DDL mit Rand – besondere Einheits-Elloks
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 27.09.2011

Vor einiger Zeit zeigte uns der User Railserv zwei Bilder von Bundesbahn-Elloks, bei denen mir die 140 399 sofort ins Auge stach - Link siehe hier. Da tauchte doch tatsächlich das Bild einer weiteren Einheits-Ellok mit einer ganz exotischen Lüftungsgitter Bestückung auf, die es bei der DB höchst selten gab: Doppel-Düsen-Lüftungsgitter mit Rand.

Diese spezielle Lüftungsgitter-Bauform interessiert mich deshalb so, weil ich hierüber bisher keinerlei Hintergrundinformationen in der einschlägigen Literatur gefunden habe. Von den drei bekannten Maschinen ist mir selbst auch nur eine vor die Kamera gefahren. Ich muss hier deshalb weitgehend auf die Fotos anderer HiFo-Kollegen zurückgreifen, die sich freundlicherweise alle mit einer (Wieder-)Verwendung in diesem Beitrag einverstanden erklärt haben – dafür noch einmal ein herzlicher Dank.

Um die Unterschiede zur regulären Ausführung der Doppeldüsen-Lüftungsgitter deutlich zu machen, zunächst ein Bild einer ganz normalen E40/140:

Bild 01 01
Das Bild zeigt die Hagener 140 522 am 13.03.70 im Bw Wuppertal Vohwinkel. Bis auf die neue Nummer befindet sich die Lok noch ganz im Lieferzustand.

Wie (fast) alle E40/139/140 ab Betriebsnummer 163 bis 756 besitzt die Lok die regulären Doppel-Düsen-Lüftungsgitter (DDL) von Krapf&Lex, die wie ein Festfenster mit Hilfe eines Gummi-Kederprofils in den Fensterausschnitt in der Seitenwandbeblechung des Lokkastens eingesetzt werden.

Leichter montierbar, wenn auch in der Beschaffung etwas teurer, waren da die dreiteiligen Lüftungsgitter der Bauart Klatte, mit denen bereits ab 1968 experimentiert wurde – siehe Bild 34 bei den Bauartunterschieden BR 110 auf meiner Seite.

Vermutlich, und ich betone vermutlich, handelt es sich bei den Doppel-Düsen-Lüfungsgittern mit Rand um eine Parallel- entwicklung, die zumindest an drei Loks ausprobiert wurde. Eine davon war 140 399 in dem oben verlinkten Beitrag. Besser zu sehen ist die spezielle Bauart dieser Lüftungsgitter auf den folgenden Bildern.

Bild 02 02
Als Zuglok einer Dreifach-Lz konnte Martin Welzel die 140 655 am 18.05.75 an der Abzweigstelle Lohbruch in Krefeld-Oppum aufnehmen. In der Vollauflösung des Bildes sind in dem Rand schwach Verschraubungen zu erkennen, ähnlich wie bei den Klatte Gittern.

Bild 03 03
Ein weitere schöne Aufnahme der 140 655 gab es im Beitrag "Auf nach Koblenz, dem Wetter wegen" von Michael Hafenrichter alias Vau60 zu sehen. Es zeigt die tiefgefrorene Lok am 04.01.79 im Hbf Münster.

Neben den beiden E40/140 gab es auch eine E41/141 mit dieser speziellen Lüftungsgitter Bauform.

Bild 04 04
Die älteste Aufnahme stammt von Detlef Schikorr, der am 28.07.67 im Bw Osnabrück Hbf allerdings nur Augen für die hochhackige 01 1055 hatte und das Aschenputtel E41 419 trotz ihrer "besonderen Werte" nicht weiter beachtete.

Da die Lok zum Zeitpunkt der Aufnahme grade mal erst ¾ Jahre alt war (Abnahme 13.10.66), stellt sich die Frage, ob die Lok bereits ab Werk mit diesen Lüftungsgittern ausgerüstet war.

Bild 05 05
Auch Hartmut Riedemann erwischte 1968 die E41 419 noch mit alter Nummer bei einer seiner ersten Fototouren im Osnabrücker Hbf.

Bild 06 06
Ja, und von dieser Lok kann ich endlich auch einmal selbst ein Bild beisteuern. Am 22.04.75 trägt die Lok natürlich bereits die neue Nummer 141 419. An der Überwerfung der Gütergleise über die Fernbahn bei Isselhorst-Avenwedde (Strecke Gütersloh – Bielefeld) rauscht der Sonderling mit E3145 ostwärts.

Ich selbst sollte 141 419 erst in 7/84 wiedersehen – da war sie bereits ozeanblau/beige und hatte Klatte Gitter.

Soviel zum Thema "DDL- mit Rand", soweit ich etwas dazu beitragen kann. Weitere sachdienliche Hinweise oder gar Fotos werden natürlich gerne entgegengenommen.


Abschließend noch zwei "Bonusbilder", die sich auf den kürzlich von Nobbi ins HiFo gestellten Beitrag Einheitselloks "fälscherlicherweise" mit Schweiger-Lüftergittern bestückt
beziehen.

Damit Nobbi wirklich glaubt, dass meine Angaben zu weiteren 140 der 2. Bauform mit Schweiger-Gittern stimmen ;-)),
hier die Beweisbilder (die unter fotografischen Gesichtspunkten allerdings auch nicht mehr als Beweisbilder sind):

Bild 07 07
140 678 am 01.08.89 in ihrem Heimat-Bw Mannheim.

Bild 08 08
140 681 am 17.08.90 im AW München Freimann.

Schönen Tag noch,
Ulrich B.