(0)65 014 für 65 014
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 13.06.2017

Zwischen Abnahme am 12.12.55 und Z-Stellung am 15.03.72 brachte es die DB Neubau-Dampflok 65 014 auf gerade mal 16? Betriebsjahre – nicht viel im Vergleich zu den langlebigen preußischen T18, BR 78, als deren Nachfolger sie eigentlich vorgesehen war.

Solche Dienstzeiten kannst Du, mein lieber Werner, natürlich locker toppen, und noch ist ja nicht Schluss, auch wenn das Ende in Sicht ist. Also feiern wir erst mal die Geburtstage. Gestern war es mal wieder soweit. Und wie es der Zufall will, kommt hier auch die 65 ins Spiel. Irgendwie hab‘ ich im häuslichen Trubel den Termin verpennt und so kann ich Dir nur nachträglich gratulieren; das aber umso herzlicher. ich wünsche Dir alles Gute für die Zukunft, vor allem stabile Gesundheit und weiterhin viel Freude an unserem gemeinsamen Hobby. Und nicht ganz uneigennützig hoffe ich, hoffen wohl einige hier im Forum, auf weitere interessante Beiträge von Dir wie einst …

über das Ende des Dampfbetriebs beim Bw Essen vor 50 Jahren.

Dort hast Du ja Deine besondere Beziehung zur 65 014 geschildert und deshalb habe ich für meinen Geburtstagsgruß in meinem Archiv gesucht, was ich von dieser Lok noch so an Aufnahmen beisteuern könnte.

Möglicherweise ist mir die 65 014 bereits im heimatlichen Wuppertal schon einmal begegnet. Gesehen habe ich die 65er dort nämlich, aber das war deutlich vor meiner fotografischen Zeit.

Das erste Mal vor die Linse kam sie mir in ihrem zweiten Lebensabschnitt, also in Limburg. Dort stand sie im Schuppen und der Lokführer, der uns herumführte, wollte sie uns freundlicherweise mit einer V60 herausziehen. Leider saßen die Bremsen fest, und so wurden halt zwei andere 65er (65 012 und 65 015) herausgefahren – deshalb blieb es nur bei einem "Beweisbild" durch das geöffnete Schuppentor.

Bild 01 01
65 014 in ihrem Heimat-Bw Limburg am 03.03.68. Noch besitzt die Maschine ihre Wendezugausrüstung.
Typisch für die Wendezug-65er die Ausstattung mit nur je einem Schlauch für die Hauptluft- und die Hauptluftbehälterleitung.

In Darmstadt ist mir die 014 leider durch die Lappen gegangen, aber in Aschaffenburg konnte ich sie dann am 02.04.71 gleich mehrfach aufnehmen.

Bild 02 02
Inzwischen mit neuer Nummer versehen, sehen wir hier 065 014 vor dem kleinen Lokschuppen in Miltenberg pausieren.

Bild 03 03
Kurze Zeit später hat sich 065 014 vor den P2335 nach Aschaffenburg gesetzt. Im (Kopf-) Bahnhof Miltenberg Hbf wartet der Zug auf Ausfahrt, aber vorher hat der Heizer noch etwas am Kohlenkasten zu erledigen (heutige Arbeitsschützer bitte weggucken und gaanz ruhig bleiben … et is noch immer jot jejange).
In dieser Ansicht ist auch gut zu erkennen, dass die Wendezugausrüstung inzwischen entfernt wurde. Ob der rechte Luftschlauch immer noch an der Hauptluftbehälterleitung hängt, oder inzwischen auf die Hauptluftleitung umgelegt wurde, entzieht sich meiner Kenntnis.

Bild 04 04
Natürlich wurde der Zug "verfolgt" und u.a. bei Wörth auf den Film gebannt. Leider war das Wetter etwas trüb, sodass das schöne Maintal mit den Weinbergen im Hintergrund nur schemenhaft zu erkennen ist.

Bild 05 05
Nach kurzer Wendezeit in Aschaffenburg ging es gleich wieder zurück mit dem P3322, der von uns bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Kleinwallstadt abgepasst wurde.
Man beachte auch die hinten angehängte Schienenbus-Garnitur.

Bild 06 06
Auch in Miltenberg gab es keine längere Pause für 065 014, denn mit dem direkten Gegenzug P3323 stand gleich die nächste Zugleistung auf dem Plan. Da sich das Wetter leider weiter verschlechtert hatte, kam für diesen Zug nur eine Standaufnahme im Bf. Klingenberg infrage.

Damit genug der (0)65 014 für 65 014 – Werner freut sich sicher über weitere Ergänzungen zu "seiner" Namenslok.

Mit einem herzlichen Gruß,
Ulrich