bild 76 76
(Foto Reinhard Gumbert) Hier Lokwechsel von 001 133, die seit Düsseldorf am Zug war, auf die Rheiner 01 1065

Bild 77 77
(Foto Stefan Donnerhack) …die den Zug nun rückwärts wenige km nach Georgsmarienhütte zog.

Einschub aus der Diskussionskette:

Bevor jedoch der Sonderzug zur Georgmarienhütte einrücken konnte, musste erst noch ein Triebwagenzug der GME vorbei gelassen werden. Obwohl das wahrscheinlich eine planmäßige Leistung im Werksverkehr war, wurden viele der an der Strecke wartenden Fotografen davon überrascht, so auch Helmuts Bruder, dem trotzdem noch zwei schöne Aufnahmen dieses selten fotografierten Triebwagens gelangen.


Bild 77a (Foto Hans Dieter Dahlhaus) Rolf Köstner weiß zu berichten, dass es sich bei dem Triebwagen um den VT2 der GME handelt, den ex DB VT36 519 ex DRG VT137 456, der 1966 an die GME gelangte.


Bild 77b (Foto Hans Dieter Dahlhaus) Der Nachschuss zeigt den frisch lackierten Steuerwagen VS1, ex DB VS145 351.

Bild 78 78
(Foto Helmut Dahlhaus) Auf dem Werksgelände der Georgsmarienhütten Eisenbahn präsentierte sich deren Lok Nr. 5, ex BR 91.3, fotografisch weniger günstig im Gegenlicht und dicht neben dem Sonderzug postiert, überdies schon im schwindenden Büchsenlicht.

Bild 79 79
(Foto Reinhard Gumbert) Viele Kämpfer waren inzwischen offenbar müde und blieben einfach im Zug. "Bloß ´ne Privatbahnlok…!" Doch einer wollte noch hoch hinaus…

Bild 80 80
(Foto Helmut Dahlhaus) Inzwischen hatte die 01 1065 umgesetzt und war bereit zur Rückfahrt ins Ruhrgebiet:

Bild 81 81
(Foto Helmut Dahlhaus) Längst war es dunkel geworden, als gegen 18.35 Uhr Hamm erreicht war…

…und der Zug geteilt wurde: Der Hauptzug fuhr mit 01 1065 und 7 Wagen über Dortmund Hbf, Bochum Hbf, Essen Hbf und Duisburg Hbf zurück nach Düsseldorf (nach Plan an 20.23 Uhr), während 03 252, die bereits nachmittags aus Paderborn zurückgekehrt war, den Flügelzug mit 3 Wagen über Unna, Schwerte, Hagen Hbf, Wuppertal-Oberbarmen und –Elberfeld, Solingen-Ohligs und Köln-Deutz nach Köln Hbf brachte (lt. Plan an 20.42 Uhr), wo das letzte Foto dieses Tages entstand:

Bild 82 82
(Foto Helmut Dahlhaus) 03 252 nach der Ankunft in Köln Hbf.

So, auch Ihr habt’s nun geschafft - soweit Ihr uns überhaupt bis hierher gefolgt seid. Wenn Ihr Gefallen an unserem Report zu fünft gefunden habt, ist unser Ziel zur Hälfte erreicht. Die andere Hälfte jedenfalls ist ohne Zweifel im Kasten: Es hat nämlich einfach viel Spaß gemacht, diese grandiose Fahrt gemeinsam aufzubereiten - heute, nach vierzig Jahren, und ohne dass wir uns damals bewusst begegnet sind.

Danke für Euer Interesse, für Eure Geduld und

schöne Grüße aus Mülheim/Ruhr, Schwelm, München, Usingen und Aachen –
Ulrich Budde, Helmut "03 1008", Stefan "Donn", Michael Fischbach und Reinhard Gumbert