Das Bw Lehrte und seine 50er
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 28.05.2006

Morgen vor 30 Jahren, am 29.05.1976, endete nicht nur der Einsatz der Ottbergener Jumbos. Auch beim Bw Lehrte hieß es "Dampf aus" für die BR 50, was gleichzeitig das Ende der Triebfahrzeugbeheimatung in dieser Dienststelle war.

Hier im HiFo geht in den letzten Tagen und Wochen ja ein regelrechtes Feuerwerk zu diesem Thema ab, was ich sehr genieße.

Nachdem anfangs hauptsächlich die Jumbos aus Ottbergen im Mittelpunkt standen, rücken in den letzten Tagen vermehrt auch die Lehrter 50er ins Blickfeld. Da möchte ich mich gerne mit ein paar Farbbildern beteiligen.

Bild 01 01
Typische Situation im Bw Lehrte bis weit in die siebziger Jahre: Die ganze Hütte steht voll mit Dampfern, 44 und 50, oft mehr als 20 Stück unter Dampf, davon immer auch etliche gut fotografierbar. Am 04.08.75 ist es 052 444, die in Gesellschaft zahlreicher anderer 50er auf dem Kanal im Bw Lehrte abgelichtet wurde.

Die Lok war, wie so viele Lehrter 50er, eine alte Bekannte, die mir vorher schon im Ruhrpott und auf der Emslandstrecke begegnet war. Erinnert ihr Euch an diesen Beitrag?

Bild 02 02
Gegen Ende der Einsatzzeit war eine 50 mit Teilschürze ebenso selten wie eine solche mit (Voll-)Schürze. Beides gab es bis zum Schluss beim Bw Lehrte. Hier zunächst die Teilschürzen-Lok 050 229, die am 24.03.73 im Bw Lehrte neben dem Kohlebansen auf neue Aufgaben wartet. Im Hintergrund ist noch die Spitze von Schürzen-Lok 050 446 zu erkennen, eindeutig identifizierbar am Scheibenrad-Vorläufer.

Bild 03 03
Die zweite Vollschürzen-Lok in Lehrte war 051 342, im Unterschied zu 050 446 jedoch mit einem Normaltender ausgestattet. Im goldenen Abend-Streiflicht des 22.04.75 steht sie im Personenbahnhof Löhne (Westf), um kurz darauf einen Güterzug im Rbf zu übernehmen.

Bild 04 04
Auf der Wolfsburger Strecke (von Lehrte aus gesehen) waren Dampfleistungen eher selten, verglichen mit der Strecke nach Braunschweig. Eine der wenigen regelmäßigen Dampf-Leistungen war Dg 47136, den ich am 08.09.75 von der oberen Etage des Turmbahnhofs Plockhorst aus auf der Fahrt nach Lehrte ablichten konnte. Zuglok ist 050 396.

Bild 05 05
Einsatzschwerpunkt der Lehrter 50er war die Strecke (Seelze -) Lehrte – Braunschweig – Helmstedt. Hier fuhren die Loks alles, auch Züge, die eigentlich mit Ottbergener 44 bespannt sein sollten. So wie z.B. Gdg 47499, einen schweren Kohlezug nach Berlin, der am 03.04.74 ausnahmsweise von 050 525 befördert wird. Die Aufnahme entstand zwischen Steinwedel und Hämelerwald, kurz bevor die Strecke in eben diesen Wald hineinführt.

Bild 06 06
Sozusagen am anderen, östlichen Ende des Hämelerwaldes, bei Vöhrum, entstand am 05.11.74 das Bild der 050 034. Die Lok war ein Neuzugang aus der BD Frankfurt und hatte vor Dienstantritt in Lehrte offensichtlich noch einmal eine L0 mit Anstrichauffrischung im AW Braunschweig erhalten. Der Ganzzug mit Coils aus Peine dürfte nicht ganz leicht gewesen sein. Und da sage noch einer, dampfgeführte "Rollmopszüge" hätte es nur im Ruhrgebiet gegeben.

Bild 07 07
Eine weitere besondere 50er beim Bw Lehrte war 051 420 mit Mischvorwärmer. Am 18.04.74 hatte sie bei Woltorf einen kapitalen Kohle-Ganzzug am Haken. Zugnummer leider unbekannt, nur sicher nicht 47497 oder 47499, denn die waren beide schon durch.

Bild 08 08
Mit der Übernahme der Loks aus Braunschweig und Goslar gelangten auch die Strecken im Harz in das Einsatzgebiet der Lehrter 50er. Im Übergabebahnhof Münchehof sehen wir am späten Nachmittag des 31.07.75 den Dg 58475 abfahrbereit mit 050 596. Diese Lok besitzt als Bauartbesonderheit und nur auf der linken Seite ein Windleitblech mit Griffstange! Wer sich für solche Details interessiert, findet weitere Beispiele in der Baureihen-Doku über die BR 50 auf meiner Homepage.

Bild 09 09
Der letzte Einsatztag ist gekommen! Am 29.05.76 schleppt 050 256 noch einmal Dg 45867 nach Ellrich zur Übergabe an die DR, aufgenommen kurz hinter Herzberg. Lok rückwärts vorm Zug – auch das war irgendwie typisch für die BR 50, schließlich konnte man bei Einsätzen rund um den Kirchturm nicht überall drehen. In diesem Fall hatte das den Vorteil, dass man das "Gemüse" an der Rauchkammer so nicht sehen konnte.

Bild 10 10
Die Rückleistung erfolgte mit Dg 45867, den wir hier bei der Einfahrt nach Herzberg sehen. Jetzt kommt auch die geschmückte Rauchkammertür von 050 256 ins Bild. Die Signale auf Halt, der Zustand der Lok abgewirtschaftet – so sah das Ende der Lehrter 50er aus.

Am diesem 29.05.76 fuhren übrigens auch die allerletzten (planmäßig) mit Dampf bespannten Reisezüge der DB. Darüber hatte ich früher schon einmal ein kurzen Beitrag gemacht – siehe hier. Die Bilder sind wieder online.

Der 29.05.76 war wirklich ein einschneidendes Datum für den Dampfbetrieb bei der DB – jetzt war das endgültige Ende dieser Traktionsart in Sichtweite. Aber wir sollten in Erinnerung daran nicht in schwermütige Nostalgie-Schwärmerei verfallen. So schön der Dampfbetrieb für uns Eisenbahnfreunde auch war, 1976 war er bereits ein Anachronismus, technisch und (vor allem) ökonomisch längst überholt und ein Klotz am Bein der DB. Hätte die Bahn früher die Finanzmittel und vor allem die politische Unterstützung gehabt, sich grundlegend zu erneuern, wären sicher nicht so viele Marktanteile an die anderen Verkehrssyteme verloren gegangen, wie wir das heute beklagen. Nur eine moderne Bahn ist ein Verkehrssystem mit Zukunft, das sollten wir bei aller Begeisterung für historische Eisenbahnen nicht vergessen.

Schönen Tag noch,
Ulrich B.