Mit HS unterwegs – GySEV 1972

Die Reaktionen auf unseren letzten Beitrag - GySEV 1970 - haben uns bewogen, das Thema GySEV doch nicht vorzeitig zu beenden, sondern auch den ursprünglich geplanten dritten Teil zum zu bringen.

1972 verbrachte HS seinen Familienurlaub wieder am Neusiedlersee. Und wieder wurde natürlich auch die dortige Eisenbahnszene mit GySEV und ÖBB fotografisch unter die Lupe genommen. Lag es nun daran, dass HS die Fahrzeuge, die er in den Vorjahren schon mehr oder weniger gut erwischt hatte, erst gar nicht mehr aufgenommen hat, oder war der Betrieb sowohl bei der GySEV wie der ÖBB tatsächlich etwas eintöniger geworden – die Bild-Ausbeute von 1972 enthält deutlich weniger verschiedene Baureihen als in den Vorjahren.

Bild 34 34
Es beginnt mit einer alten Bekannten, GySEV 124, die am 19.07.72 mit dem altbekannten Mittags-Güterzug nach Neusiedl den Bahnhof Frauenfeld im Seewinkel erreicht hat. Die fotografischen Probleme sind die gleichen wie früher: Der um die Mittagszeit nach Norden fahrende Zug hat immer die harte Sommer-Sonne im Rücken, was Kompromisse bei der Motivwahl erfordert.

Bild 35 35
Auch GySEV 520.083 kennen wir aus früheren Beiträgen. Die ehemalige DRG 52 5595 steht am 20.07.072 vor einem langen Güterzug in Wulkaprodersdorf. Die Tatsache, dass die Lok rückwärts vorm Zug gekuppelt ist, deutet unmissverständlich darauf hin, dass der Zug in Richtung Süden, also ungarische Grenze / Sopron unterwegs ist.

Bild 36 36
Mit Bamot 702 kommt HS endlich mal was Neues vor die Flinte, und zwar die neueste Triebwagenbauart der GySEV, die es allerdings insgesamt auch nur auf zwei Exemplare brachte. Das Schwesterfahrzeug Bamot 701 zeigte Helmut Philipp ja bereits in seiner Zuschrift zu unserem Teil 2. Die Aufnahme von HS entstand am 20.07.72 im Bf. Neusiedl.

Bild 37 37
Der 24.07.72 hält eine Überraschung bereit: Von Neusiedl her ist ein Extra-Güterzug auf der Seewinkel-Strecke eingelegt, der am frühen Vormittag südwärts nach Pamhagen verkehrt. Es gelingt noch, dem Zug bis Mönchhof entgegen zu fahren, wo er schon im Bahnhof auf die Weiterfahrt wartet. Da bleibt nicht die Zeit, um noch auf die andere Seite zu gelangen. In der Eile wird kaum zur Kenntnis genommen, dass jetzt erstmals eine andere Loks der kleinen Präries unterwegs ist, nämlich GySEV 121, nicht wie bisher immer die 124.

Bild 38 38
Nach dem Foto in Mönchhof schnell zurück ins Auto und mit Vollgas zurück an Strecke. Auf halber Strecke zwischen Mönchhof und Frauenkirchen entsteht so das nächste Bild der GySEV 121. Im Gegensatz zu der letztgebauten 124 ist die 121 eine Naßdampf-Verbundmaschine, die 1914 unter der Fabriknr. 3775 von der Lokomotivfabrik Budapest gebaut wurde und der Naßdampf-Version der MAV Baureihe 375 entspricht. Später wurde die Maschine allerdings auf einen einfachen Zwilling umgebaut.

Bild 39 39
Angekommen in Frauenkirchen, beginnt sogleich das übliche Rangiergeschäft. Für GySEV 121 heißt das, den Zug erstmal an die Seite auf das Ladegleis zu schaffen.

Bild 40 40
Dort ergibt sich die Gelegenheit für eine Standaufnahme, bei der die gedrungene Bauweise mit den für mein Empfinden etwas zu kleinen Treibradsätzen gut zur Geltung kommt.

Bild 41 41
Zeit für den planmäßigen Güterzug nach Norden – und da kommt er auch schon. Und schon wieder eine Neue: GySEV 123, die zusammen mit ihrer älteren Schwester GySEV 121 auf ein Bild kommt.

Bild 42 42
Auch dieser Zug hat in Frauenfeld ein paar Rangier-Manöver zu erledigen. Zuerst werden der Begleitwagen und zwei Güterwagen vom Zug abgezogen und an die Seite gestellt.

Bild 43 43
Die weiteren Rangierbewegungen lassen sich heute leider nicht mehr nachvollziehen. Auf jeden Fall steht der Zug, der eine beachtliche Länge aufweist, am Rand, als der Mittagspersonenzug nach Neusiedl in den Bahnhof Frauenkirchen einfährt. Gefahren wird der Zug mit dem Neubau-Triebwagen Bamot 702, der wie schon in Bild 36 mit einem vierachsigen Beiwagen gekuppelt ist.

Bild 44 44
Und da HS ja nun mal kein Triebwagen-Verächter ist, geht’s schnell noch raus an die südliche Bahnhofsausfahrt, um den neuen Triebwagen dort noch einmal quasi auf der Strecke zu erlegen.

Bild 45 45
Vom nächsten Tag, dem 25.07.72, gibt es nur eine Aufnahme aus dem Bahnhof Neusiedl, wo die ÖBB Giesl-Lok 52.6967 auf den Film gebannt wird. 1968 war das noch eine 95 – siehe Teil 1. Die Lichtverhältnisse: schwierig, schwierig, schwierig ...

Bild 46 46
Da das Wetter in den folgenden Tagen einen kleinen Durchhänger hatte, sollte es bis zum 01.08.72 dauern, bis HS wieder auf den Auslöser drückte. Obwohl, so richtig toll ist das Wetter immer noch nicht, als GySEV 123 mit dem planmäßigen Mittags-Güterzug im Bahnhof Wallern aufgenommen wird.

Bild 47 47
Am nächsten Tag aber, also dem 02.08.72, brennt die Sonne wieder wie üblich auf die Puszta, als der Mittags-Gz gen Norden rollt. Heute im Dienst: GySEV 124.

Bild 48 48
Das ist mal wieder typisch – kaum kommt der Zug, verschwindet die Sonne hinter einer kleinen Wolke. Und dabei wurde die Einfahrt nach Mönchhof extra deswegen gewählt, weil hier das Licht (relativ) am besten stand. C’est la vie ;-(

Bild 49 49
Mit dieser Aufnahme aus dem Bahnhof Mönchhof verabschieden wir uns nun aber wirklich endgültig vom Thema GySEV. Wie auf dem Rätselbild, mit dem alles begann, ist es wieder die GySEV 124, die direkt neben der "eingesperrten" Draisine zum Halten gekommen ist - der Kreis ist geschlossen.

Wir danken allen, die bis hierhin ausgehalten haben. Unser Ziel war es, den Betriebsalltag in dieser Region und natürlich speziell bei dieser hochinteressanten Privatbahn über einen Zeitabschnitt von immerhin vier Jahren zu dokumentieren. Zusammen mit den früheren Beiträgen anderer Einsteller fügt sich da, so meine ich, jetzt ein recht vollständiges Bild. Und das selbst für jemanden wie ich, der selbst nie am Neusiedler See und seinen Eisenbahnen war.

Schönen Tag noch,
Herbert S. und Ulrich B.