Lehrte - Braunschweig

In den letzten Jahren des Dampfbetriebs bei der Deutschen Bundesbahn entwickelte sich die Strecke von Lehrte nach Braunschweig zu einer der bedeutendsten Bahnlinien, wo man diese Traktionsart noch in großem Stil erleben konnte. Zwar nur im Güterverkehr und mit lediglich zwei Baureihen – 044 vom Bw Ottbergen und 050ff vom Bw Lehrte – aber davon jede Menge.

Für einen regen Güterverkehr sorgte neben dem normalen Güteraufkommen des Großraums Braunschweig/Salzgitter/Helmstedt vor allem der Montanverkehr zu den Stahlwerken in Peine und Salzgitter. Außerdem lief über diese Strecke ein Großteil des Güterverkehrs aus dem Westen der Bundesrepublik in die DDR und nach Berlin.

Auch der Dieselbetrieb bot reichlich Abwechslung: Die schweren Transitzüge nach Berlin waren fest in der Hand der Hannoveraner 220, die hier oft bis an ihre Leistungsgrenze beansprucht wurden. Das Bw Braunschweig schickte neben den allgegenwärtigen 216 vor allem Dieseltriebwagen auf die Strecke, von denen die Baumusterzüge 624.5, ex VT23.5 (MAN) und VT24.5 (Duewag), gern gesehene Exoten waren.

Da traf es sich gut, dass ich vom Frühjahr 1972 bis Dezember 1975 zwecks Abschluss meines Studiums in Hannover wohnte. In dieser Zeit war die Strecke Lehrte – Braunschweig sozusagen meine “Hausstrecke“, die immer wieder zum Fotografieren aufgesucht wurde.


Die Bilder dieser Galerie zeigen einen repräsentativen Mix aus Dampf- und Dieseltraktion und sind dabei in geografischer Reihenfolge von West (Lehrte) nach Ost (Braunschweig) angeordnet.

Über die bedeutenden Bahnbetriebswerke Lehrte und Braunschweig an den Endpunkten der Strecke gibt es gesonderte Galerien in der Bundesbahnzeit, die allerdings noch nicht alle zur Verfügung stehen.

  • Bw Lehrte 68/69
  • Bw Lehrte in den Siebzigern (folgt später)
  • Bw Braunschweig (folgt später)

01

01

Die Bilderreise beginnt am 30.11.73 an einem herrlichen Wintertag mit Sonne und Schnee im Rbf Lehrte. Mit viel Dampf und kräftigem Auspuffschlag macht sich 044 525 vom Bw Ottbergen auf den Weg nach Braunschweig. Gdg69973 ist einer der typischen Montanzüge auf dieser Strecke.

02

02

Kurze Zeit später kommt aus der Gegenrichtung die Lehrter 050 615 mit einem Fad-Leerpark. Im Hintergrund links das Bw Lehrte mit seinem markanten Wasserturm.

03

03

Die kreuzungsfreie Ausfädelung der Braunschweiger Strecken aus der Strecke nach Wolfsburg führt östlich von Lehrte zu zwei weit auseinander liegenden Richtungs-gleisen, von denen das andere auf dem Damm im Hintergrund zu erkennen ist. Mit einem bunt gemischten Güterzug, wie er damals noch häufig zu sehen war, ist 044 149 am 24.03.73 in Richtung Peine unterwegs. Als Zugnummer wurde Dg6125 notiert.

04

04

Einige Zeit später an der gleichen Stelle kam mir 044 579 mit einem vermutlich 2000t schweren und mit Erz beladenen Ganzzug vor die Linse - Gdg9533. Ungewöhnlich und deshalb bemerkenswert ist der Umstand, dass ein beladener Zug Tender voraus bespannt ist - ein beinahe sicheres Zeichen dafür, dass der Zug nur nach Peine zum Stahlwerk fährt.

05

05

Die letzten Bilder dieses Fotopunkts wurden von einem deutlich höheren Standpunkt aus aufgenommen: Zunächst 044 326 mit einem der beiden mittäglichen Kohlezüge nach Berlin, in diesem Fall Gdg47499.
Am 04.08.75 ist die Strecken-Elektrifizierung schon voll im Gange, wie man an den bereits aufgestellten Betonmasten sieht.

06

06

Beim Blick in die Gegenrichtung kommen gleich zwei Verbrennungs-Triebwagen ins Bild: Der diesel-hydraulische Ex-Schnelltriebwagen 613 605 als E3449 auf dem Weg nach Helmstedt, sowie ein "benzin-mechanischer 4-Personen Klein-VT", mein roter VW-Käfer am BÜ ...
Exakt an dieser Stelle befindet sich heute die Ausfädelung der erst in den Achtzigern neu gebauten Ortsumfahrung der Stadt Lehrte für die Strecke nach Hildesheim, die bis dahin mitten durch die Stadt Lehrte führte.

07

07

Jetzt sind wir an dem anderen, nach Lehrte führenden Richtungsgleis, das sich zunächst recht weit von dem Gegengleis entfernt, um schließlich auf einem im Bogen liegenden Damm die Wolfsburger Strecke zu überqueren. Durch die großzügige Trassierung stellt der zu bewältigende Höhenunterschied kein Problem dar. Als eine der ersten Loks ihrer Baureihe präsentiert sich die ehemalige AK-Versuchslok 216 045 bereits am 04.08.75 im ozeanblau/beigen Farbdesign (mit blauem Dach!).

08

08

Ein Stück weiter in Richtung Lehrte, wo sich das Richtungsgleis von Braunschweig schon wieder an die Wolfsburger Strecke anschmiegt, rollt 044 149 mit einem (leeren?) Ölzug die letzten Meter nach Lehrte aus. Tankwagen-Ganzzüge waren auf der Braunschweiger Strecke eher selten, und die Aufnahme vom 24.03.73 ist auch die einzige von einem solchen Zug in meiner Sammlung.

09

09

Ziemlich genau an der Stelle, wo die beiden im Abzweig getrennten Richtungsgleise wieder zusammen kommen und die reguläre zweigleisige Strecke beginnt, sehen wir 044 155 vor einer anderen Art von Ganzzug, der nun allerdings ausgesprochen typisch für diese Strecke war: Mit Dg69573 wird Kalk zu den Stahlwerken in Peine und Salzgitter gebracht. Ramhorst, 02.11.73

10

10

Ja wer sagt denn, dass “Rollmops-Züge“ nur im Ruhrgebiet verkehren? Voll beladen mit Coils (= aufgerolltes Stahlblech) und sicher grenzlastig ist der Güterzug, mit dem die Lehrter 051 136 kurze Zeit später am gleichen Tag aus der Gegenrichtung kommt; Aufnahmeort ist exakt dieselbe Stelle am km 23,1 bei Ramhorst wie im letzten Bild.

11

11

Für einen kurzen Zeitabschnitt und nur an Freitagen gehörte die Bespannung eines Leerreisezugs von Braunschweig nach Hannover zu den Planleistungen der Ottbergener Jumbos. Am 02.11.73 war 044 073 für diesen Dienst eingeteilt.

12

12

Nanu, da fehlt doch etwas? Einen einzeln fahrenden Triebkopf auf freier Strecke kriegt man auch nicht alle Tage vor die Kamera. In diesem Fall war es 613 617, der ohne Anhang gen Lehrte dieselt; letztes Bild vom km 21,3 bei Ramhorst am 02.11.73

13

13

Nur 400 m weiter ostwärts ergab sich diese Perspektive: Am 03.04.74 dampft 044 571 mit dem gemischten Güterzug Dg6831 in Richtung Braunschweig. Im Hintergrund ist die Blockstelle Steinwedel zu sehen, deren Name sich von der in der Nähe kreuzenden Steinwedeler Straße ableitet, während der Ort Steinwedel viel weiter nördlich an der Strecke Lehrte - Celle liegt.

14

14

Bei einem Blick in die andere Richtung kommt der BÜ Dolgener Straße ins Bild, dem sich am 02.11.73 die Lehrter 050 811 mit einem Leerzug aus Fad-Wagen nähert. Ganz im Hintergrund sieht man den Rand eines ausgedehnten Waldgebietes rund um die Ortschaft Hämelerwald, wo die folgenden Aufnahmen entstanden.

15

15

Direkt am Waldrand befand sich ein weiterer kleiner Feldweg-BÜ, der sich als lohnenswerte Fotostelle herausstellte. Zunächst blicken wir in Richtung Westen, also nach Lehrte, von wo aus 050 525 mit dem Berliner Kohlezug Gdg47499 angekachelt kommt. Hämelerwald, 03.04.74.

16

16

Auch ein dieselbespannter Güterzug macht sich an dieser Stelle nicht schlecht. Die Verwendung eines leichten Teleobjektivs lässt 216 065 als bulliges, kleines Kraftpaket erscheinen, das mit dem Dg6823 keine große Mühe hat.

17

17

Immer wieder gerne von mir fotografiert: Ein 624 in der schönen altroten Farbgebung, besonders dann, wenn er als Doppel-Einheit daher kam.
An diesem 03.04.74 ist E2144 nach Hannover aus einem vierteiligen 624.6 und einem dreiteiligen 634 gebildet, mit 634 652 als Schlussläufer.

18

18

Eine Doppeltraktion (Vorspann) bei lokbespannten Zügen war dagegen äußerst selten zu sehen, weder im Reise- noch im Güterzugdienst, nicht mit Dampf, Diesel oder gemischt; und wenn, dann nur außerplanmäßig. Auch in diesem Fall dürfte es sich eher um einen Leervorspann zur Vermeidung einer Leerfahrt denn um einen Nutzvorspann wegen Überlast des Dg6129 gehandelt haben. 050 811 und 044 389 am Westrand des Hämeler Walds bei km 22,6.

19

19

Auch für Züge in Richtung Lehrte ließen sich hier diverse Motive finden, und lange auf den nächsten Zug warten brauchte man hier eigentlich nie. Ein Autozug mit fabrikneuen Volkswagen (VW 411?), noch dazu mit einer Dicken bespannt, in diesem Fall 044 525, war denn aber doch recht selten auf der Braunschweiger Strecke. Wir schreiben immer noch den 03.04.74.

20

20

Direkt hinter dem auf dem letzten Bild noch sichtbaren BÜ beginnt der Hämeler Wald, der im Unterschied zu der mitten darin gelegenen Ortschaft Hämelerwald in zwei Worten geschrieben wird. Der Nahverkehrzug P1836 verkehrt am 03.04.74 als reinrassiger Baumustertriebzug VT23.5, also der MAN Variante, gebildet aus 624 508 (ex VT23 504, MAN) vorn, einem VM23.5 und dem 624 507 (ex VT23 503, MAN) hinten. Dieses ist insofern bemerkenswert, als gerade die VT23.5 Triebwagen meist mit einem einem VM24.5 (Duewag Baumuster) oder VM24.6 (Serie) gekuppelt waren.

21

21

Ungewöhnlich lang und möglicherweise den gerade begonnenen Schulferien geschuldet ist der Eilzug E740 nach Aachen (ab Hannover als Schnellzug D740), der am 03.04.74 von 220 070 geführt wird. Ein besonderer Hingucker ist der schöne alte Packwagen direkt hinter der Lok.

22

22

Mitten im Hämeler Wald, direkt westlich des Personenbahnhofs Hämelerwald, lag ein mit immerhin drei Ausweichgleisen bestückter Überholbahnhof. Am 24.03.73 muss Dg6824 jedoch nicht an die Seite, sondern hat freie Fahrt Richtung Lehrte. Zum ersten Mal kam mir hier der Ottbergener Jumbo 044 672 vor die Linse - ein ganz besonderer Exot, nicht (nur) wegen der Schürze, sondern als letzte Einheitslok der DB mit vorn liegenden Pumpen.

23

23

Hier befinden wir uns bereits auf der Ostseite des Bahnhofs Hämelerwald, der ganz im Hintergrund noch erkennbar ist. Mit einem leeren Autotransportzug dampft 050 763 am 05.11.74 ohne große Anstrengung aber mit schöner Dampffahne gen Braunschweig (und weiter nach Wolfsburg?).

24

24

Nur wenige Meter weiter und etwas mehr von der Seite aus gesehen bot sich dieses Bild: 050 131 mit einem ostwärts fahrenden Kohlezug in Hämelerwald am 18.04.74.

25

25

An derselben Stelle wie auf dem letzten Bild entstanden am 18.04.74 auch die folgenden drei Aufnahmen, nur jetzt mit Zügen nach Westen:
Zunächst die Hannoveraner 220 076 mit Aachener Eilzug E740, dessen Wagenpark diesmal so ganz anders ist als der auf Bild 21 - aber die Zugnummern sind in beiden Fällen verbürgt.

26

26

Direkt hinterher kam ein bunter gemischter Güterzug, bespannt mit 216 028 vom Bw Braunschweig.

27

27

050 541 hat wahrscheinlich den Wagenpark eines 4000t-Zuges am Haken, der jetzt leer nach Nordenham oder Waltershof geht, um dort wieder beladen zu werden.

28

28

Eine von vielen Eisenbahnfotografen gerne aufgesuchte Fotostelle war der Posten 40 zwischen Hämelerwald und Vöhrum, wo die Strecke in einem sanften Bogen durch den Wald führt. Der “Eierkopf“ 613 618 ist am 28.05.73 in Personenzugdiensten als P2739 unterwegs, wie im Braunschweiger Einsatzgebiet üblich in der üppig motorisierten Zusammenstellung VT+VM+VT.

29

29

Auf diesem Bild verdeckt der Zug den Posten 40, dafür ist das Einfahr-Vorsignal von Hämelerwald zu sehen. Am 17.09.74 hat 051 952 einen der Berliner Kohlezüge am Haken.

30

30

Die lang gestreckte Kurve forderte den Einsatz eines Teleobjektivs geradezu heraus. Hier ausprobiert mit einer Brennweite von f=135 mm bei dem nun schon mehrfach gezeigten E740 mit 220 072 am 28.05.73.

31

31

Ein langer Zug macht sich mit Tele natürlich immer besser als ein kurzer wie auf dem letzten Bild. Die Ottbergener 044 155 mit Dg9974 kam mir da gerade recht. Leider zeigt der Jumbo, wie die meisten Dampfer an diesem warmen Frühlingstag, wenig "Emotionen", sprich Dampf oder Rauch - aber schließlich war die Lok mit einem Leerwagenzug leistungsmäßig auch deutlich unterfordert. Hämelerwald, 28.05.73.

32

32

Schon mehr ins Zeug legen muss sich die Lehrter 052 191, die einige Zeit vorher mit einem langen 4000er Leerwagenpark um die Kurve kam. Noch steht das Licht etwas ungünstig, so dass die glänzend schwarze Lok ein wenig dunkel wirkt. Dafür kommt hier gut das kleine Tele mit einer Brennweite von f=90 mm zur Geltung, das nach meinem Geschmack für eine sehr harmonische, ausgewogene Perspektive sorgt.

33

33

Eine absolute Ausnahme und deshalb höchst erfreuliche Überraschung war das Auftauchen einer Prototyp-216 auf der Braunschweiger Strecke. Die Altonaer “Lollos“ kamen zwar planmäßig über die Heidebahn nach Hannover, hatten aber dort nur ein langes Stilllager, bevor es zurück nach Hamburg ging. Am 28.05.73 musste 216 005 wahrscheinlich kurzfristig für eine ausgefallene 220 einspringen und den D244 bis Hannover übernehmen.

34

34

Regelmäßig hier zu sehen waren dagegen die Baumuster-Triebwagen VT23.5 und VT24.5. Im Vergleich zu der geradlinigen Kopfform des VT23.5 (MAN), Bild 17, wirkt die Duewag-Variante VT24.5 etwas mollig. Der Nachschuss auf E1521 zeigt einen artreinen Zug mit passendem VM und 624 502 (ex VT24 502) am Zugschluss. Hämelerwald, Posten 40, 28.05.73

35

35

Ganz am Ende der lang gestreckten Kurve durch den Hämeler Wald und an seinem östlichen Rand kommt an einem schönen Novembertag die Lehrter 052 225 mit dem Berliner Kohlezug Dg47497 angedampft. Leider kann auch das klare, frühwinterliche Wetter den jämmerlichen äußerlichen Zustand der Lok nicht vertuschen. 05.11.74.

36

36

Aber es gab ja zum Glück, wenn auch selten, noch saubere Dampfer auf der Strecke zu sehen: Vor ihrer Umstationierung von Dillenburg nach Lehrte hatte 050 034 noch einmal eine Untersuchung mit Neuanstrich bekommen und präsentierte sich damit an ihrem neuen Dienstsitz in einem Top-Zustand. Mit einem schweren Stahlzug, beladen mit Coils und Brammen, kämpft sie sich am 05.11.74 westwärts in Richtung Lehrte. Die Aufnahme entstand an dem (Bewuchs-) freien Abschnitt zwischen dem Ostrand des Hämelerwalds und Vöhrum.

37

37

Wesentlich leichter hatte es da schon 050 794, die mir, ebenfalls am 05.11.74, mit einem Hilfszug westlich von Vöhrum vor die Linse fuhr.

38

38

In der gleichen Kurve westlich von Vöhrum leistet 216 173 der 051 256 Vorspann vor einem gemischten Güterzug, der zwar recht lang ist, aber den die 50er sicher auch alleine bewältigt hätte. Am 23.11.74 war diese Stelle eine der letzten an der Strecke nach Braunschweig, wo noch keinerlei Anzeichen der bevorstehenden Elektrifizierung zu erkennen waren.

39

39

An derselben Stelle, nur voll von der Seite fotografiert, entstand am 21.02.76 mein letztes schönes Bild eines Dampfzugs auf der Braunschweiger Strecke: Es ist mal wieder der Berliner Kohlezug Dg 47499, vor dem sich die Lehrter 051 482 voll ins Zeug legt. Inzwischen ist die Fahrleitung auch hier fertig montiert und die Tage bis zur Aufnahme des elektrischen Betriebs am 30.05.76 konnte man bereits zählen.

40

40

Westlich von Peine hatte man von einer Straßenbrücke aus einen guten Blick auf die Strecke. Am 17.November 74 nähert sich von Lehrte her 051 745 mit dem Kokszug (?) Gdg58409, der in Peine enden wird. Da kann man die Lok auch schon mal rückwärts vor den Zug spannen.

41

41

Das gleiche Motiv am gleichen Tag mit einem der eleganten Dieseltriebwagen der Baureihe 613.6, der als E3449 nach Helmstedt unterwegs ist. Die Betriebsnummer ist leider unbekannt, aber die fehlende Gepäckraumtür weist ihn als VT der 2. Bauserie aus, von denen Braunschweig zu dieser Zeit die 613 617 - 620 im Bestand hatte.
Hinter dem Zug sind die Reste der 1958 für den Personenverkehr stillgelegten Nebenbahn nach Plackhorst zu sehen, die seitdem nur noch als Anschlußgleis bis Stederdorf befahren wurde.

42

42

Jetzt fehlt noch ein Dampfzug mit Lok “richtig“ herum vorm Zug. Und schon kommt die Lehrter Teilschürzen-Lok 050 229 mit dem Berliner Kohlezug Gdg47499 angedampft; Peine, 17.09.74.

43

43

Besser im Licht lagen die Züge in der Gegenrichtung. Neben der guten Ausleuchtung
des Motivs gab es hier auch oft was “für die Ohren“: Zum Beispiel am 17.09.74, als die Hannoveraner 220 058 mit dem satten Sound zweier unter Volllast arbeitenden Dieselmotoren den schweren Interzonenzug D344 aus Peine heraus in Richtung Lehrte beschleunigt.

44

44

Die Fuhse-Brücke im Westen von Peine eignete sich auch gut als Fotostelle für den kurz darauf folgenden Fad-Leerzug mit 050 737 an der Spitze, die den leichten Zug leider völlig "emotionslos", d.h. ohne Dampf und Rauch, westwärts befördert. Hinter der Strecke und den Wohnhäusern am Stadtrand erheben sich groß und massig die Hallen des Stahlwerks.

45

45

Am 05.11.74, einem sonnig kalten Novembertag, haben sich gleich zwei Lehrter 50er im Rangierbahnhof Peine eingefunden. 050 791 setzt gerade einen voll mit Stahlprodukten beladenen Zug in Bewegung, während der 052 779 (rechts im Bild) noch ein wenig Zeit bis zur Abfahrt bleibt.

46

46

Die schöne Dampfentwicklung des ausfahrenden Güterzuges veranlasste mich zu einem zusätzlichen Nachschuss auf 050 791 vor der Peiner Industriekulisse.

47

47

Schon ganz am östlichen Ende des Rbf Peine legt sich 220 031 am 08.08.75 vor D243 kräftig ins Zeug. Auch wenn die Strecke im Großen und Ganzen eben und gradlinig trassiert ist – die kurzen Fahrzeiten der langen Schnellzüge verlangten den V200 alles ab.

48

48

Ein kleines Stück weiter hinten kam es am gleichen Tag zu dieser Zugbegegnung: Während 050 842 mit dem Ng63768 am Einfahrsignal von Peine auf die Weiterfahrt wartet, kommt aus Richtung Lehrte der Dg58403 mit 216 045 angedieselt. Und die Stimmung ist nicht nur beim Fotografen gut, auch das Lokpersonal tauscht freundliche Grüße aus.

49

49

Die Querung des Mittellandkanals zwischen Peine und Woltorf markiert in etwa die Mitte der Strecke Lehrte – Braunschweig. Bereits auf Woltorfer Seite befindet sich 050 548, die am 05.06.74 mit Dg55421 in Richtung Braunschweig unterwegs ist. Im Hintergrund noch klein zu erkennen: Die Kanalbrücke.

50

50

Die Unmöglichkeit, Züge auf der Kanalbrücke zu fotografieren, brachte mich auf die Idee, es einmal mit Zügen in der Brücke zu versuchen. So umgesetzt am 05.06.74 mit 050 525, die hier mit Gdg57462 über den Mittellandkanal rumpelt. Sehr gelegen kam mir dabei der zu dem oben in der Brücke liegenden Wartungssteg führende Aufstieg.

51

51

Einmal bis ganz nach oben geklettert, wurde der erhöhte Standpunkt für weitere Aufnahmen in die Umgebung westlich und östlich der Kanalbrücke genutzt. Der Blick in Richtung Peine bringt die Schürzenlok 051 342 ins Bild, die einen sicher nicht ganz leichten Erzzug nach Beddingen (-Salzgiter) am Haken hat.

52

52

Auf der anderen Seite und wieder etwas weiter von unten wurde kurz darauf der Gdg58418 aufgenommen; ein leerer 4000er, mit dem 050 548 in diesem Beladungs-Zustand natürlich keine Probleme hat.

53

53

Oh je, jetzt kommt aber ein Dreckspatz! Schon von weitem waren die gelegentlich im Lehrter Umlaufplan eingesetzten Uelzener 50er durch ihren schlechten äußeren Zustand zu erkennen. So auch 052 548 mit Gdg58339 am 05.06.74.

54

54

Die Lehrter Schürzenlok 051 342 hat allerdings auch keinen besseren Zustand als ihre Uelzener Schwester. Das “schmierige“ Licht eines leicht diesigen Wintertags verstärkt diesen Eindruck noch. Dafür gibt es am 01.03.74 eine schöne Dampffahne.

55

55

1974 hatte das Bw Braunschweig schon zahlreiche 216 im Bestand, die aber eher selten vor Schnellzügen zu sehen waren, da sie für diese Dienste etwas zu schwach auf der Brust waren. Mit den neun Wagen des D1449 dürfte es deshalb einige Zeit gedauert haben, die ab hierfahrplanmäßig vorgesehene Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h zu erreichen. 216 074 in Woltorf am 05.06.74.

56

56

Klassische Schnellzuglok der siebziger Jahre auf der Braunschweiger Strecke war die V200 bzw. 220. Ein solch glänzender Zustand wie hier bei der Hannoveraner 220 031 war allerdings eher selten. Am 18.04.74 bespannt sie den Berliner Schnellzug D345, in dem der ab Hannover mitgeführte holländische Kurswagen aus Hoek van Holland stets ein besonderer Hingucker war.

57

57

Zwischen den Schnellzug-Leistungen mussten die 220 als Füll-Leistungen natürlich auch andere Züge übernehmen; meist Eilzüge, wie hier den teils noch mit Altbau-Wagen bestückten E740. 220 059 bei Woltorf, 05.06.74.

58

58

Ein Jahr vorher bot E740 noch ein ganz anderes Bild, was wohl damit zusammenhing, dass der Zug ab Hannover zu einem Schnellzug aufgewertet wurde und als D740 weiter nach Aachen verkehrte. Am 28.07.73 gibt sich 220 082 vor diesem sehr häufig von mir fotografierten Zug die Ehre. Wir befinden uns immer noch bei Woltorf in der lang gestreckten Kurve zwischen Kanalbrücke und Bahnhof.

59

59

Nach so viel Diesel wird es Zeit, auch mal wieder einen Dampfer zu zeigen. Stammgast bei meinen Fototouren an die Braunschweiger Strecke war der Ottbergener Schürzen-Jumbo 044 084, der am 18.04.74 mit einem schönen gemischten Güterzug westwärts dampft. Das gezogene Signal für die Gegenrichtung sorgte dabei für bange Minuten beim Fotografen.

60

60

Und das war der Zug, der mir beinahe die 044 084 vom letzten Bild zugefahren hätte: Ein Fad-Ganzzug mit einer 50er - nichts Besonderes auf dieser Strecke. Aber mit der einzigen Mischvorwärmerlok des Bw Lehrte, 051 420, bekam die Sache dann doch einen gewissen Reiz. Es blieb sogar noch soviel Zeit, mich ein wenig weiter in Richtung Bahnhof zu positionieren. Woltorf, 18.04.74.

61

61

Und weil 051 420 mit ihrem Mischvorwärmer ja nun wirklich ein seltenes Stück war, wurde auch noch eine Einzelaufnahme der Lok gemacht, auch wenn die Front leider stark verschattet ist - Der Mischvorwärmeraufsatz auf der Rauchkammer mit dem kleinen Abdampfröhrchen ist aber trotzdem gut zu erkennen.

62

62

Und noch ein drittes Bild mit 051 420 am 18.04.74 in Woltorf: Beim Nachschuss kommt just in diesem Moment noch 051 603 ins Bild, die mit einem mit neuen Holzschwellen beladenen Dienstgüterzug(?) in Richtung Lehrte unterwegs ist.

63

63

Ein Bild aus Woltorf vom 05.06.74, als es hier noch einen "richtigen" Bahnhof mit Reisezug-Halt und Stückgut-Verkehr gab. Und so ist die Lehrter 050 396 nicht nur auf die Seite genommen worden, um E2544 mit 220 066 überholen zu lassen; sie hat auch einen Wagen abgesetzt und dafür einige neue in ihren Ng63752 aufgenommen - das klassische "Lumpensammler"-Geschäft eines Nahgüterzugs.


Weitere Bilder aus Woltorf siehe DSo-Beitrag Volldampf Lehrte - Teil 4 (bitte etwas nach unten scrollen).

64

64

Auch der durchdringende Geruch des Misthaufens im Bildvordergrund konnte mich nicht davon abhalten, bei Sierße eine Doppeleinheit 624 auf den Film zu bannen. Unverkennbar - an dem weit nach hinten reichenden Frontfensterband und der Doppel-Zierlinie an der Rahmenoberkante - läuft hinten wieder einmal ein Prototyp. In diesem Fall ist es 624 506 (ex MAN VT23 502), der zusammen mit einer vierteiligen 624.6 Einheit den E3442 bildet.

65

65

Als 216 064 am 27.02.75 in Vechelde mit einem schweren Güterzug durch den Bahnhof röhrt, sind die Elektrifizierungsarbeiten bereits voll im Gange - die links im Schatten stehende 236 leistete dabei Bauzugdienste. Die 216 wurde übrigens 1983 in einen schweren BÜ-Unfall in Hoheneggelsen verwickelt und in Folge davon als erste Serien-216 ausgemustert.

66

66

Auch wenn ich in dieser Galerie bevorzugt die Prototyp-624 zeige, sollte klar sein, dass die Serien-624 bzw. 634 deutlich in der Mehrheit waren. In der schönen roten Ursprungslackierung machten diese Triebwagen zudem einen durchaus guten, modernen Eindruck, den ich gerne fotografisch festgehalten habe. Deshalb blieb auch 624 628 nicht unfotografiert, als er, ebenfalls am 27.02.75, östlich von Vechelde als E3439 nach Braunschweig vorbei kam.

67

67

Eine Woche vorher, am 22.02.75, ist es aber wieder ein Prototyp-624, genauer gesagt 624 501 ex VT24 501, der mir in Vechelde vor die Linse kam. Auf seiner Fahrt nach Hannover passiert er im Güterbahnhof Vechelde einen mit einer 236 bespannten Bauzug, der damit beschäftigt ist, mit einer Ramme lange Stahlträger als Gründung für Turmmast-Fundamente im Boden zu versenken. Nachschuss auf P5736.

68

68

Bauzugdienst hatte am 22.02.75 die Hannoveraner 236 112, die denn auch mit ihrer Maschinerie einen willkommenen Hintergrund für etliche weitere "Zugbegegnungen" lieferte. Der Berliner Kohlezug Gdg47497 ist an diesem Tag mit 050 915 bespannt, die an diesem kalten Wintertag eine schöne Dampffahne produziert.

69

69

Vom kalten Winter zurück in den Sommer. Der 14.08.74 war ein brüllend heißer Hochsommertag, bei dem es eigentlich nur im Schatten auszuhalten war. Nur zum Fotografieren trat ich dann aber doch gerne in die Sonne hinaus. Zum Beispiel für den Interzonen-Schnellzug D445 nach Görlitz, der standesgemäß von 220 066 befördert wird. Kurz hinter Wierthe biegt der Zug jetzt in die letzte Kurve vor dem Bahnhof Groß Gleidingen ein, wo die Strecken aus Lehrte und Hildesheim zusammen kommen.

70

70

Hitze hin, Hitze her, man betreibt sein Hobby ja schließlich nicht zum Vergnügen ... [*Ironie aus*].
Für das Lokpersonal auf der 044 462 dürften die Arbeitsbedingungen an solch einem Tag auf einem ohnehin schon heißen Führerstand wirklich kein Vergnügen gewesen sein. Aber Dienst ist Dienst und Dg44462 muss nun mal gefahren werden.

71

71

Aus Groß Gleidingen nähert sich wenig später ein leerer Fad-Ganzzug mit 052 223 an der Spitze. Der schlechte Zustand der Lok ist ein deutliches Anzeichen dafür, dass die Dampfloks beim Bw Lehrte jetzt nur noch auf Verschleiß abgefahren wurden; der Traktionswandel stand schließlich unmittelbar bevor.

72

72

Umso überraschender für mich, am 14.08.75 in Wierthe auch noch einen blitzsauberen Dampfer vor die Flinte zu kriegen: Die Öl-Lok 042 164 hat offenbar noch einmal eine Zwischenuntersuchung mit Neuanstrich im AW Braunschweig bekommen und dampft jetzt mit einem Wagen, in dem vermutlich Ersatzteile mitgeführt werden, zurück nach Rheine.

73

73

Der südwestlich von Braunschweig gelegene Übergabebahnhof Beddingen (zum Stahlwerk und dem Industriegebiet Salzgitter) kann über Verbindungskurven von beiden Seiten der Strecke Lehrte - Braunschweig aus angefahren werden. Vermutlich aus Braunschweig kam der Nahgüterzug Ng19190, der am 28.07.73 bei der Einfahrt nach Beddingen abgelichtet werden konnte. Die Bespannung mit den beiden Kopf an Kopf gekuppelten Schürzen-Loks 044 084 + 044 672 war zwar an sich selten, aber lieber wäre es mir doch gewesen, wenn beide Maschinen "richtig" herum gestanden hätten.

74

74

Es dauerte nicht lange, bis das 44er Pärchen abgekuppelt hatte und sich die beiden Schürzen-Loks wieder im Nordkopf des Übergabebahnhofs einfanden, um ihre nächste Zugleistung in Angriff zu nehmen: Während 044 672 den direkten Gegenzug Ng19191 zurück mit nach Braunschweig nimmt, setzt sich 044 084 vor einen Leerwagenzug aus Fad-Wagen mit Fahrziel Lehrte. Beddingen Übf, 28.07.73.

75

75

Im Nordkopf des ziemlich genau in Nord-Süd Lage ausgerichteten Übf Beddingen kam das Licht für die auf Ausfahrt wartenden Züge eigentlich immer falsch. Trotz eines heftigen Frontschattens zeige ich abschließend noch ein Bild der 044 319, die sich am 14.08.74 vor die lange Wagenschlange des Gdg58414 gesetzt hat. Nach dem Kuppeln musste der Zug noch bis hinter das Ausfahrsignal zurückgedrückt werden, da nur so eine ordnungsgemäße Fahrtfreigabe möglich war.
Mit dieser Leergarnitur eines 4000t Erzzuges könnten wir nun wieder nach Lehrte zurückkehren, dem Ausgangspunkt meiner kleinen Bilderreise.

Weitere Aufnahmen zum Thema siehe zugehörigen Beitrag in DS-online.