High Wheels in Deutzerfeld - oder Hochhaxige für Anfänger
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 11.12.2014

Nach viel Diesel und noch mehr Altbau-Elloks in meinen letzten HiFo-Beiträgen sind jetzt auch mal wieder die Wasserkocher dran, und zwar die mit den High Wheels.

High Wheels, das klingt fast so wie High Heels, und beides ist geeignet, Männerträume zu beflügeln. Aber die High Heels sind nicht mein Thema; mir geht’s hier um die High Wheels, die Schnellzugdampfer mit den großen Rädern.

"Hochhaxige", so nannte man in Bayern die S3/6 mit den großen Treibrädern mit 2000mm Durchmesser (Serien d und e). 2000mm Raddurchmesser war später auch das Standardmaß bei den Einheits-Schnellzugloks der DRG, die ich deshalb gelegentlich auch als "Hochhaxige" bezeichne, weil jedes andere hochdeutsche Wort dafür so schrecklich hölzern klingt.

Aber wieso "Hochhaxige für Anfänger"? Nun, ganz einfach. Als ich mit der Eisenbahn-Fotografie begann, war das Bw Köln Deutzerfeld für mich so etwas wie ein magischer Ort; zumal der, wo ich das erste Mal so richtig DB Schnellzug Dampfer vor die Kamera bekam. Zwar handelte es sich dabei nur um Anfänger-Knipsbilder, von denen zu allem Überfluss auch noch etliche mehr oder weniger fehlbelichtet waren (dank einfacher Kamera mit nicht abstellbarer Belichtungsautomatik), aber mit Hilfe der heutigen Bildbearbeitungsmöglichkeiten lässt sich ja noch so manches Dia aus der Schrottkiste wiederbeleben. Diese Jugendsünden habe ich mir jetzt mal vorgenommen und ich hoffe, nicht allzu sehr verrissen zu werden, wenn ich davon einiges hier zeige. Und, Bilder aus Deutzerfeld sind im HiFo ja auch nicht sooo oft zu sehen.

Im Rahmen einer Tagestour am 29.03.1967 nach Köln, bei der zunächst das Bw Gremberg auf dem Programm stand (wegen der ex Troisdorfer Schrottloks 17, 62 und E71), wurde am Nachmittag als weitere Anlaufstelle das Bw Köln Deutzerfeld besucht.

Schon beim Hereingehen sahen wir eine Gladbacher 03 vor dem Schuppen stehen. Ja wie, nur eine Schnellzuglok? Wenn man mit dem Zug hier vorbeifuhr, standen da doch immer mehrere. Aber gut, ohnehin mussten wir uns zuerst einmal die Genehmigung holen, auf dem Gelände zu fotografieren. Auch ohne Voranmeldung verlief das völlig unproblematisch, und schon kurze Zeit später standen wir mit einem Lokführer aus der Bereitschaft in der Gleisharfe hinter dem Schuppen, in der die Wendeloks abgestellt wurden.

Bild 01 01
03 179 vom Bw Mönchengladbach hatte zwar sicher keinen guten Zustand, aber so schlecht, wie er aussieht, war er denn doch nicht. Wie man an der erst zweieinhalb Jahre alten E41 340 rechts im Bild sieht, ist das altersschwache und leicht überbelichtete Dia an diesem Eindruck nicht ganz unschuldig. Mit diesem Handicap sind leider alle hier präsentierten Bilder belastet.

Bild 02 02
Wir brauchten nicht lange zu warten, dann kam schon die nächste Maschine auf High Wheels herangerollt: 01 123 vom Bw Trier, die mit einem Zug über die Eifel nach Köln gekommen war. Für die Rückfahrt wurden offensichtlich reichlich Vorräte gebunkert, wenn man den Kohleberg auf dem Tender betrachtet.

Bild 03 03
Nach dem Drehen gesellte sich 01 123 zu den vor dem Schuppen abgestellten Loks. Rechts im Bild wieder die Deutzerfelder E41 340.

Bild 04 04
Natürlich wurden jetzt auch noch einmal alle drei Loks nebeneinander abgelichtet, wobei die moderne Ellok aus damaliger Sicht schon einen gewissen Fremdkörper in der Szenerie darstellte.

Bild 05 05
Deshalb noch ein weiteres Bild, nur mit 03 179 und 01 123 Seit‘ an Seit‘ vor dem Schuppen.

Danach ging es auf die andere Seite des Schuppens, wo es aber keine weiteren Dampfloks zu sehen gab. Darüber, dass ich dort nicht wenigstens EINE schöne Einheitsellok im Lieferzustand aufgenommen haben, gräme ich mich heute, denn die standen da bestimmt zu Hauf. Stattdessen sind nur die Ka 4864, der Klv61 9123 und die SNCB 160 022 auf den Film gekommen, aber die haben ja keine großen Räder ;-))

Damit war der offizielle Teil beendet und wir wurden vor der Lokleitung verabschiedet.

Bild 06 06
Beim Herausgehen stellten wir zu unserer Überraschung fest, dass sich die Zahl der hinter dem Schuppen abgestellten Hochhaxigen vergrößert hatte. Zwischenzeitlich war auch 03 276 aus dem Schuppen gekommen, ebenfalls vom Bw Mönchengladbach. Die wollte natürlich nicht unfotografiert bleiben.

Bild 07 07
Offensichtlich gab es noch einiges auszuprobieren, denn die Lok setzte mehrmals mit geöffneten Zylinderhähnen ein paar Meter vor und zurück. 03 276 (MöG), Bw Köln Deutzerfeld, 29.03.67.

Knapp drei Monate später, am 17.06.67, waren wir erneut in Deutzerfeld. Anlass war eine Sonderfahrt mit 38 1889, die wir vorher noch im Bw fotografieren wollten. Bevor der Star des Tages auftauchte, wurde noch mal schnell vor den Schuppen geguckt, wo noch ein zweiter Preuße unter Dampf stand.

Bild 08 08
Vor dem Hilfszug köchelte 78 271 vom Bw Eifeltor vor sich hin, und machte sich damit auf ihre alten Tage noch ein wenig nützlich.

Bild 09 09
Auf der anderen Seite des Schuppens trafen wir wieder auf die Gladbacher 03 276, die sich für eine vmtl. abgesprochene Foto-Aktion ausnahmsweise einmal andersherum in die Gleise vor dem Schuppen begab.

Bild 10 10
Neben der für die Sonderfahrt herausgeputzten 38 1889 wirkte 03 276 zwar schon ziemlich heruntergekommen, aber so sahen Betriebsloks kurz vor dem Ende ihrer Planbetriebszeit nun mal aus.
Weitere Bilder dieses Zusammentreffens in Deutzerfeld und von der Sonderfahrt mit 38 1889 in die Eifel habe ich früher schon einmal in meinem HiFo-Beitrag 38 1889 – Sonderfahrt am 17.06.67 gezeigt.

Die nächste Tour nach Köln erfolgte nur drei Tage nach der P8-Sonderfahrt. Auf dem Programm stand hauptsächlich das Bw Eifeltor und seine Altbaukessel 41, aber natürlich wurde auch das Bw Deutzerfeld nicht ausgelassen.

Bild 11 11
Auch dieses Mal gab es wieder eine T18 im Bw Deutzerfeld zu sehen, und zwar 78 209 vom Bw Köln Eifeltor. Vermutlich stand diese Maschine nur noch für Sondereinsätze unter Dampf.

Bild 12 12
Als nächste Lok wurde 03 248 (MöG) auf den Film gebannt, die gerade den Abstellbereich hinter dem Lokschuppen verließ, um in dem hinter dem Bw gelegenen Abstellbahnhof ihren Zug zurück nach Mönchengladbach zu übernehmen.

Bild 13 13
Hinter dem Schuppen standen an diesem 20.06.67 noch zwei weitere Gladbacher 03: Eine davon war 03 169, von der leider nur diese angeschnittene Ansicht von hinten vorzeigbar ist.

Bild 14 14
Die andere war 03 094, bei der der einfache Fensterschirm anstelle der sonst üblichen Stauschuten an den Führerhausfenstern erwähnenswert ist.

Bild 15 15
Ja, und natürlich ließ sich am 20.06.67 auch eine Trierer 01 im Bw Deutzerfeld blicken: 01 073, die 01 mit dem Behelfs-Führerhausdach, was in dieser Perspektive allerdings nicht erkennbar ist. Mit viel Dampf fährt sie von der Drehscheibe …

Bild 16 16
… um sich danach unfotografierbar hinter der 78 209 vor den Schuppen zu stellen.
Warum ich allerdings das ganze Dampf-Gelumpe vor dem Schuppen nicht noch einmal in voller Breite aufgenommen habe, ist mir heute ein Rätsel.

Bild 17 17
Vom 03.03.68 stammt das Bild der Gladbacher 03 260 vor dem Schuppen in Deutzerfeld. Diese 03 gelangte am 25.05.68 noch zum Bw Gremberg, wo sie noch einige Einsätze vor dem bekannten Militärzug nach Siegen hatte.

Bild 18 18
Am 18.04.68 traf ich dort 03 220 (MöG) an, die ebenfalls später an das Bw Gremberg weitergereicht wurde.

Bild 19 19
Zu guter Letzt noch eine 01 vom Bw Trier: 01 108, die sich kurze Zeit später neben die 03 220 vor den Schuppen stellte.

Die letzten drei Aufnahmen stammen bereits aus der Zeit, wo ich zunehmend, und später ausschließlich, dazu überging, mit einer gebraucht erworbenen Schraub-Leica schwarz/weiß zu fotografieren. In dieser schwarz/weißen Zeit sind noch eine ganze Reihe weiterer Aufnahmen in Deutzerfeld entstanden – nicht nur, aber natürlich bevorzugt von den hochhaxigen Maschinen der Baureihen 01 und 03. Falls auch daran Interesse besteht, könnte ich noch eine Fortsetzung anbieten. Schau’n mer mal.

Schönen Tag noch,
Ulrich