Diesel-Exot V188
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 05.03.2012

Als uns Justus ("Plumps") letztlich mit den wirklich sehenswerten Aufnahmen aus Schweinfurt beglückte, bei denen nach langer Zeit mal wieder eine V188 im HiFo auftauchte, fiel mit ein, dass ich über die beiden Diesel-Exoten der Baureihe V188 immer schon mal einen kurzen Beitrag machen wollte. Voila, eingeleitet wurde das Thema mit meinem kleinen Rätsel, das ja erwartungsgemäß in kürzester Zeit bravourös gelöst wurde.

Die Lokomotiven der Baureihe V188 (neue Nummer 288) wurden bekanntlich im 2. Weltkrieg von der Wehrmacht für die Bewegung und Energieversorgung des Monstergeschützes "Dora" beschafft. Aus diesem Grund waren die achtachsigen Doppelloks als Dieselloks mit elektrischer Kraftübertragung konzipiert. Technische Einzelheiten siehe Lauscher "Die Diesellokomotiven der Wehrmacht" aus der EK Baureihen Bibliothek. Bestellt waren insgesamt sechs Doppel-Lokomotiven mit der Bezeichnung D311.01a/b ff bei Krupp und Siemens, von denen aber nur noch vier fertig gestellt werden konnten.

Den Lieferzustand von 1941 zeigt das bekannte Werkbild von Krupp, von dem sich ein Originalabzug mit Hintergrund in meiner Sammlung befindet.

Bild 01 01
Welche Lok hier genau zu sehen ist, ist leider unbekannt. Wegen des lesbaren Untersuchungsdatums 20.10.41 kann es sich nur um die D311.01a/b oder D311.02a/b handeln. Bemerkenswert finde ich die Anschriften an der Seitenwand: "Deutsche Reichsbahn, Essen, Fried Krupp AG" hinten vor den großen Lüftungsöffnungen.

Von den drei letztlich zur Deutschen Bundesbahn gelangten Maschinen wurden zwei wieder aufgearbeitet und als V188 001a/b und V188 002a/b wieder in Betrieb genommen. Den ersten Nachkriegs-Zustand zeigen die beiden Bilder von Herbert Schambach, aufgenommen am 29.09.57 in ihrem Heimat-Bw Aschaffenburg.

Bild 02 02
Zunächst die Frontansicht der V188 001b (ex D311.03), die ja bereits in dem Rätsel zu sehen war.

Bild 03 03
Obwohl das Wetter offensichtlich grottenschlecht war, machte HS von diesem seltenen Diesel-Exoten auch eine Seitenansicht. Auffällig hier die zusätzlichen Dachaufsätze, mit den die Kühlung der Motoranlage verbessert werden sollte.

Nachdem die Loks 1958 eine Grundüberholung im AW Nürnberg erhalten hatten, wurden sie vom Bw Gemünden aus im schweren Güterzugdienst zwischen Fulda und Bamberg eingesetzt. Am östlichen Endpunkt dieser Relation fand denn auch meine meine erste Begegnung mit der V188 statt, leider ebenfalls unter widrigen Lichtverhältnissen.

Bild 04 04
Im Bw Bamberg trafen sich am 31.08.66 die Gemündener V188 002a/b und die damals noch im Bw Bamberg(!) beheimatete
E40 169.

Bild 05 05
War die erste Aufnahme noch hoffnungslos überbelichtet, so produzierte die leider nicht abstellbare Belichtungsautomatik bei der Seitenansicht der V188 002a/b vor der Tankanlage ein Ergebnis vom Typ Schwarzafrika. Erst die Möglichkeiten der elektronischen Bildbearbeitung ließen aus beiden Bildern wieder halbwegs brauchbare Monitorbilder entstehen.

Das äußerst bescheidene Ergebnis meiner Dias von 1966 beließ die V188 – oder Baureihe 288, wie sie inzwischen computergerecht bezeichnet wurde – ganz oben auf der Liste der unbedingt noch zu erwischenden Dieselloks. Das gelang schließlich am 02.08.69, allerdings inzwischen voll in meiner schwarz/weißen Zeit.

Bild 06 06
Nach Abstellung der 288 001 am 11.09.68 war nur noch 288 002a/b im Betrieb, seit 29.02.68 beheimatet im Bw Bamberg.
Die Frontansicht der 288 002b auf der Drehscheibe des Bw Bamberg ermöglicht einen direkten Vergleich mit dem Zustand von 1957 (s. Bild 2).

Danach gab es dann für die Fotografen (meinen Begleiter und mich) noch die übliche Fotorunde auf der Drehscheibe.

Bild 07 07
Zunächst noch einmal die 288 002b schrägt von vorn (eigentlich müsste man ja sagen schräg von hinten)….

Bild 08 08
… und schließlich die andere Doppellokhälfte 288 002a, perfekt im Licht, bevor die mächtige Maschine im Schuppen verschwindet. Leider war das dann auch meine letzte Begegnung mit dieser Lok im Betriebsdienst.

Bild 09 09
Das allerletzte Wiedersehen ergab sich am 25.08.72 im AW Nürnberg, wo ich die seit 11/71 (z offiziell 22.12.71) abgestellte Maschine still vor sich hinrostend vorfand. Auch auf der schwarz/weiß Aufnahme ist deutlich die völlig ausgeblichene Farbe zu sehen, die der Lok in Verbindung mit einem bewölkten Himmel ein ziemlich trauriges Aussehen verleiht. Aber immerhin: Die schönen großen alten Lampen sind noch komplett vorhanden.

Soweit mein kurzer Bildbeitrag zum Thema V188, von der man ja leider viel zu selten Bilder zu sehen bekommt.

Schönen Tag noch,
Ulrich B.