Nicht nur Dampf vor 40 Jahren – Bebra im Mai 1970
Zusammenfassung der Beiträge Teil 1 und 2
Nicht nur Dampf vor 40 Jahren – Bebra im Mai 1970 – Teil 1
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 22.04.2010

Donnerstag im HiFo – da fehlt sicher nicht nur mir die allwöchentliche Dampf-Droge aus Schwelm. Was kann man dagegen tun? Nun, selber ein paar Bilder von vor 40 Jahren zeigen. Allerdings geht das nicht in Farbe, da ich mich vor 40 Jahren mitten im meiner schwarz/weißen Phase befand.

Vom Datum her begebe ich mich ziemlich genau 40 Jahre zurück an einen Ort, der unter Eisenbahnfreunden auch heute noch bestens bekannt und beliebt ist und wo am übernächsten Wochenende das nächste große Dampfspektakel dieses Jubiläumsjahres angesagt ist: Bebra.

Hier konnte man Anfang der 70er noch ausgiebig DR Dampf schnuppern, da der gesamte grenzüberschreitende Verkehr in die DDR fest in der Hand der ölgefeuerten 01.5 vom Bw Erfurt lag. Zusammen mit einem Freund nutzte ich also das verlängerte Wochenende am 1. Mai, um der Eisenbahnerstadt an der deutsch-deutschen Grenze mal wieder einen kurzen Besuch abzustatten.

Bild 01 01
Da auf der Anreise zunächst noch andere Ziele angesteuert wurden, trafen wir erst am Nachmittag des 01.05. in Bebra ein. Erstes Ziel war der "Bello-Blick" an der Rampe kurz vor dem Hönebacher Tunnel, wo wir gerade noch rechtzeitig für D189 nach Leipzig kamen, bespannt mit 01 520 (ex 01 162).

Bild 02 02
Weitere ostwärts fahrende Züge waren danach nicht mehr zu erwarten und bis der nächste Zug aus dem Osten kam, war noch einige Zeit zu überbrücken. Ein Blick ins Bw Bebra war auch nicht sonderlich ergiebig, und so stellten wir uns in Erwartung vieler Güterzüge nördlich des Bahnhofs einfach an die Nord-Süd Strecke. Aber leider war der Feiertagsverkehr sehr dünn, so dass nur eine Aufnahme der Münchener 110 184 vor D1385 dabei heraus kam.

Bild 03 03
Um 18:18 Uhr traf D218 aus Berlin zur Weiterfahrt nach Paris in Bebra ein. Aber Schock!
01 0533 ist bereits mit neuer Nummer versehen. Und dabei sollte die neue Nummerierung bei der DR erst ab 01.07.70 verbindlich sein, also zwei Monate nach der Aufnahme! Da hatte es die DR aber offensichtlich erheblich eiliger als zwei Jahre zuvor die DB, die ihre Dampfer größtenteils erst 1½ Jahre nach Einführung der EDV-Nummern umzeichnete.

Bild 04 04
Der nächste Tag, also der 02.05.70, begann für uns im Bw Bebra. Schon wieder (oder immer noch?) ist 01 0533 anwesend. Die durch Umbau der 01 116 entstandene Reko-Lok ist bekanntermaßen heute noch als inzwischen kohlegefeuerte Museumslok bei der ÖGEG im Einsatz.

Bild 05 05
Inzwischen ist auch 01 0526 in Bebra eingetroffen und rollt jetzt an der Drehscheibe vorbei ins Bw. Ansatzweise zu erkennen ist hier die besondere Bauart der Bebraer Drehscheibe, deren Grube aus Platz-Gründen nicht durchgehend kreisförmig ausgebildet werden konnte. Durch einen asymmetrischen Drehpunkt der Bühne konnten zwar alle Schuppengleise angefahren werden, aber eine vollständige 360 Grad Drehung war nicht möglich. Ein Wenden der Loks war jedoch kein Problem.

Bild 06 06
Neben dem Schuppen kommt es zur Begegnung mit einer modernen Diesellok der DB, der Kasselaner 216 091.

Bild 07 07
Trotz des trüben Wetters war mir 216 091 auf der Drehcheibe noch ein weiteres Bild wert.

Bild 08 08
Gleich hinterher fuhr auch 01 0526 auf die Scheibe, um sich vor ihrem nächsten Einsatz noch ein wenig im Bebraer Schuppen auszuruhen. Diese Lok entstand 1964 im RAW Meiningen durch Umbau der 01 163 und war, wie alle 01.5 dieser Tour, von Anfang an mit Ölfeuerung ausgerüstet.

Bild 09 09
Während für die eine 01.5 eine kurze Ruhepause beginnt, bricht die andere auf zu neuen Taten. Inzwischen ist auch die Sonne herausgekommen, was 01 0533 sogleich in einem besseren Licht erscheinen lässt.

Bild 10 10
Bei diesem Licht waren jetzt natürlich auch wieder Streckenaufnahmen möglich. Bei Weiterode wurde 01 0533 mit D207 abgepasst; ein internationaler Schnellzug mit dem Laufweg Frankfurt – Görlitz – Warschau. Im Vordergrund die Gleise der Eckverbindung nach Blankenheim, die damals nur für den Güterverkehr genutzt wurden.

Bild 11 11
Nach diesem Zug ging’s an Hönebach vorbei bis direkt an die Grenze bei Obersuhl, wo D200 aus Leipzig erwartet wurde. Zuglok ist die bereits vom Vortag bekannte 01 520 mit alter Nummer.

Bild 12 12
Während wir bei Ronshausen auf den nächsten bergwärts verkehrenden 01.5-Zug warteten, kam unerwartet aus dem Rücken eine Lz herangerollt: 211 183 vom Bw Fulda, die wahrscheinlich mit einer Güterzugleistung nach Gerstungen unterwegs war und jetzt wieder nach Bebra zurückkehrt.

Bild 13 13
Auf diesen Zug hatten wir es hier in Ronshausen eigentlich abgesehen: D217 von Paris nach Berlin, vor dem sich 01 0526 kräftig ins Zeug legt.

Damit es jetzt nicht zuviel wird, möchte ich hier den ersten Teil meines Beitrags beenden. Falls Interesse auch an solchen schwarz/weiß Aufnahmen besteht, kann ich die restlichen Bilder dieser Tour ja noch am nächsten Donnerstag zeigen.

Schönen Tag noch,
Ulrich B.

Nicht nur Dampf vor 40 Jahren – Bebra im Mai 1970 – Teil 2
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 29.04.2010

Tja, "watt nu"? Ein Ersatzbeitrag für Helmuts grandiose Serie ist ja nun nicht mehr nötig, da wir heute wieder von ihm beglückt werden – juch huu! Aber was mach’ ich jetzt mit dem vorbereiteten 2.Teil meiner Bebra-Tour vor 40 Jahren? In die Tonne kloppen? Das wär’ doch zu schade – da müsst ihr jetzt durch ;-))

Im ersten Teil meines Beitrags vom letzten Donnerstag hatte ich einige Aufnahme meiner Eisenbahntour nach Bebra vom 01. bzw. 02.05.70 gezeigt.

Zuletzt waren wir an der Strecke von Bebra aus in Richtung Grenze unterwegs gewesen, wo uns u.a. auch die 01 520 mit alter Nummer entgegen gekommen war (Bild 11). Inzwischen dämmerte uns, dass bereits zwei Monate vor Einführung der EDV-Nummern die Umzeichnung der Erfurter 01.5 weit fortgeschritten war. Grund genug, nach Bebra zurückzufahren, um dort im Bw noch ein paar Stand-Aufnahmen von 01 520 zu machen.

Bild 14 14

Bild 15 15

Bild 16 16

Bild 17 17
Nach so viel DR-Dampf wurde es langsam Zeit für ein paar DB-Loks. Eine Altbau-Ellok wie die Mannheimer 194 181 kam uns da gerade recht. Wobei – so richtig alt war diese Maschine aus der E94 Nachbauserie ja eigentlich auch nicht. Denn mit Baujahr 1954 und erst 16 Betriebsjahren war sie auch nicht viel älter als die ersten Einheits-Elloks der DB, die damals noch als Neubau-Loks galten.

Bild 18 18
Bei der Einfahrt in den Schuppen kommt im Hintergrund 150 091 ins Bild, heute eine der beiden einzigen Überlebenden dieser kräftigsten deutschen Lokbaureihe aller Zeiten.

Bild 19 19
Als nächste Lok auf der Drehscheibe sehen wir 139 553. Nicht nur die Nummer, auch die Lüftungsgitter in der großen Dachhaube zeigen unmissverständlich an, dass wir hier eine E40 mit Widerstandsbremse vor uns haben, von denen einige Maschinen in Bebra beheimatet waren.

Bild 20 20
Und noch eine "Vierziger" auf der Drehscheibe: 140 448 weist keine Besonderheiten auf, außer, dass sie sich noch weitgehend im Ursprungszustand befindet.

Bild 21 21
Danach ging’s wie am Vortag noch einmal kurz an die Nord-Süd Strecke nördlich von Bebra. Und dieses Mal hatte wir mehr Glück: Vor einem langen Güterzug aus zweiachsigen gedeckten Güterwagen gibt sich 150 087 die Ehre. Bilder wie dieses machen recht deutlich, wie sehr sich die Eisenbahn in den letzten vierzig Jahren verändert hat.

Bild 22 22
Direkt hinter dem Güterzug lag P2518, bespannt mit 139 555 vom Bw Bebra. Auch hier ist die Wagengarnitur typisch für die Zeit.

Der Rest des Tages wurde den DR-Dampfern gewidmet. Pünktlich zum D199 standen wir in Ronshausen wieder an der Strecke nach Hönebach/Gerstungen.

Bild 23 23
Der Leipziger Schnellzug war erwartungsgemäß mit 01 520 bespannt. Im Bemühen, die Lok mit der alten Nummer möglichst groß auf’s Bild zu bekommen, habe ich den Zug leider viel zu weit an den Bildrand fahren lassen – auch nach mehreren Jahren Eisenbahnfotografie passierten gelegentlich noch solche dummen Fehler. Aber sollte ich das Bild deshalb hier nicht zeigen?

Bild 24 24
Für D190, bespannt mit 01 0534, suchten wir uns eine Stelle bei Hönebach. Leider verabschiedete sich mal wieder rechtzeitig die Sonne, was sich bei einer s/w-Aufnahme aber zum Glück nicht SOO störend bemerkbar macht.

Bild 25 25
Angesichts der Wetterentwicklung fuhren wir zurück nach Bebra, wo wir 01 0534 noch einmal an der für dieses Bw so typischen Stelle vor den Ölbehältern ablichten konnten.

Bild 26 26
Als Rückleistung für 01 0534 stand D189 auf dem Plan. Neben den Standardansichten entstand auch diese Tele-Studie, auf der die sehr dynamisch und zugleich kräftig wirkende Formgebung der 01.5 eindrucksvoll zur Geltung kommt.

Bild 27 27
Natürlich wurde auch die Ausfahrt des D189 auf den Film gebannt. Leider hielt sich die erhoffte Dampf- bzw. Rauchentwicklung bei 01 0534 sehr in Grenzen – da hatten wir an gleicher Stelle schon anderes gesehen.

Soweit mein kleiner Bildbericht. Wie eingangs angesprochen, befand ich mich damals in meiner s/w-Phase, die noch bis Ende 72 anhalten sollte. Die erste Tour, bei der ich wieder einen Diafilm in der Kamera hatte, führte mich am 22.12.72 just wieder nach Bebra und an die Strecke nach Gerstungen. Bilder davon habe ich vor längerer Zeit schon mal hier im HiFo unter der Überschrift Weihnachtsdampf Bebra - Hönebach gezeigt – wer also noch ein paar Bilder von 01.5 in Farbe sehen möchte ….

Beim Dampfspektakel am kommenden Wochenende in Bebra werde ich nicht dabei sein, da mich solche Großveranstaltungen mit Heerscharen von Besuchern nicht sonderlich anziehen. Allen jedoch, die Spaß daran finden und noch einmal Dampf schnuppern wollen, denen wünsche ich viel Spaß, gutes Wetter, schöne Züge und gutes Gelingen.

Schönen Tag noch,
Ulrich B.