Rheine – Emden, die Roten kommen
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 16.10.2014

"Rheine – Emden", das war Anfang der 70er Jahre geradezu ein Synonym für schweren Hauptbahn-Dampf, speziell mit den Öl-Loks der Baureihen 012, 042 und 043. Die Kohleloks 011, 023, 041, 044, 050, 082 und 094 waren da zwar sehr willkommenes, aber stetig abnehmendes Beiwerk. Jeder, der in dieser Zeit bereits fotografiert hat, dürfte Bilder vom Dampfbetrieb im Emsland zur Genüge im Kasten haben. Ich jedenfalls kann mich da nicht beklagen. Bilder im Überfluss - das ist wohl der Grund, warum das Thema Emsland-Dampf von mir bislang eher stiefmütterlich behandelt wird; den bekommen wir hier ja oft genug geboten, nicht zuletzt mit so hervorragenden Bildern wie weiter unten im Beitrag von Helmut 03 1008.

Aber es gab ja auch noch die rote Fraktion im Emsland, die Diesel-Traktion. Klar, die wurde damals nicht so gerne gesehen, und war anfangs nur spärlich vertreten, hauptsächlich im Personenzugdienst. Auch ich habe die "Diesel-Stinker" zunächst geflissentlich ignoriert und bei fünf ausgiebigen Emsland-Touren 1968, 69 und 70 nicht ein einziges Dieselfahrzeug fotografiert. Das wurde erst 1971 anders, als mich auch der Dieselbetrieb zunehmend interessierte und ich die Kamera nicht mehr sinken ließ, wenn diese Spezies angebrummt kam. Einige dieser Bilder möchte ich heute mal zeigen, wobei ich chronologisch vorgehe.

Bild 01 01
Los geht’s am Block Bentlage, wo die Oldenburger 216 153 am 03.06.71 mit dem D735 nach Norddeich auf den Film gebannt wurde. Neun Schnellzugwagen plus Packwagen, also knapp 400t – damit dürfte die 216 einige Mühe gehabt haben, die früher mit Dampf übliche Fahrzeit zu halten (1969 hieß der Zug noch D439, war im 012 Plan und hatte exakt dieselbe Fahrzeit).
Wenn da ihr man bloß kein steifer Nordwest ab Leer ins Gesicht blies …

Bild 02 02
Nachdem von jeder Seite zwei Dampfzüge erlegt worden waren, dieselte es erneut. Von Rheine folgte ein mit 216 037 bespannter Güterzug, der, den Wagen nach zu urteilen, wahrscheinlich auf dem Weg nach Bentheim / niederl. Grenze war.

Bild 03 03
Aus der Gegenrichtung kam kurz darauf die Münsteraner 212 307 mit dem P2230 heran gebrummt. Das war nun damals so etwas von Stinknormal, das ich mich darüber wundere, überhaupt auf den Auslöser gedrückt zu haben. Aber heute freue ich mich darüber sehr!

Bild 04 04
Das letzte Bild vom 03.06.71 zeigt einen weiteren typischen Vertreter der Diesel-Fraktion im Emsland: Ein vierteiliger 624 mit 624 667 an der Spitze passiert als E1936 die Blockstelle Bentlage in Richtung Rheine.
Das Bild ist übrigens eine in schwarz/weiß umgewandelte Farbaufnahme, die ich im Beitrag Rheiner Dampf vor 40 Jahren – Das Farbfilm-Experiment als Bild 22 in der Farbversion gezeigt habe. Also mir gefällt schwarz/weiß besser.

Bild 05 05
Mit diesem Bild bin ich eigentlich schon in der Zeit angekommen, wo ich mit zwei Kameras gleichzeitig Dia und Schwarz/weiß fotografierte. Warum ich am 23.06.73 kein Dia gemacht habe, ist mir heute ein Rätsel. Dabei waren alle Randbedingungen optimal, als die Oldenburger 216 044 mit dem DC913 in voller Fahrt durch Salzbergen rauscht. Schade, das hätte sich in Farbe auch nicht schlecht gemacht.
Aber mal davon abgesehen: Wer erinnert sich heute noch an die Zuggattung DC ?

Bild 06 06
Für den nordwärts fahrenden Reisebüro-Sonderzug D13320 kam das Licht eigentlich überall ungünstig. Deshalb gab’s am Lathener Einschnitt auch nur ein Mitnahmebild bei der Tour am 23.06.73, die ansonsten noch voll auf Dampf ausgerichtet war. An der Spitze läuft 601 001 (F-1); immerhin, der "Einser".

Bild 07 07
D734 ist wieder ein 10-Wagen-Zug, aufgenommen am 23.07.74 mit 216 068 vom Bw Oldenburg an der Spitze bei Petkum.
Hier ist mir klar, warum mir nur ein s/w-Bild vorliegt: Da hatte sich gerade mal wieder im entscheidenden Moment eine Wolke vor die Sonne geschoben.

Bild 08 08
Zugbegegnung bei Petkum: Von Norden nähert sich 216 154 mit D875 am Haken, während von Süden 216 151 mit D858 die letzte Etappe nach Emden nimmt. Hier blinzelte die Sonne in letzter Sekunde doch noch durch ein Wolkenloch, aber darauf war der Finger an der Dia-Kamera leider nicht vorbereitet ;-))

Bild 09 09
Und noch eine 216 "mit ohne Sonne": 216 047 bringt einen der bis heute für die Emslandstrecke typischen Autotransportzüge gen Süden, in dieser Richtung natürlich leer. Petkum, 23.07.74.

Bild 10 10
Zu guter Letzt doch noch ein Farbbild von meinem Foto-Shooting in Petkum am 23.07.74: Die vier Wagen des DC915 "Emsland" sind genau die richtige Anhängelast für eine 216, um damit in flotter Fahrt mit Streckenhöchstgeschwindigkeit (120 km/h) eine schnelle Reisezugverbindung zu bedienen. Mit diesem Zug dürfte 216 057 (Old) keine Probleme gehabt haben.

Bild 11 11
Zwischen Neermoor und Veenhusen überquert die Emslandstrecke den Sauteler Kanal auf einer flachen Betonbrücke. Hier hatte ich mich am Abend des 23.07.74 hauptsächlich für die nordwärts fahrenden Dampfzüge postiert. Aber so ein netter Expressgutzug wurde natürlich auch gerne mitgenommen, zumal wenn hinter der Olderburger 212 055 eine der damals schon seltenen Leig-Einheiten gekuppelt ist.

Bild 12 12
Zwei Monate später war ich schon wieder im Emsland. Am 18.09.74 dieselt 624 615 bei Oldersum als P7430 in Richtung Leer.
Typisch für die Einsätze im Flachland waren die sonst nirgendwo so häufig wie hier anzutreffenden vierteiligen 624-Garnituren.

Bild 13 13
Wir bleiben in Oldersum, nur kommt der Zug jetzt von der anderen Seite. Ein Leerpark Autotransportwagen nach Emden? Das war ungewöhnlich in dieser Fahrtrichtung. Nicht so ungewöhnlich war der schon etwas heruntergekommene Lackzustand der Oldenburger 216 087, der der salzhaltigen Luft in Küstennähe geschuldet ist. Das störte mich aber überhaupt nicht, denn generell war ich zu dieser Zeit bereits voll auf dem "V160-Trip" und freute mich über jede 216, die mir vor die Flinte kam.

Bild 14 14
Und noch ne 216. Am nächsten Morgen, dem 19.09.74, wird in Norddeich Mole der Blick über das Hafenbecken ausprobiert. Die Nummer 216 040 konnte man von hier aus zwar nicht lesen – das erfolgte erst später, und so wirklich überzeugte mich das Motiv auch nicht. Trotzdem, im Nachhinein gefällt mir das Bild trotz der vielen Pfähle vor dem Zug doch ganz gut. Die Zugnummer lautete E14105.

Bild 15 15
Die ersten V200 sind eingetroffen, und das im doppelten Wortsinn. Zum Sommerfahrplan 1975 wurden aus Villingen und Würzburg zahlreiche 220 nach Oldenburg umstationiert, darunter auch die fünf Prototypen 220 001 – 005. Neben einer vollständigen Übernahme sämtlicher Reisezugleistungen im Emsland war auch eine Verwendung im Güterzugdienst vorgesehen.
Am 24.04.76 war es aber erst mal ein gemischtes Doppel der Neu Oldenburger 220 004 als Vorspann vor dem Rheiner Öler 043 094. Ein Doppel, das mit dem 4000t Leerzug Gag57501 bei Mehringen auf dem Weg an die Küste ist.

Bild 16 16
Am selben Tag und ebenfalls bei Mehringen wurde einige Zeit später die ex Villinger, jetzt Oldenburger 220 055 mit dem bekannten E3260 aufgenommen.

Bild 17 17
Ein Stück weiter nördlich gab sich dann auch noch 220 081 mit dem D715 die Ehre. Auch das eine ehemals klassische 012 Leistung. Aber die Zeiten ändern sich nun mal, und nur wenige Jahre später waren auch die 220 Geschichte. Mehringen, 24.04.76.

Bild 18 18
Diesen Bahnübergang kennen wir alle: Von hier aus – in Blickrichtung nach hinten - trat man den Fußmarsch in den berühmten Lathener Einschnitt an. Aber auch südlich ging etwas: Als ich am 04.05.76 gerade schon wieder fahren wollten, blinkte es am BÜ und kurze Zeit später kam 220 005 mit dem D734 heran gerauscht. Nun ja: Notschuss, Schleierlicht, ungeliebte Perspektive von unten – aber was soll’s, wenigstens ein Prototyp.

Bild 19 19
Glücklicherweise erholte sich das Wetter am 04.05.76 im Laufe des Tages etwas; nur, aus Schleierlicht wurde jetzt Wolkenkrimi. Aber das Glück war auf meiner Seite: Als 220 001 den Bahnhof Dörpen als Lz passierte, herrschte eitel Sonnenschein. Na endlich, die "Eins" im Emsland fehlte mir bis dahin noch.

Bild 20 20
Am Abzweig Lehe hat 220 055 mit E3259 soeben den von Dörpen bis hierhin reichenden eingleisigen Abschnitt hinter sich gelassen. Von hier aus geht es jetzt wieder zweigleisig bis Emden Süd.
Bemerkenswert: Die drei Schnellzugwagen im vorderen Zugteil eines Eilzuges.

Bild 21 21
Die gleiche Fotostelle in Gegenrichtung: Nachdem der entgegen kommende E3259 den eingleisigen Abschnitt frei gemacht hat, kann der 624.6 seine Fahrt als P3262 nach Süden fortsetzen.

So, genug gequalmt. Bevor die Feinstaubbelastung im HiFo zu groß wird, mache ich erst mal Schluss mit meinem Diesel-Ritt durch’s Emsland.
Und falls ich jetzt nicht dafür gesteinigt werde, hier Bilder vom Dieselbetrieb im Emsland zu zeigen aus einer Zeit, wo es dort noch kräftig dampfte: ich hätte noch genug Bilder für einen Folgebeitrag – die Zeit der 221 kam ja denn schließlich auch noch. Wenn also Interesse besteht …?

Schönen Tag noch,
Ulrich B.

Rheine – Emden, die Roten sind da
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 21.10.2014

Nun ja, nachdem man mich nicht für die "Dieselstinker" gesteinigt hat (was ich aber auch nicht wirklich befürchtet habe), kann es jetzt ja weitergehen mit dem neumod’schen Kram. Da ich nach wie vor chronologisch vorgehe, sind aber in diesem Teil ozeanblau/beige Fahrzeuge nicht ganz zu vermeiden.

Die ersten Bilder stammen von einer Tagestour vom 14.08.76, bei der zwar noch etliche schöne Aufnahmen vom Dampfbetrieb im Emsland abfielen, aber die Diesel-Fraktion doch schon deutlich in Überzahl war.

Bild 22 22
Los geht’s mit der Osnabrücker 290 388, mit deren Erstbeheimatung in Emden seinerzeit den letzten 94ern dort der Garaus gemacht wurde.
Lz Nachschuss – das ging dem unten am Gleis stehenden Fotografen wohl völlig am … vorbei. Aber mich reizte der eindrucksvolle Hintergrund mit dem Kernkraftwerk Lingen und dem in dieser Perspektive gut zu erkennenden Reaktorbehälter. Während der Reaktor 1977 stilgelegt wurde, verrichtet die 290 bis heute als 294 888 zuverlässig ihren Dienst. Hanekenfähr, 14.08.76.

Bild 23 23
Um den ganzen Zug ins Bild zu bekommen, musste man die Kamera schon etwas weiter nach rechts halten. Aber trotzdem ist das KKW noch gut auszumachen. Das eigentliche Objekt der Begierde war natürlich der von 220 075 geführte E3260, der hier in flotter Fahrt um die Kurve rauscht.

Bild 24 24
Mit den 221 wurde die nächste (und letzte) Etappe des Dieselbetriebs im Emsland eingeläutet: Seit 2½ Monaten war 221 150 als erste Lok dieses Typs in Oldenburg und wurde sogleich intensiv zur Personalschulung eingesetzt. Dabei wurden auch so schwere Brocken wie die 4000 t Erzzüge von Emden ins Ruhrgebiet gefahren. Hier der "lange Heinrich" Gag52912 mit Planlok 042 218 und Vorspann 221 150 in Geeste am 14.08.76.

Bild 25 25
Die V200.0 gehörten dagegen inzwischen zum gewohnten Bild auf der Emsstrecke. Ein bisschen ärgerlich für mich war lediglich der Umstand, dass inzwischen auch die ex Hannoveraner 220 alle zum Bw Oldenburg gehörten, und die hatte ich doch schon "tausendmal" abgelichtet. Zu diesen Maschinen zählte auch 220 073, aufgenommen am 14.08.76 südlich von Papenburg mit dem D735 nach Emden. Vor einem Zug diesen Kalibers war eine 220 sicher die bessere Wahl als eine 216 in der Frühphase der Verdieselung (siehe Bild 1, erster Teil).

Bild 26 26
Aber auch mit popeligen Personenzügen mussten sich die Oldenburger 220 abgeben. Von der gleichen Brücke südlich von Papenburg, von der aus das letzte Bild entstand, kam kurz darauf nach einem Schwenk um 180 Grad die 220 051 mit dem P7426 ins Bild.

Bild 27 27
Nanu, ein dreiteiliger 624 im Emsland? Das gab es also auch, oder waren den Osnabrückern mittlerweile die Mittelwagen ausgegangen?
624 620 als P7430 am 14.08.76 in Dörpen.

Bild 28 28
Nachdem sich 220 051 auf der Fahrt nach Süden noch mit einem kurzen Personenzug begnügen musste (Bild 26), stand für die Folgeleistung ein hochwertiger Zug auf dem Programm: DC912 "Ostfriesland", der kurz vor Aschendorf vom Affenfelsen auf der B70 Brücke auf den Film gebannt wurde. Schade, dass vorne ein blau/beiger Wagen die ansonsten stilreine Pop-Wagen Garnitur ergänzt.

Bild 29 29
Kurz nach dem DC folgte eine Doppel-Lz, mit der die 221 150 wieder nach Emden zurückkehrte. Dahinter aber nicht etwa die 042 von der Hinfahrt mit dem langen Heinrich (Bild 24), sondern die Emder 043 315.

Bild 30 30
Nachmittags hatte man von der B70 Brücke diesen Blick auf die Emslandstrecke. Auch 220 073 hatte ich an diesem Tag schon einmal gesehen (Bild 25); jetzt düst sie mit dem E2730 wieder nach Süden. Aschendorf, 14.08.76.

Bild 31 31
Nur wenige Aufnahmen von 220 im Güterzugdienst sind mir auf der Emslandstrecke gelungen. Die beste davon entstand an diesem Diesel-lastigen 14.08. in Aschendorf von der B70 Brücke, wo sich 220 052 die Ehre gab.

Bild 32 32
Tja, die neue Zeit lässt sich nicht aufhalten! Nachdem die blau/beige 220 060 in Hannover noch etwas Besonderes darstellte, drängte sie sich nun auch im Emsland wieder vor die Kamera. Am 26.02.77 rödelt sie mit dem P7426 durch die Hemsener Tannen südwärts gen Rheine.

Bild 33 33
Und gleich noch eine blau/beige Lok, dieses Mal 221 142 vor ihrer noch roten Schwester 221 102. Wie den 220 stand auch den 221 dieses Farbdesign einfach nur schlecht und ließ die vormals so eleganten Loks ziemlich plump aussehen. Da die 221 über keine Einrichtung für Mehrfachtraktion verfügte, haben wir es hier nicht mit einer echten Doppeltraktion zu tun, sondern schlicht mit einer Vorspannleistung, die für den 4000 t Gag 52912 aber unbedingt erforderlich war. Aufnahme bei Melstrup am 26.02.77.

Was ich früher bei den Dampfzügen so oft durchgezogen hatte, wurde nun auch hier praktiziert: Zugverfolgung, und das trotz blau/beiger Frontlok.

Bild 34 34
Nach einer zweiten, lichtmäßig eher suboptimalen Aufnahme bei Hemsener Tannen klappte es bei Osterbrock endlich richtig mit Sonne: Ein typisches Emslandbild, mit gerade Strecke im flachen Land, und 221 142 und 102 vor dem langen Heinrich Gag 52918.

Bild 35 35
Bunt gemischt präsentierte sich dieser 624 Triebzug mit 624 628 an der Spitze am 26.02.77 bei der Einfahrt nach Meppen. Als Zugnummer wurde E3262 notiert, also immerhin ein Eilzug.

Bild 36 36
Vor dunkel aufziehenden Wolken wartet 221 149 im Rbf Meppen auf die Weiterfahrt mit Ng65657 in Richtung Küste. Letzte Aufnahme vom 26.02.77.

Bild 37 37
Ein ungewöhnliches Pärchen begegnete mir am 08.07.77 in den Hemsener Tannen: D734 ist mit 221 102 und 220 068 bespannt, und auch hier ist es wieder eine klassische Vorspannleistung der nicht doppeltraktionsfähigen 221. Zwölf Schnellzugwagen dürften auch für eine 220 allein kein Problem gewesen sein, so dass wir es hier vermutlich mit einem Leervorspann zu tun haben.

Bild 38 38
Wieder ein dreiteiliger 624, und wieder der Aschendorfer Affenfelsen: Ein nummernmäßig leider nicht erfasster 624.6 als P7430 am 08.07.77.

Bild 39 39
Auch von unten ließen sich in der Kurve ganz nette Aufnahmen machen. Mit einem offensichtlich nicht allzu schweren gemischten Güterzug beschleunigt 221 140 aus Aschendorf heraus wieder auf die zulässige Höchstgeschwindigkeit des Zuges.

Bild 40 40
Das hier könnte zur Abwechslung mal eine echte Doppeltraktion gewesen sein. 220 064 und 220 076 haben südlich des Lathener Einschnitts den D717 am Haken. Verdächtig ist nur das offene Fenster im Führerstand der zweiten Lok.

Bild 41 41
Auch am 08.07.77 ist an der Spitze des DC912 "Ostfriesland" wieder ein blau/beiger Wagen vor den popfarbenen Wagen eingestellt. Aufnahme mit 220 068 im Wald bei Kluse, wo sich die Sonne gerade hinter einer von Westen hereindrängenden Schleierwolkenschicht verabschiedet hat.

Bild 42 42
Das sich rasch eintrübende Wetter am 08.07.77 machte mir die Entscheidung leicht, vorzeitig die Heimfahrt anzutreten. In Salzbergen wurde nur vorsichtshalber noch mal kurz "nach dem Rechten" geguckt. Und siehe da, in der Überholung stand ein Güterzug mit 221 143 – da sollte man doch noch einmal kurz abwarten, was da kommt. Ich brauchte nicht lange zu warten, da röhrten 221 149 und 139 mit dem Gag52918 durch den Bahnhof und ermöglichten mir noch ein Schlussbild mit drei 221 vor zwei Zügen.

Ganz rechts im Hintergrund ist noch eine 140 zu erkennen - die Fahrleitung nach Bentheim war also bereits eingeschaltet. Ein Jahr später war auch die Emslandstrecke elektrifiziert, auch wenn der Betrieb erst 1980 aufgenommen werden konnte. Dieselloks unter Fahrdraht reizten mich aber nicht besonders, und so endete die kurze Phase der Dieseltraktion im Emsland für mich mit der Tour am 08.07.77. Rückblickend bin ich deshalb froh, neben unzähligen Dampflok-Aufnahmen auch ein paar Dieselloks auf dieser Strecke im Kasten zu haben.

Schönen Tag noch,
Ulrich B.