Diesel & Dampf in Finnland vor 45 Jahren
Zusammenfassung der Beiträge Teil 1 und 2
Diesel & Dampf in Finnland vor 45 Jahren – Teil 1
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 24.09.2012

Die Ferien sind vorüber und es beginnt die Zeit der Urlaubs-Rückblicke. Allerdings soll hier, in einem historischen Forum, nicht der diesjährige Urlaub im Mittelpunkt stehen, sondern eine Reise, die mich vor 45 Jahren nach Finnland führte, also ganz weit weg und ganz weit zurück. Ich denke, das Alter der Aufnahmen rechtfertigt es, den Beitrag hier im HiFo und nicht im Auslandsforum zu platzieren

Im Sommer 1967 nahm ich an einer Jugend-Freizeit teil, die zusammen mit finnischen Jugendlichen in einem Camp tief in der finnische Seenlandschaft nahe der russischen Grenze stattfand. Rückblickend war das eine sehr erlebnisreiche Zeit, an die ich mich gerne zurück erinnere, vor allem an den anschließenden knapp zweiwöchigen Aufenthalt in einer Gastfamilie mit zwei hübschen Töchtern…

Und auch das Hobby kam nicht zu kurz. Wie schon im Vorjahr – England, Bilder siehe Beitrag British Rail 40 years ago – wurde auch dieses Mal die An- und Abreise genutzt, um ein paar Bilder von einer mir bis dahin gänzlich unbekannten Eisenbahn zu machen.

Die Anreise erfolgte von Wuppertal aus mit dem Nachtzug nach Travemünde, von dort mit der Fähre ca. 30 Stunden über die Ostsee nach Helsinki, Stadtbesichtigung mit der Gruppe, Nachmittag ohne festes Programm und schließlich abends Weiterfahrt mit dem Zug ins Landesinnere. Was lag da für mich näher, als den Nachmittag des 30.07.67 auf dem Hauptbahnhof von Helsinki zu verbringen.

Da es damals wie heute nur wenige Informationen über die finnische Eisenbahn des Jahres 1967 gibt, kann ich zu den einzelnen Aufnahmen meist leider nicht viel mehr als die Fahrzeugnummer angeben. Für weitergehende Hinweise und Ergänzungen bin ich deshalb dankbar.

Bild 01 01
Als erstes Fahrzeug kam Vv15 1989 auf den Film, ein Vierkuppler mit Stangenantrieb und damit ein typischer "Rangierhobel" dieser Zeit. Helsinki Hbf, 30.07.67.

Bild 02 02
Dm8 5004, offensichtlich ein Fernverkehrstriebwagen, in Doppeleinheit mit einem weiteren Dm8, bei der Einfahrt in den Hauptbahnhof.

Bild 03 03
Sieh’ an – eine Schweden-Schachtel als finnischer Schienenbus – eine 4-teilige Einheit mit Dm7 4174 an der Spitze hat ihr Fahrtziel erreicht.

Bild 04 04
Mangels anderer Fotoobjekte wird die Schienenbuseinheit auch noch einmal im Bahnhof abgelichtet. Vorn ist immer noch Dm7 4174, aber hinten ist noch eine weitere Einheit dazu gekommen.

Bild 05 05
Endlich eine richtige Streckenlok: Hr12 2238 ist eine schwere, sechsachsige Maschine mit elektrischer Kraftübertragung, die zwar etwas amerikanisch aussieht, aber eine finnisch/schweizerische Konstruktion ist.

Bild 06 06
Und noch ein Dm8 Doppelzug, mit Dm8 5014 an der Spitze.

Bild 07 07
Vor der großen Signalbrücke, die auf den vorigen Bildern schon im Hintergrund zu erkennen war, präsentierte sich mit Vv15 1990 die zweite Bahnhofs-Rangierlok.

Bild 08 08
Auch von der Baureihe Hr12 ließ sich noch ein zweites Exemplar sehen, und zwar Hr12 2228. Bei diesem Bild handelt es sich übrigens um ein "wiederbellebtes" Dia aus der Schrottkiste.

Bild 09 09
Wieder eine neue Baureihe: Die Reihe Sr12 ist eine leichte dieselhydraulische Strecken-Lok, die gelegentlich auch für Rangierdienste verwendet wurde. Hier jedenfalls läuft Sr12 2702 mit einem besetzten Reisezug in den Hauptbahnhof von Helsinki ein.

Bild 10 10
Die altertümliche Bauart der Reisezugwagen (mit Holzaufbau?) war mir ausnahmsweise auch einmal ein Wagen-Bild wert.

Bild 11 11
Es dauerte nicht lange, bis Sr12 2702 als einzeln fahrende Lok ins Bahnhofsvorfeld vorrückte.

Bild 12 12
Eine typische Alsthom-Konstruktion traf dann mit Hr13 2341 ein. Besonderes Kennzeichen: Die dreiachsigen Monomoteur-Drehgestelle mit extrem kurzen Radstand – ein Konzept, das sich allgemein nicht durchsetzen konnte.

Bild 13 13
Nachdem Hr13 2341 abgekuppelt hatte, entstand beim Zurücksetzen eine weitere Aufnahme.

Bild 14 14
Schon bei der ersten Sr12, die mir an diesem Nachmittag untergekommen war (Bild 9, 11), waren mir die Drehgestelle irgendwie vertraut vorgekommen. Jetzt, wo Sr12 2707 so direkt vor mir stand, wurde mir klar, dass sie eine große Ähnlichkeit mit den Drehgestellen unserer V160 aufwiesen. Und tatsächlich, hier handelt es sich um eine Lizenz von Krupp an die Firma Valmet Oy.

Bild 15 15
Das Licht begann schon merklich zu schwächeln, als sich endlich auch eine Dampflok im Bahnhof sehen ließ. Und zwar in Gestalt der Tr1 1044. Eine gewisse Ähnlichkeit zu den deutschen Einheitsloks ist unübersehbar, was nicht nur an den großen Windleitblechen liegt.

Bild 16 16
Diese schöne Mikado musste ich mir natürlich auch noch einmal näher ansehen. Tr1 1044 in Helsinki Hbf, letzte Farbaufnahme vom 30.07.67.

Damit möchte ich den ersten Teil des Bildberichts über meine Finnlandreise 1967 beenden. Im nächsten Teil geht’s dann weiter mit ein paar Bildern von der Weiterreise ins Landesinnere und einem erneuten Aufenthalt im Helsinkier Hauptbahnhof auf der Rückreise. Und ohne zuviel vorab verraten zu wollen: Der Anteil der Dampftraktion wird dabei deutlich höher. Ich denke, an einer Fortsetzung besteht Interesse?

Schönen Tag noch,
Ulrich B.

Diesel & Dampf in Finnland vor 45 Jahren – Teil 2
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 26.09.2012

Der erste Teil meines Reiseberichts über Finnland 1967 ist ja auf erfreulich große Resonanz gestoßen, die ich bei diesem etwas exotischen Thema nicht unbedingt erwartet hätte. Vielen Dank an dieser Stelle für die vielen zusätzlichen Informationen, die dazu beitragen, etwas mehr über diese wenig bekannte Eisenbahn im Nordosten Europas zu erfahren.

Der erste Teil endete bei bereits deutlich schwächelndem Licht am 30.07.67 im Hauptbahnhof von Helsinki, wo sich spät, fast zu spät, die erste Dampflok dieser Reise sehen ließ. Danach war der Diafilm voll und in Erwartung eine längeren Zeitstrecke ohne Eisenbahn wurde ein schwarz/weiß.Film eingelegt. Aber der Tag war noch nicht zu Ende. Um Viertel-nach-Acht Uhr abends – eine Sommerzeit gab es noch nicht – konnte im abendlichen Dämmerlicht noch eine weitere Dampflok aufs Celluloid gebannt werden:

Bild 17 17
Die Pacific Hr1 1000 hat ihre besten Tage offensichtlich bereits hinter sich und wird auf ihre alten Tage noch im Personenzugdienst abgefahren.

In dieser Ansicht wird auch deutlich, dass Helsinki Hbf ein Kopfbahnhof ist, falls das aus den Bisherigen Bildern nicht ohnehin schon klar geworden ist.

An die Nachtfahrt Richtung russische Grenze habe ich keine konkreten Erinnerungen mehr, was die Bahn betrifft. Aber als wir früh morgens in Parikkala ankamen, stand plötzlich wieder eine Dampflok vor mir.

Bild 18 18
Die holzgefeuerte Hv3 785 scheint mir so etwas wie eine finnische P8 gewesen zu sein, wenn man den mageren Informationen im Internet glauben kann.

Die Reihe Hv mit den Unter-BRn Hv1 bis Hv4 geht auf eine Konstruktion von Baldwin zurück und wurde zwischen 1898 und 1933 in großen Stückzahlen beschafft. Diese Loks bildeten bis zum Ende des Dampfbetriebs das Rückgrat des Personenverkehrs auf den Nebenstrecken der VR.

Bild 19 19
Das amerikanische Aussehen der Hv3 785 mit ihrem Kuhfänger verleitete mich dazu, trotz der bescheidenen Lichtverhältnisse noch eine zweite (!) Aufnahme auf diese Lok zu ver(sch)wenden. Ich meine mich zu erinnern, dass die Uhr irgend etwas mit 03:xx Uhr zeigte, wenngleich suncalc heute den Dämmerungsbeginn erst mit 04:06 Uhr angibt – auf jeden Fall war es saufrüh. Parikkala, 31.07.67.

Der Umzug von der kurzen Kennenlern-Phase in einem Ferienlager zu den Gastfamilien erfolgte wiederum mit der Bahn, wenn auch nur über eine kurze Entfernung. Am Zielbahnhof Punkasalmi (?) kam so auch wieder die Kamera zu ihrem nächsten Einsatz.

Bild 20 20
Zunächst für eine kleine BM-Draisine, für die ich die Bezeichnung Tre Rto notiert habe, woher auch immer diese Information stammt. Punkasalmi, 04.08.67. Man beachte auch das zwischen den Gleisen abgestellte Schienenfahrrad.

Für mich viel interessanter als die Draisine aber war der Triebwagenzug, der am Rande des Bahnhofsgeländes stand.

Bild 21 21
An einem vierachsigen Dieseltriebwagen, im Bild hinten, hing ein dreiteiliger, wahrscheinlich fest gekuppelter Wagenpark, dessen letzter Wagen die Nummer 2071 trägt. Das scheint die Nummer der Einheit zu sein, da die einzelnen Wagen zusätzlich noch eine fünfstellige Nummer besitzen. Wer weiß Genaueres?

Bild 22 22
Natürlich wurde auch der Triebwagen selbst noch einmal abgelichtet. Dabei handelte es sich um den Dm4 1609, Punkasalmi, 04.08.67.

Nach 14 Tagen in der Gastfamilie wurde die Heimfahrt angetreten, bei der auch wieder ein kurzer Aufenthalt auf dem Hauptbahnhof von Helsinki für mich heraus sprang. Ob es am Wochentag lag? Auf jeden Fall gab es dieses Mal erfreulicherweise deutlich mehr Dampfloks zu sehen, als bei der Hinfahrt. Vielleicht wurden die sicher auch wieder zu sehenden Dieselloks einfach nicht mehr von mir fotografiert – schließlich musste man ja Filmsparen.

Bild 23 23
Los ging’s mit der Tr1 1050, die anscheinend einen Wagenpark am Bahnsteig bereitgestellt hat. Helsinki Hbf, 19.08.67.

Beim Vergleich mit der Pacific Hr1 (Bild 17) sind stilistisch viele Ähnlichkeiten zu erkennen. Gab es bei der finnischen Staatsbahn etwa auch so etwas wie ein "Einheitslok" Programm" ?

Bild 24 24
Einziges Dieselfahrzeug dieses Nachmittags war der Dm4 1604, also der Triebwagen zu einem Gliederzug, wie ich ihn in Punkasalmi fotografiert hatte (Bild 21). Die Geste des Triebwagenführers gibt mir heute ein Rätsel auf, denn ein freundliches Winken scheint es nicht zu sein; und dabei stand ich doch ganz legal auf dem öffentlich zugänglichen Bahnsteig.

Bild 25 25
Der nächste Zug war wieder mit einer Dampflok bespannt: Hr1 1011, bei der Einfahrt nach Helsinki Hbf.

Bild 26 26
Hochhaxige Pacifics übten schon immer einen besonderen Reiz auf mich aus und so wurde die "finnische 01" Hr1 1011 ein weiteres Mal beim Zurücksetzen auf den Film gebannt.

Bild 27 27
Nach der Pacific ist wieder eine Mikado an der Reihe: Tr1 1051, direkte Schwesterlok zu der Tr1 aus Bild 23, betätigt sich in den Seitengleisen des Hbfs als Rangierlok. Dank heutiger Bildbearbeitungsmöglichkeiten konnte aus dem stark überbelichteten Dia noch ein halbwegs ansehnliches Monitorbild erstellt werden.

Bild 28 28
Das zweite Bild von der Tr1 1051 ist zwar richtig belichtet, aber zum falschen Moment aufgenommen – nämlich in dem Moment, wo sich die Lok noch voll hinter dem Spannwerk befindet. Auch das gefiel mir ursprünglich nicht, so dass beide Aufnahmen in der Schrottkiste landeten. Heute finde ich das Bild nicht zuletzt wegen des weithin sichtbaren Umfelds gar nicht mehr so schlecht und durchaus zeigenswert.

Bild 29 29
An diesem Bild ist eigentlich nichts auszusetzen, außer vielleicht, dass die Farben nach 45 Jahren bereits ein wenig verblasst sind. Wahrscheinlich war das Dia der Hr1 1000 mit ihrem kurzen Personenzug aus zweiachsigen Wagen zu oft im Projektor.

Bild 30 30
Zu guter Letzt eine Aufnahme, die ich bereits 2008 als mein 1000stes HiFo-Bild gezeigt habe und die hier nun im richtigen Kontext steht. Hr1 1000 beim Zurückdrücken ihres Zuges in Helsinki Hbf am 19.08.67.

Dieser wahrlich krönende Abschluss war für mich leider die bisher letzte Begegnung mit der finnischen Eisenbahn. Ich hatte mir immer vorgenommen, noch einmal hierhin zurückzukehren – aber wie das mit Plänen so ist, man kann nicht alles verwirklichen.

Die Heimreise erfolgte im Gegensatz zur Hinfahrt nicht auf direktem Wege nach Deutschland, sondern mit der Fähre nach Stockholm und von dort aus mit dem Zug zurück nach Wuppertal. Und, welch’ eine Überraschung, auch dabei entstanden wieder etliche Fotos von schwedischen Lokomotiven und Triebwagen, allerdings mit deutlichem Übergewicht der elektrischen Traktion. Als "Appetitanreger" zeig’ ich mal zwei verkleinerte Vorschaubilder ohne weiteren Kommentar.



Das interessiert doch sicher auch den einen oder anderen?

Schönen Tag noch,
Ulrich B.