E10.1 – DIE Schnellzuglok der Bundesbahnzeit
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 25.11.2006

Das Thema E10.1/110 verfolgt mich beharrlich. Beim Heraussuchen und Auswählen der Bilder für meine Seite über die Bauartunterschiede bei der Baureihe E10/110 waren konzeptionsgemäß vorrangig Standaufnahmen und Großansichten der Loks gefragt. Meine Aufnahmen von dieser Baureihe sind aber überwiegend Zug- und Landschaftsaufnahmen, auf denen man Details der Lok zwar nicht so gut erkennen kann, die dafür aber den betrieblichen Einsatz in all seinen Facetten dokumentieren. So reifte der Entschluss, auch noch eine Galerie über die "E10.1 – DIE Schnellzuglok der Bundesbahnzeit" machen. Diese ist ab sofort auf meiner HP online.

In dieser Galerie beschränke ich mich wieder auf die Kernzeit meiner Seite, also den Zeitraum von 1969 bis 1990. Zu sehen sind deshalb überwiegend blaue 10er; aber einige frisch lackierte Loks in ozeanblau/beige sind auch dabei. Auch wenn ich es nicht ganz geschafft habe, alle Einsatzräume und Strecken zu berücksichtigen, zumindest alle Heimat-Bws der 110 zur Bundesbahnzeit sind vertreten.

Wie üblich, gibt’s hier im HiFo einen kleinen "Vorgeschmack" auf das, was Euch in meiner Galerie erwartet. Und wie dort, beginne ich mit einigen s/w-Bildern.

Bild 01 01
Den Auftakt macht die Deutzerfelder 110 326, die am 12.04.71 den D734 aus Norddeich am Haken hat. Kurz hinter dem Bahnhof Ennepetal hatte man damals noch einen schönen Blick auf die Strecke, der heute "natürlich" (im doppelten Wortsinn) total zugewachsen ist.

Bild 02 02
Mit dem "Regensburger", D529 Hagen - Regensburg, kamen planmäßig Offenburger 110 durch Wuppertal. Das war insofern interessant, als damit die Möglichkeit bestand, auch einmal die ganz niedrigen Nummern 110 101 ff vor die Flinte zu kriegen. Am 02.10.71 war es aber leider nur die 110 181, die auf ihrem Weg nach Süden kurz hinter Wuppertal Sonnborn den "Wilden Remscheider" mit 212 256 überholt.
(Kommentar eingearbeitet)

Bild 03 03
Im Hämelerwald zwischen Lehrte und Peine, dort wo noch kurz zuvor Dampf und Diesel im Blockabstand kamen, begegnet mir am 21.08.76 die Kölner 110 468 mit D243 nach Berlin. Wenn man genau hinschaut, ist zu erkennen, dass der Lok nicht nur ihre Pufferverkleidungen abhanden gekommen sind, sondern auch der hintere Stromabnehmer.

Bild 04 04
Bis auf die neue Nummer noch fast im Lieferzustand ist 110 136 (DoB), die am 08.10.78 am Essener Rangierbahnhof vorbei mit D453 gen Osten rauscht. Auf dem vorderen Gleis kommt fast gleichzeitig der Personenzug nach Wuppertal angedieselt – da hieß es, sich schnell in die Büsche zu schlagen, um den Tf der 212 nicht zu beunruhigen.

Bild 05 05
Bereits ein Glatzkopf ist 110 183 vom Bw Stuttgart, als sie mir mit E3415 vor die Linse fährt. Nachdem sie die Geislinger Steige genommen hat, kann sie es hier oben auf der schwäbischen Alb entspannt angehen lassen. Urspring, 01.09.79.

Bild 06 06
Den ersten Ausrüstungszustand der ozeanblau/beigen 110.3 repräsentiert die Eidelstedter 110 301: Lange Gummileiste und Griffstange, lange Klatte-Gitter und natürlich, wie alle ob 110.3, ohne Pufferverkleidung und ohne Schürze. Die ungewöhnlichen Oberleitungsportale in der Westausfahrt des Dortmunder Hbfs verleihen dieser Stelle bis heute eine besondere Note. Der Zug am Haken ist E2136, 15.05.80.

Bild 07 07
Exakt die gleiche Stelle, nur mit Blick in die andere Richtung: Mit E3009 nähert sich 110 448 (DoB) ihrem nächsten Etappenziel, Dortmund Hbf. Recht selten ist die Ausführung ohne Griffstange aber mit Dachrinne. Die Aufnahme entstand ebenfalls am 15.05.80.

Bild 08 08
Nicht besonders lang ist Autoreisezug D9913, bespannt mit der Kölner 110 316, am 07.07.84. Die Fotostelle am Block Heide bei Schwerte dürfte den meisten Eisenbahnfreunden bekannt sein. Der rote Opel links im Bild ist übrigens nicht meiner.

Bild 09 09
Blaue 110 vor IR-Garnitur – das passte ganz gut zusammen. Solch’ eine Kombination erwischte ich am 21.07.90 "vor meiner Haustür" in Mülheim (Ruhr) am Heißener Berg. Zuglok des IR1549 ist 110 278 (KDfd). Bei den vielen Bauartvariante der Baureihe 110 ist es schon fast erwähnenswert, dass diese Lok überhaupt keine Besonderheiten aufweist und einfach nur typisch ist für die blauen Kasten-Loks der 90er Jahre.

Die Bildauswahl zeigt sicher recht deutlich, welche Bauart es mir ganz besonders angetan hat: Die blaue Bügelfalten-E10 - wenn schon nicht mit alter Nummer, dann aber wenigstens mit Dachrinne, DDL-Band, Pufferverkleidung und Schürze; nach meinem Geschmack die schönste und eleganteste elektrische Lokomotive, die je auf deutschen Gleisen fuhr. Deshalb möchte ich diesen Beitrag auch mit einer Porträtaufnahme meiner Lieblingsbaureihe beenden:

Bild 10 10
110 288, die erste Bügelfalten E10 der Serienausführung, steht am 13.08.72 abfahrbereit vor D689 im Bf. Treuchtlingen. Ist das nicht ein Traum von einer Ellok?

Natürlich ist meine Vorliebe für blaue Bügelfalten-10er eine ganz persönliche Sache, aber ich weiß, dass ich damit nicht alleine stehe.

Damit genug der Vorrede. Weitere Bilder, nicht nur von blauen Bügelfalten ;-), gibt es auf meiner Homepage zu sehen.
Zusammen mit den bereits früher eingestellten Seiten
- Galerie "E10.0 – die Prototypen" und
- Bilddokumentation "Bauartunterschiede Baureihe 110.1"
ist die E10/110 Thematik schon recht ausführlich behandelt. Ich hoffe, dass es des Guten damit nicht zuviel ist, zumal ja irgendwann auch noch eine Seite über die Bauartunterschiede bei der E10.12/112 geplant ist.

Als nächstes wird es aber erst einmal mit einem Dampf-Thema weitergehen - versprochen ist versprochen.
Schönen Tag noch,

Ulrich B.