Zusammenfassung der Beiträge zum Thema
Anreise zur Ostertour Hamburg 1968

Gestern vor 50 Jahren – Rheine zum Ersten
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 23.04.2018

Vor 50 Jahren lag der Termin für Ostern sehr viel später im Jahr als 2018. Und gestern vor 50 Jahren, Montag, 22.April 1968, hatte ich noch eine ganze Woche Schulferien vor der Brust. Diese letzte Ferienwoche sollte für eine mehrtägige Reise nach Hamburg genutzt werden – meine erste vollständig selbst geplante und durchgeführte größere Eisenbahntour überhaupt. Über die Fotoausbeute in Hamburg gibt es einen ausführlichen, zweiteiligen Bildbericht auf meiner Seite – siehe Galerie Ostertour 1968 nach Hamburg. In diesem Beitrag möchte ich einige Bilder von der Anreise zeigen, die stilgerecht mit dem Zug erfolgte; aber natürlich nicht auf direktem Weg von der Wupper an die Elbe, sondern über Rheine und mit einem weiteren Zwischenstopp in Osnabrück.Vor 50 Jahren lag der Termin für Ostern sehr viel später im Jahr als 2018. Und gestern vor 50 Jahren, Montag, 22.April 1968, hatte ich noch eine ganze Woche Schulferien vor der Brust. Diese letzte Ferienwoche sollte für eine mehrtägige Reise nach Hamburg genutzt werden – meine erste vollständig selbst geplante und durchgeführte größere Eisenbahntour überhaupt. Über die Fotoausbeute in Hamburg gibt es einen ausführlichen, zeiteiligen Bildbericht auf meiner Seite – siehe Galerie Ostertour 1968 nach Hamburg. In diesem Beitrag möchte ich einige Bilder von der Anreise zeigen, die stilgerecht mit dem Zug erfolgte; aber natürlich nicht auf direktem Weg von der Wupper an die Elbe, sondern über Rheine und mit einem weiteren Zwischenstopp in Osnabrück.

Rheine – auch als Hobby-Einsteiger war mir klar, dass dieses ein hoch interessanter Ort für Eisenbahnfreunde sein müsste. Dafür nahm man einen Umweg und ein frühes Aufstehen gerne inkauf. Und früh ging’s los, um 6:04 Uhr ab Wuppertal-Oberbarmen, mit dem E521 nach Münster.

Rheine – auch als Hobby-Einsteiger war mir klar, dass dieses ein hoch interessanter Ort für Eisenbahnfreunde sein müsste. Dafür nahm man einen Umweg und ein frühes Aufstehen gerne inkauf. Und früh ging’s los, um 6:04 Uhr ab Wuppertal-Oberbarmen, mit dem E521 nach Münster.

Bild 01 

In Unna hielten wir direkt neben der Paderborner 01 200, die dort mit dem Anschlusszug P1673 nach Soest wartete.

Kommentare

Bild 02 

Abfahrtszeit Unna für beide Züge: 6:49 Uhr. Und tatsächlich setzten sich beide gleichzeitig in Bewegung. Zuerst hatte die 01 mit ihrem lächerlichen Zügelchen noch die Nase vorn. Aber genau im richtigen Moment, nämlich dort, wo die Strecke nach Soest abzweigt, hatte die E10 vor meinem Zug die Verhältnisse wieder gerade gerückt, was mir eine weitere Aufnahme aus dem geöffneten Abteilfenster ermöglichte.

Kommentare

Bild 03 

Ankunft Münster 7:30 Uhr, Weiterfahrt mit E731 nach Norddeich Mole um 7:34 Uhr. Vier Minuten Umsteigen mit Bahnsteigwechsel, da blieb für ein Foto der Zuglok natürlich keine Zeit mehr.
Das wurde erst nach dem Aussteigen in Rheine nachgeholt, auch wenn es nur für ein Notschuss von hinten auf die ausfahrende 01 1086 reichte.

Kommentare

Das Bw Rheine hatte ich schon auf der Vorbeifahrt entdeckt. Aber oh je: weit, weit draußen. Der Aufsichtsbeamte erklärte mir aber freundlich, wie ich dorthin gelangen könnte: Mit dem Bus nach Hauenhorst, und dann noch ein paar 100m zu Fuß. Gesagt, getan. Nach einer guten halben Stunde war ich am Ziel. Anmeldung kein Problem (damals noch ohne Versicherungsbeitrag), und los ging der begleitete Rundgang durch das Bw-Gelände.

Bild 04 

Zunächst kamen die abgestellten Loks hinter der Lokleitung auf den Film. Hauptsächlich 01 mit Neubaukessel, die seit Kurzem durch 01.10 Kohle abgelöst worden waren.
Am Ende der langen Reihe stand 01 172 …,

Kommentare

Bild 05 

… davor 01 231 …,

Kommentare

Bild 06 

… gefolgt von 01 124.
Alle 01-NbK waren zum Aufnahmezeitpunkt noch im Betriebsbestand, die offizielle Z-Stellung erfolgte erst vier Monate später in 8/68. Ob sie in der Zwischenzeit noch einmal zu Einsätzen kamen, ist mir nicht bekannt. Auf jeden Fall wurde keine von ihnen an ein anderes Bw weitergereicht, sondern alle noch vor Jahresende 1968 ausgemustert.

Kommentare

Bild 07 

Dieses Bild wäre beinahe ein Abschiedsfoto von 01 1065 geworden. Laut dem "Datenfriedhof" von meinem Freund Martin W. und mir erlitt die Lok am 15.03.68 einen Treibachsbruch, und wurde daraufhin am 23.03.68 z-gestellt und am 21.06.68 ausgemustert. Überraschend erfolgte jedoch wieder ein Aufarbeitung und erneute Übernahme in den Betriebsbestand, der ihr eine weitere Betriebszeit bis zum 08.06.71 (z) bescherte. Woher unsere Information über die zwischenzeitliche Ausmusterung stammt, kann ich leider nicht feststellen. Sowohl bei revisionsdaten.de, als auch in den vorliegenden Baureihenbüchern, wird dieses nicht erwähnt.

Kommentare

Bild 08 

Auch 01 1095 hat eine besondere Geschichte: Als einzige 01.10 erhielt sie 1953 einen Kessel einer 01.0 (von 01 193), um den Tauschbestand an Ersatzkesseln für die 01.10 zu erhöhen. Dieses führte dazu, dass sie erst am 13.03.62 als letzte 01.10 den neuen Hochleistungskessel erhielt. Die erste große Kesselfrist fiel damit in eine Zeit, in der ein Auslaufen der 01.10 Kohle absehbar war. Als erste nicht unfallbedingte Abstellung einer 01.10 erfolgte daher die Z-Stellung am 10.03.68 und die Ausmusterung am 21.06.68. Es kam also wie so oft: "Die letzten werden die ersten sein …"

Kommentare

Bild 09 

eineswegs abgestellt, sondern nur geparkt, war 44 370, damals noch Bw Rheine, die mir durch ihr einfaches Führerhausdach mit aufgesetzter Entlüftungshutze auffiel.

Kommentare

Bild 10 

Nach so vielen abgestellten Loks wurde es langsam Zeit, sich um die aktiven zu kümmern. Erstes Opfer war die Emder 23 073.

Kommentare

Bild 11 

Auch am Schuppen tat sich etwas – der Kohle-Drilling 01 1083 rollte mit geöffneten Zylinderhähnen auf die Drehscheibe.

Kommentare

Bild 12 

Nach dem Drehen eine weitere Porträtaufnahme von der linken Seite. Erfreulicherweise trägt 01 1083 noch ihre alten Nummernschilder (mit spitzen Ziffern)..

Kommentare

Bild 13 

Zu den "früh verblichenen" 41-Öl zählt 41 021 vom Bw Rheine, die als zweite Maschine ihrer Art schon am 27.08.68 z-gestellt wurde.

Kommentare

Bild 14 

Und schon bricht die nächste 01.10-Kohle auf zu neuen Taten: Jetzt war es 01 1072. Eine Maschine, die bereits den Osnabrücker Schilderdieben zum Opfer gefallen war und nur noch mit aufgemalter Nummer daherkam.

Kommentare

Bild 15 

Aber trotzdem - wo 01 1072 so schön auf der Scheibe stand, kam auch noch einmal die alte Dia-Kamera zum Einsatz. In Farbe zeigt sich allerdings deutlich der abgewirtschaftete Zustand der einst stolzen Schnellzugmaschine. Da passt die aufgemalte Nummer fast schon wieder ;-(

Kommentare

Bild 16 

01 1072 auf der Drehscheibe von der linken Seite …,

Kommentare

Bild 17 

… und noch ein letztes Mal bei der Ausfahrt aus dem Bw.

Kommentare

Bild 18 

Für 41 018 wurde eine neue Perspektive ausprobiert.

Kommentare

Bild 19 

Aber dann auf der Drehscheibe wurde die Ansicht wieder ganz konventionell.

Kommentare

Bild 20 

Donnernde Auspuffschläge im nahen Rbf ließen mich an das zwischen Verwaltung und Lokleitung durchs Bw führende Streckengleis eilen, wo ich gerade noch die Rheiner 44 1070 mit einem Richtung Münster ausfahrenden Fad-Ganzzug erwischte.

Kommentare

Bild 21 

Danach hieß es schnell zurück an die Drehscheibe, eine besondere Maschine auf mich wartete: 50 3039 vom Bw Emden, meine erste 50er mit Mischvorwärmer.

Kommentare

Bild 22 

Gut zu erkennen ist der Mischvorwärmer natürlich in einer Ansicht von vorn, die nicht ausgelassen wurde.

Kommentare

Wer die damaligen Verhältnisse in Rheine kennt, dem wird vielleicht aufgefallen sein, dass eine Baureihe bzw. Bauartvariante bisher noch nicht aufgetaucht ist; nämlich eine 41 mit Altbaukessel. Das bereitete mir so langsam auch Sorgen, wusste ich doch aus dem aktuellen Röhr’schen Stationierungsverzeichnis, dass in Rheine noch etliche Maschinen dieser Art beheimatet waren. Wenn ich mich recht erinnere, standen zwar zwei Loks im Schuppen, aber draußen und damit fotografierbar keine einzige. Aber noch war der Tag ja nicht vorbei.

Falls Interesse an weiteren reinen Bw-Aufnahmen wie in diesem Beitrag besteht bzw. erkennbar ist, lasse ich in Kürze den zweiten Teil meines Berichts über die Anreise nach Hamburg folgen. Da gibt es dann die restlichen Aufnahmen aus Rheine, sowie aus Osnabrück vom Hbf und den Bw’en Osnabrück Rbf und Hbf. Ich denke, man sieht sich.

Einen schönen Tag noch,
Ulrich B.

Die 01-NK Überlebenden des Bw Rheine
Nachtrag vom 26.04.2018

Zunächst mal vielen Dank an alle für die zustimmenden Kommentare. Ein besonderer Dank aber geht an Uwe (uk-old) für das wirklich bemerkenswerte "Altpapier", das er hier ausgegraben hat. Es ist so typisch für die Mitte der 1960 Jahre, als die Dampfer bei der DB reihenweise abgestellt wurden und man selbst bei Neubauloks und neubekesselten Maschinen keine Ausnahme machte – siehe 01-NK, 03.10, 41-NK Ko, 50:40, 66, 82). Allenfalls Loks mit frischen Untersuchungen und geringer Laufleistung hatten noch eine kleine Chance. Kein Wunder also, dass es im Fall der Rheiner 01-NK nur für vier Loks eine weitere Verwendung gab.

Die von Uwe angegebenen z-Stellungsdaten sind ja inzwischen schon korrigiert worden; vielleicht waren es im Fall der Paderborner 01 auch nur vorläufige/erste Z-Stellungen, die später wieder zurückgenommen wurden, als sich in Ehrang ein neuer Bedarf ergab.

Die vier 01 sind mir jedenfalls an ihren neuen Standorten noch vielfach vor die Flinte gekommen. Deshalb schiebe ich noch je ein Bilder aus der Nach-Rheine-Zeit nach:

Bild 51 

Da wäre zunächst die 001 133 vom Bw Ehrang, aufgenommen im Bw Koblenz-Mosel am 20.05.71.

Kommentare

Bild 52 

Sodann die Hofer 001 187 mit einer beinahe schon peinlichen Leistung vor P3280 in Weiden am 23.08.72.

Kommentare

Bild 53 

Zurück an die Mosel, wo wir 001 199 am 07.04.71 in ihrem letzten Heimat-Bw Ehrang sehen.

Kommentare

Bild 54 

001 200 verschlug es von Rheine aus via Paderborn nach Hof, wo sie im Vorfeld des Hauptbahnhofs am 03.04.69 auf den Film gebannt wurde.

Kommentare

Soviel zu den 01-NK Überlebenden des Bw Rheine.

Bis demnächst,
Ulrich B.

Vor 50 Jahren – Rheine (Fortsetzung) und Osnabrück
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 01.05.2018

Zunächst der Link zum ersten Teil meines Beitrags , in dem einige Bilder von der Anreise zu meiner Ostertour 1968 nach Hamburg zu sehen waren. Die Bilder von den abgestellten 01-Neubaukessel haben eine unerwartet breite Diskussion über den Verbleib dieser Maschinen angeregt, zu der Uwe (uk-old) mit seinem Altpapier einen wesentlichen Beitrag geleistet hat. Dafür noch einmal vielen Dank. Es zeigt sich mal wieder, dass die 01-NK bei vielen unserer Generation hoch im Kurs stehen. Nicht zuletzt deshalb hatte ich weitere Bilder der vier überlebenden Rheiner 01-NK, also 01 133, 187, 199 und 200, nachgeschoben.

Aber auch bei meinem Besuch am 22.04.1968 im Bw Rheine war das Thema 01-NK noch nicht durch. Denn einzelne Leistungen wurden auch im Frühjahr und sogar Sommer 1968 sporadisch mit Zweizylinder-01 gefahren, wie das schon in den Kommentaren zum ersten Teil angemerkt wurde.

Bild 23 

Na bitte, geht doch! Gerade war 01 113 im Bw eingetroffen und rückte nun vom Bekohlungsstand vor auf den Kanal.
Schade nur, dass ausgerechnet der einzigen Rheiner 01-NK, die ich im Betrieb fotografieren konnte, ihr Frontnummernschild abhandengekommen war.

Kommentare

Bild 24 

Vor der Drehscheibe musste 01 113 noch einmal anhalten, was mir eine weitere Aufnahme ermöglichte.
Das parallel entstandene Farbbild schenke ich mir hier, da es den stark herunter gekommenen Zustand der bulligen Neubaukessellok allzu deutlich hervorhebt.

Kommentare

Bild 25 

Eine letztes Foto von 01 113 entstand, als die Lok langsam und vorsichtig in den Schuppen rollte.

Kommentare

Bild 26 

Das überraschende Auftauchen einer aktiven 01-NK hatte mich offenbar so in den Bann gezogen, dass ich erst gar nicht bemerkte, dass sich inzwischen auch eine Altbaukessel-41 ins Bw "geschlichen" hatte. 41 192 erhielt gerade die letzte Baggerschaufel Kohle. Schnell hin, erst eine Aufnahme von hinten und zack – Film voll. So’n Mist aber auch ;-((

Kommentare

Bild 27 

is der neue Film eingelegt war, hatte sich 41 192 bereits im Schnelldurchgang auf die Drehscheibe begeben und war gerade dabei, sich in den Schuppen zu verziehen.
Auch wenn meine heutige Begeisterung für die "schöne Mikado" damals noch nicht so ausgeprägt war – ärgerlich war’s schon. Halt Künstlerpech eines Anfängers.

Kommentare

Bild 28 

Da war es nur ein schwacher Trost, dass mir mit 23 078 bereits die zweite Emder 23 in Rheine vor die Flinte kam.

Kommentare

Nun wurde es langsam Zeit zum Aufbruch, denn die Weiterreise nach Osnabrück sollte um 12:00 Uhr mit dem P2523 ab Rheine erfolgen. Gut 2½ Stunden Aufenthalt im Bw Rheine hätten aus heutiger Sicht auch erfolgreicher sein können (vor allem, was die 41 AK angeht), aber damals war für mich jede Lok neu und so marschierte ich zufrieden wieder zurück zum Bahnhof.

Bild 29 

Die Zeit am Bahnhof Rheine reicht noch aus, um den am Außenbahnsteig bereitgestellten VT60 526 auf den Film zu bannen, der um 12:13 als P2612 nach Dorsten fahren sollte.

Kommentare

Bild 30 

Auch 23 078, die ich eben noch auf der Drehscheibe im Bw fotografiert hatte, gab sich erneut die Ehre und rumpelte alleinfahrend durch den Bahnhof Richtung Westen. Ob die Neubaulok einen Zug Richtung Emden (oder etwa Bentheim?) übernehmen sollte, oder Lz gen Heimat fuhr, habe ich bis heute nicht ermitteln können. Das Kursbuch gibt jedenfalls nichts Passendes dazu her.

Kommentare

Bild 31 

Angekommen in Osnabrück, führte der erste Weg in das direkt am Bahnhof gelegene Bw Osnabrück Rbf. Dort war mir die Neubaukessel-Lok 41 069 trotz des suboptimalen Standpunkts im Schatten eines kleinen Schuppens ein Dia wert. Vielleicht war es auch nur das Lokschild mit breiten Ziffern, das mich reizte?

Kommentare

Bild 32 

Für die hier beheimatete 23 084 hatte ich dagegen nur ein s/w-Bild übrig.

Kommentare

Bild 33 

Bevor ich mich auf den etwas längeren Fußweg zum Bw Osnabrück Hbf machte, kam oben im Bahnhof noch 01 1071 auf den Film, die gerade vom D596 abgekuppelt hatte, der ab hier mit Ellok weiter nach Köln fahren würde. Leider habe ich auf die E10, sicher noch mit alter Nummer und im Lieferzustand, nicht gewartet ;-((
Mit ihrem einfachen Fensterschirm war die 1071 bis zuletzt ein Sonderling unter den 01.10.

Kommentare

Bild 34 

Danach ging es schnurstracks zum Bw Hbf, wo nach der Anmeldung zuerst die Bremer 01 198 auf dem Kanal auf’s Korn genommen wurde

Kommentare

Bild 35 

Vor dem Schuppen stand die Öllok 41 356 schön im Licht – eine Osnabrücker Lok mit Schildern, hier sogar mit spitzen Ziffern.

Kommentare

Bild 36 

Die 41 241 war dagegen schon dem Osnabrücker Schilderklau zum Opfer gefallen. Aber wenigstens ist die Nummer am Führerhaus sauber aufgemalt, und das sogar mit breiten Ziffern.

Kommentare

Bild 37 

Als dann 01 198 in den Schuppen rollt, kommt im Hintergrund ein Wannentender ins Bild, an dem hinten die Nummer 38 3113 aufgemalt ist. Die zugehörige P8 war allerdings nicht dabei – der Tender stand allein vor dem geschlossenen Schuppentor.

Kommentare

Bild 38 

Kaum war die Drehscheibe frei, kam 44 100 aus dem Schuppen – der erste und einzige Öl-Jumbo auf meiner Ostertour 1968.

Kommentare

Bild 39 

Eine Aufnahme von vorn musste natürlich auch sein, wenngleich sich in dieser Ansicht die aufgemalte Nummer doch ziemlich störend bemerkbar macht.

Kommentare

Bild 40 

Für die Kohlelok 01 1069 (mit Schildern) an ihrer alten Wirkungsstätte wurde wieder ein Dia "geopfert".

Kommentare

Bild 41 

Nach dem Öl-Jumbo brach auch die Öl-Mikado 41 202 auf zu ihrem nächsten Einsatz.

Kommentare

Bild 42 

Der Rückweg zum Hauptbahnhof führte, warum auch immer, wieder über das Bw Rbf, wo aber als einzige Lok nur die Hannoveraner 01 211 auf den Film kam.

Kommentare

Bild 43 

Als ich oben auf dem Bahnsteig auf meinen Zug nach Hamburg wartete (D593, 16:04 Uhr ab OsH) rumpelte 41 023 durch den Bahnhof. Eine "schöne Mikado" mit altem Tender - gelungener Abschluss eines Tages, an dem sich die 41-AK leider ziemlich rar gemacht hatten.

Soweit das Vorprogramm zu meiner Ostertour nach Hamburg. Die Bilder von dort gibt es schon seit längerer Zeit auf meiner Seite zu sehen – hier noch einmal der Direktlink: Ostertour 1968 nach Hamburg.

Einen schönen Tag noch,
Ulrich B.

Kommentare