Mit HS unterwegs – mit dem ET30 in die Alpen
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 23 05.2011

Mit zu den ersten Eisenbahnaufnahmen, die HS gemacht hat, zählen einige wenige Bilder aus Süddeutschland, die während eines Familienurlaubs im August 1956 entstanden. Trotz kleiner fotografischer Mängel halte ich diese Aufnahmen für hochinteressant, zeigen sie doch den damals brandneuen ET30 in einer recht ungewohnten Umgebung.

ET30 (bzw. 430) im Ruhrgebiet – das hat ja wohl fast jeder HiForisti noch selbst vor die Linse gekriegt. Auch ich habe diesem formschönen Elektro-Triebwagen intensiv nachgestellt – siehe Galerie auf meiner Seite. Aufnahmen von den ET30 im Nürnberger Einsatzgebiet sind schon wesentlich seltener vertreten, aber man sieht doch hin und wieder welche - zum Beispiel hier. Wirkliche Raritäten aber sind Fotos von den ET30 aus ihrer Münchener Zeit.

Kurz zum Hintergrund dieser Einsätze: Die für die damaligen Verhältnisse extrem spurtstarken ET30 wurden bekanntlich für den beschleunigten Personen-Nahverkehr auf den neu elektrifizierten Strecken des Ruhrgebiets beschafft. Die Aufnahme des elektrischen Betriebs dort erfolgt am 02.06.1957, zunächst im Inselbetrieb zwischen Düsseldorf und Hamm.

Entsprechend der damals üblichen Praxis hatte die DB die neuen Züge so rechtzeitig bestellt, dass vor dem "Ernstfall" im Revier noch eine gründliche, rund einjährige Erprobung im regulären Fahrgast-Betrieb auf den existenten elektrischen Strecken in Süddeutschland durchgeführt werden konnte. Durch Aufteilung auf vier Hersteller (Duewag, Fuchs, MAN und Westwaggon) konnten alle 24 Züge bereits im Laufe des Jahres 1956 abgeliefert werden.
Erstzuteilung: 15 Züge Bw München Hbf, 9 Züge Bw Nürnberg Hbf (davon 4 nach wenigen Wochen weiter an Bw MüH).

Über die Einsätze der Münchener ET30 ist bisher wenig bekannt. Die Bilder von HS belegen nun zumindest eine Einsatzstrecke, nämlich die von München über Tutzing nach Kochel.

Bild 01 01
Im ersten Bild sehen wir ET30 007b, der gerade den Bahnhof von Benediktbeuren in Richtung Kochel verlässt.

Bild 02 02
Das nächste Bild zeigt eine Doppelgarnitur ET30 mit ET30 005b an der Spitze im Bahnhof Bichl. Offensichtlich beschleunigte der Zug bei der Anfahrt so zügig, dass der noch ungeübte Fotograf etwas zu spät auf den Auslöser drückte. Trotzdem: Ein tolles Bild mit typisch 50er-Jahre Atmosphäre. Und übrigens, der Dampfer vor dem kurzen Personenzug am Hausbahnsteig, den man hier nur von hinten sieht, wurde nicht fotografiert – die brandneuen, nur wenige Wochen alten ET30 waren offensichtlich interessanter!

Ein bemerkenswertes Detail ist die Tatsache, dass der B-Kopf über eine Tür hinter dem Führerstand verfügt. Da wagenbauliche Unterschiede innerhalb der Serie nicht bekannt sind, muss man unter Berücksichtigung des vorhergehenden Bildes darauf schließen, dass diese Tür nur linksseitig vorhanden war. Später wurde diese offensichtlich ausgebaut, denn alle neueren Bilder zeigen die B-Kopfwagen ohne Tür (auf beiden Seiten). Der A-Kopf besaß dagegen ein Gepäckabteil hinter dem Führerstand mit beidseitig doppelflügligen Ladetüren.

Bild 03 03
Zum Abschluss noch einmal eine Doppeleinheit mit ET30 014b an der Spitze, aufgenommen bei Bichl im Sommer 1956. Ich gehe davon aus, dass dieser Zug direkt aus der Landeshauptstadt München kam – kann das einer bestätigen?

Rückblickend stellt sich die Frage, warum der ET30 nicht in größeren Stückzahlen beschafft wurde, denn er wäre sicher auch für andere Einsatzgebiete eine echte Bereicherung gewesen.

Bild 04 04
Wo wir nun gerade mal in Bichl sind, noch ein "Bonusbild" von der E32 27, die damals im Bw München Ost beheimatet war. Auf der Zuglauftafel vorn rechts an der Lok ist zu lesen:

13.8.
18540
5:36

Damit dürfte wohl klar sein, dass die Aufnahme am 13.08.56 entstand und es sich um den Ng 18540 handelt, 5:36 Uhr ab München(?).

Die E32 27 blieb bekanntlich als Museumslok erhalten und steht heute ausgerechnet in Herberts altem "Heimat-Bw" in Bochum-Dahlhausen, heute Eisenbahnmuseum der DGEG.

Soweit der kurze Ausflug mit "unserem" Ruhrgebietssprinter in die bayrischen Urlaubsgebiete.

Schönen Tag noch,
Ulrich B.