Adieu Knallfrosch (incl. Nachtrag)
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 12.12.2004

Mit dem ab heute geltenden neuen Fahrplan enden die planmäßigen Einsätze der Baureihe 141 im Revier und den angrenzenden Strecken. Nach München, Stuttgart, Nürnberg, Frankfurt und Saarbrücken wird damit ein weiterer Ballungsraum 141-frei. Aus diesem Anlaß möchte ich hier einige Bilder dieser kleinsten Einheits-Ellok ins HiFo stellen, die von den heutigen JuFu’s liebevoll Knallfrosch genannt wird.

Bereits zur Aufnahme des elektrischen (Insel-) Betriebs auf der Strecke von Düsseldorf über Essen und Dortmund nach Hamm am 02.06.57 erhielt das Bw Dortmund Bbf die ersten Maschinen der damals noch brandneuen Baureihe E41 – alle Loks aus dem ersten Lieferlos und in der in meinen Augen schönsten Farbgebung, in kobaltblau. Am 31.12.57 waren im Bww (!) Dortmund Bbf folgende Loks stationiert, bis auf die ersten beiden alle aus Neulieferung: E41 040 – 043 und 057 – 059. Noch 10 Jahre später habe ich blaue E41 häufiger im Revier gesehen, aber leider ist mir keine Lok ordentlich vor die Kamera gefahren. Deshalb kann ich hier nur ein Bild zeigen, bei dem diese herrliche Farbgebung durch die ungünstige Beleuchtung nicht so herauskommt.

Bild 01 01
In Köln Hbf steht am 15.05.66 die blaue E41 057 vom Bw Dortmund Bbf bereit, einen Personenzug zurück ins Revier zu bringen.

Bild 02 02
Nach der Elektrifizierung der Strecke von Köln/Düsseldorf über Wuppertal nach Dortmund/Hamm entwickelte sich das Bw Hagen Eckesey zu einer Hochburg der E41, in das später auch die Maschinen aus Deutzerfeld und Dortmund Bbf umstationiert wurden. Zahlreiche Loks wurden fabrikneu an Hagen Eck abgeliefert. So auch E41 372, die wir hier im April 1966 im Bf Wuppertal Oberbarmen sehen.

Eine weitere E41 im Lieferzustand findet sich auf meiner HP in der Galerie Heimat-Bw Wuppertal Vohwinkel Teil 1, Bild 30.

Bild 03 03
Die meisten 141, wie die Loks ab 1968 bezeichnet wurden, verloren im Zuge der ersten Hauptuntersuchung mit Neulackierung ihre Dachrinne und präsentierten sich dann so wie 141 204 und 141 268 am 06.01.79 in Essen Hbf. Letztere hat den P5248 am Haken, der in Essen endet und von 141 204 zurück befördert wird.

Bild 04 04
Neue Nummer, Klatte-Gitter, Gummi-Regenleiste, AK-Vorbereitung und elektrische Bremse – alles ist Lieferzustand bei 141 449, bis auf die UIC Steckdose und den zugehörigen Frontgriff und Rangierertritt. Lr in Wuppertal Elberfeld, 08.09.83.

Bild 05 05
141 mit Dachrinne waren zu der Zeit schon echt rar. 141 305 ist gerade von Stuttgart nach Hagen Eck umstationiert worden und hat neben ihrer Dachrinne auch noch ihre umlaufende Frontgriffstange mitgebracht. Die UIC Steckdose samt Zubehör ist aber auch schon vorhanden. Am 12.10.83 steht sie in den Kopfgleisen des Essener Hauptbahnhofs vor dem 7537 nach Münster.

Bild 06 06
Jetzt sind wir endgültig in der Neuzeit angekommen. Grüne Lok mit Magerkeks, Graffiti-verschmierte Silberlinge im Regiodesign, nur die Strecke ist noch nicht ganz so zugewachsen wie heute. 141 294 am 10.01.98 vor SE(!)3214 in Wanne Röhlinghausen, auf halbem Weg zwischen Wanne und Gelsenkirchen.

Bild 07 07
Die ersten 141 in ozeanblau/beige behielten noch die umlaufende Griffstange unter den Frontfenstern. So wie 141 384, die am 07.07.84 mit E3470 durch den ehemaligen Bahnhof Westhofen rauscht.

Bild 08 08
Und noch mal eine 141 mit Netzbremse: Am 11.03.90 steht 141 450, inzwischen ozeanblau/beige, vor E3684 im Bahnhof Essen Kray Süd, damals noch Eilzughalt!

Bild 09 09
Ein ganz besonderer Paradiesvogel war 141 248 in ihrer Sonderlackierung für den S-Bahn Ruhr Versuchszug des AW Karlsruhe. Besonders kraß sah es aus, wenn die Lok "falsch herum" vorm Zug war, so wie hier am 10.05.91 in Essen Altenessen an der Zeche Zollverein, wo sie einen Leerreisezug bespannt.

Bild 10 10
141 mit x-Wagen: Das war die Sparversion für die S-Bahn Nürnberg. Die Erprobung fand im Ruhrgebiet auf der S3 statt. Am 18.04.87 ist die ehemalige Hagener 141 436 gerade in Hattingen (Ruhr) gestartet, hat die Ruhr überquert und biegt nun bei Hattingen Winz in die lange Gerade ein, die sich vorbei an der ehemaligen Zeche Dahlhauser Tiefbau bis Bochum Dahlhausen hinzieht.

Bild 11 11
Gerade aus dem Farbtopf gefallen ist 141 272, als sie mir am 06.09.97 mit RB7516 in Wanne Eickel vor die Kamera fuhr. So frisch sah das Orientrot ja noch ganz gut aus, nach relativ kurzer Zeit aber wurde die Farbe (erstmalig Wasserlack) meist stumpf und zunächst blaustichig und zuletzt blaß schweinchen-rosa. Typisch für die Zeit auch der Wagenpark, bestehend aus 4 Wagen in 3 verschiedenen Farbgebungen.

Bild 12 12
Das letzte Bild ist alles andere als historisch, wenn auch nicht wiederholbar – ich hoffe, die HiFo Freunde werden es mir nachsehen. Ich zeige es, weil es den Schlußpunkt einer 47-jährigen Einsatzgeschichte und einer 38-jährigen persönlichen Fotostrecke der E41/141 im Revier setzt. Außerdem repräsentiert es die letzte, verkehrsrote Farbgebung, die gelungenste seit der Ursprungslackierung (aber das ist Geschmackssache). Am 21.11.04 bespannt 141 067, mittlerweile die 141 mit der niedrigsten Nummer, den RB29439 von Soest nach Dortmund. Kurz vor Dortmund Hörde verlaufen die Strecken aus Unna und Schwerte (rechts im Bild) direkt nebeneinander. Auf der Schwerter Strecke verabschieden sich zeitgleich die letzten 624 im Revier.

Im Revier waren alle Farbvarianten der 141 zu Hause, auch die hier nicht gezeigten 141 133 in grün mit Dachrinne und grünem Dach und die 141 378 in ob mit blauem Dach. Wenn jetzt die über 35 Jahre alten Maschinen durch moderne Fahrzeuge ersetzt werden, dann sollten gerade wir Eisenbahnfreunde das grundsätzlich begrüßen. Ob die neuen Fahrzeuge und die hinter ihnen stehenden Betriebskonzepte tatsächlich eine Verbesserung sind, das ist eine andere Baustelle. Die 141 Freunde aus dem Revier müssen auf jeden Fall zukünftig etwas weiter anreisen, um die letzten Loks in Norddeutschland im Betrieb zu erleben.

Adieu 141

Ulrich B.

Nachschlag – Museumslok E41 001
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 12.12.2004

Es wurmt mich nun doch ein wenig, daß ich keine ordentlichen Betriebsbilder der E41 in der schönsten aller Farbgebungen, der blauen, zeigen konnte. Deshalb schiebe ich noch einmal 2 Fotos der auf alt getrimmten, quasi Museumslok E41 001 nach. Aber die fährt ja leider auch nicht mehr und insofern sind die Aufnahmen auch schon wieder ein bißchen historisch (ich weiß, daß ich damit hart an die Grenzen der ungeschriebenen Gesetze dieses schönen Forums gehe und bitte um Nachsicht).

Bild 13 13
Das erste Bild zeigt E41 001 am 19.07.99 bei Hohenbudberg Bayerwerk vor RB96862. Die Frankfurter Maschine war damals an das Bw Dortmund Bbf ausgeliehen und natürlich DAS Ereignis für die Fans aus dem Ruhrgebiet. Graffiti-verschmierte Mintlinge, Mehdorns Garten zwischen den Gleisen und neuzeitliche Attribute wie Ölkühlerlüfter-Hutze und Rangierertritt am rechten Puffer rauben einem trotz ausgesuchter Stelle mit Formsignalen jegliche Illusion, in welcher Zeit man sich gerade befindet.

Bild 14 14
Und jetzt noch einmal die Lok in ganzer Schönheit.: Am 10.09.00 auf der großen Fahrzeugausstellung in Aachen West zum Tag des Lokführers. Dieses Mal von der richtigen Seite, wo man die Ist-Zeit-Attribute nicht sieht (wenn man die UIC Steckdose als Packwagensteckdose durchgehen läßt). Ich das nicht eine herrliche Lok? Ich weiß jetzt jedenfalls wieder, warum ich mir seinerzeit mit dem ersten selbst zusammengesparten Geld eine blaue Märklin E41 gekauft habe (für 24,00 DM!!).

Besser habe ich die Lok leider nicht gekriegt. Bleibt der Traum von einem Bild vor grünen Mitteleinstiegswagen oder Silberlingen (mit schwarzem Rahmen natürlich), in einem aufgeräumten kleinen Bahnhof mit unverkrauteten Gleisen. Ich glaube, damit bin ich nicht allein.

Schönen 3. Advent noch,

Ulrich B.