Bw Lehrte - 68/69

Ende der sechziger Jahre, als ich mit dem Fotografieren von Eisenbahnen begann, erschien mir das Bw Lehrte im Vergleich zu anderen Orten nicht unbedingt als ein Ziel, das man vorrangig ansteuern müsste. Die benachbarten Bahnbetriebswerke Hannover Hgbf und Braunschweig waren da mit der letzten 93.5, mit den Kohle-41ern und Schnellzug-Dampfern der Baureihen 01 und 03 um einiges attraktiver. Und tatsächlich verfügte das Bw Lehrte zum 01.01.1968 nur über 28 Maschinen der Baureihe 50 und sonst keine weiteren. Trotzdem nutzte ich im Herbst 1968 die Gelegenheit, dem Bw Lehrte einen ersten Besuch abzustatten. Und das sollte sich lohnen, wie die Bilder dieser Galerie zeigen.

Denn mit dem Ende des Sommerfahrplans hatten sich die Verhältnisse gründlich geändert. Zum 28.09.68 endete die Dampflok-Unterhaltung bei den Bahnbetriebswerken Bremen Hbf, Hannover Hgbf (=Hauptgüterbahnhof) und Minden (Westf.); ein Großteil der restlichen Dampfer wurde nach Lehrte umbeheimatet. Die Schnellzugloks der BR 01 wurden zwar bereits nach wenigen Tagen an das Bw Braunschweig weitergegeben, aber einige von ihnen standen bei meinem Erstbesuch noch in ihrem Durchgangsquartier Lehrte.

Im Nachhinein muss ich es als großes Glück betrachten, genau in dieser Zeit in Lehrte gewesen zu sein. Denn auch als einige Jahre später das große Aufräumen innerhalb der BD Hannover erfolgte und alle 50er des Direktionsbezirks in Lehrte konzentriert wurden (wodurch Lehrte zu einem der größten Dampflok-Bws dieser Zeit anwuchs), wurde die Baureihenvielfalt vom Herbst '68 nie wieder erreicht.

Eine vollständige Übersicht sämtlicher seit 01.01.68 in Lehrte beheimateten Dampfloks findet sich in einer separaten Übersicht in der bundesbahnzeit, die durch einen Klick auf das nebenstehende Vorschaubild aufgerufen werden kann.

Die Liste stammt aus dem mehrteiligen DSo-Beitrag Volldampf Lehrte, der zahlreiche weitere Bilder und Informationen zu diesem Thema enthält.

Farbaufnahmen vom Dampfbetrieb auf der Strecke Lehrte - Brausnchweig sind in der gleichnamigen Galerie Lehrte - Braunschweig zusammengestellt,

In diesem Zusammenhang ist auch die Seite Lokfoto.de empfehlenswert, auf der unter anderem der Eisenbahnknoten Lehrte und das dortige Bahnbetriebswerk behanhelt werden.

Lehrte, 10. Oktober 1968

01

01

Mein erster Besuch in Lehrte begann sogleich mit einem Höhepunkt: Im Bahnhof stand ein Versuchszug der VersA (=Versuchsanstalt) Minden, bespannt mit der Mindener 01 1090. Diese Kohle 01.10 war der VersA speziell für solche Dienste zugeteilt und im normalen Reisezugverkehr nicht zu sehen.

02

02

Im Bw Lehrte dann gleich die nächste freudige Überraschung. Aus Bremen hatte es die Altbaukessel-Lok 01 161 nach Lehrte verschlagen, wenn auch offiziell nur für wenige Tage, bevor auch sie an das Bw Braunschweig weiter gereicht wurde. Das war genau zwei Tage vor der Aufnahme, aber noch steht sie unter Dampf in Lehrte.

03

03

Während von den Bremer Loks nur eine überlebte (01 161, Bild 2) und noch nach Lehrte umbeheimatet wurde , gab das Bw Hannover Hgbf in zwei Schüben insgesamt fast 40 betriebsfähige Maschinen weiter. Darunter 18 Loks der BR 44, die damit für kurze Zeit wieder in Lehrte heimisch wurde. Eine davon war 44 390.

04

04

Ottbergener Jumbos waren dagegen immer schon im Bw Lehrte anzutreffen. 44 675, die hier am Kohlebansen abgestellt ist, ist allerdings ein ganz besonderes Prachtstück: Die letzte DB-44 mit altem Tender der Bauart 2'2'T32 (neue Bauart). Dahinter erhebt sich in voller Schönheit der imposante Kohlekran des Bw Lehrte.

05

05

Und was steht da auf der anderen Seite des Kohlebansens? Eine T3! Nein, keine echte preußische T3, aber immerhin eine nach Originalzeichnungen Musterblatt M III-4e(2) für die Braunschweigische Landeseisenbahn gebaute Lok, die nach der Verstaatlichung 1938 die Reichsbahnnummer 89 7538 erhielt. Das musste ich mir natürlich sogleich aus der Nähe anschauen.

06

06

Ausgemustert am 13.11.64 bei Bw Bremen Hbf, macht 89 7538 mit vollständiger Beschilderung und Lampen noch einen recht passablen Eindruck; nur die Treibstange ist abgebaut. Der gute äußerliche Zustand der Lok rührt daher, dass diese damals auf diversen Fahrzeugausstellungen der BD Hannover als besonderes "Schmuckstück" gezeigt wurde.

07

07

Vom Bw Hannover Hgbf war 01 159 am 29.09.68 bereits als Z-Lok nach Lehrte versetzt worden. Hier, in einem reinen Güterzug-Bw, konnte man mit einer Schnellzuglok natürlich wenig anfangen. Deshalb wurde die Neubaukessel-Lok nur acht Tagen später, am 06.10., nach Braunschweig umstationiert, wo sie aber auch nicht wieder in Fahrt kam.

08

08

Weil die Ansicht der kalt abgestellten Lok von vorn wegen des davor stehenden Güterwagens nicht wirklich befriedigend war, wurde 01 159 auch noch einmal von hinten auf den Film gebannt. Wie man sieht, hat das Nummernschild am Tender bereits einen Liebhaber gefunden.

09

09

Die letzte Aufnahme des Tages wurde an 44 336 (ebenfalls ex Bw Han. Hgbf) verschossen, ein weiteres Beispiel für den "Hannoveraner Nummernsalat". Woher sollte ich auch ahnen, dass es sich hier eigentlich um 44 1336 handelte, die durch Entfernen der Tausenderstelle in der Betriebsnummer behelfsmäßig auf die neue Nummer (0)44 336(-6) umgezeichnet war (ohne vorgestellte Null und Kontrollziffer).

Lehrte, 11. Oktober 1968

10

10

Dank Bezirkswochenkarte war ich bereits am nächsten Tag wieder in Lehrte. Am 11.10. war das Wetter insgesamt erheblich besser als am Vortag und so traf es sich gut, dass die ex Hannoveraner Neubaukessel-Lok 01 190 bestens im Licht stand. Auch sie gehörte für neun Tage, genau vom 29.09. bis 07.10.68, zum Bw Lehrte, bevor sie über Braunschweig schlussendlich noch zum Bw Hof gelangte.

11

11

Und noch eine "Vertriebene" vom Bw Hannover Hgbf: 41 037, die letzte Mikado mit Neubaukessel dieses Bws. Zum Einsatz kam sie in Lehrte allerdings nicht mehr, da sie bereits einen Tag nach dem Zugang am 30.09.68 z-gestellt wurde; die Ausmusterung erfolgte am 11.12.68.

12

12

Wie schon in Bild 03 und 09 zu sehen, hatte Lehrte mit dem Dampf-Ende beim Bw Hannover Hgbf auch etliche schwere Güterzugmaschinen der Baureihe 44 geerbt. Glänzend und wie aus dem Ei gepellt präsentiert sich 44 772 am 11.10.68 in ihrem neuen Heimat-Bw.

13

13

Auch 44 327 ist eine alte Hannoveranerin und gehört seit dem 29.09.68 zum Lehrter Lok-Bestand. Im Zustand steht sie der 44 772 kaum nach. Die kräftigen Jumbos wurden halt damals noch wirklich gebraucht.

14

14

Schade, dass 01 161 schon die Nummernschilder "abhanden gekommen" sind. Betriebsfähig und unter Dampf steht die Lok noch exakt an derselben Stelle wie am Vortag (Bild 2); jetzt mit Sonne zwar schön im Licht, aber durch die frei Hand aufgemalte Nummer nicht gerade fotogen.

15

15

Nach so vielen Standaufnahmen wurde es langsam Zeit, sich um den laufenden Betrieb zu kümmern. Gerade verlässt die neu-Lehrter 44 155 mit aufgedrehten Zylinderhähnen das Bw.

16

16

Selbst die einzige 50er dieser beiden Tage ist keine ur-Lehrter Maschine, sondern ebenfalls ex Bw Hannover Hgbf. Aber eine ganz Besondere! Man muss schon genau hinschauen, um zu erkennen, dass das Lokschild der 051 379-6 als Nietschild in herkömmlicher Weise ausgeführt ist. Im Hintergrund, und leider von mir nicht fotografiert, 52 486 (eigentlich 052 486-8), noch ein Beispiel für den "Hannoveraner Nummernsalat".

17

17

Darauf hatte ich schon sehnlichst gewartet: Vom Kanal kommend, setzt 44 675, der Ottbergener Jumbo mit dem alten Tender, auf ein anderes Gleis um. Schön im Licht und mit Sonne sieht das doch erheblich besser aus als am Vortag, wo alles noch grau in grau war (Bild 4).

18

18

Für eine Ansicht von vorn herrscht zwar leichtes Streiflicht, was aber dem perfekten Erscheinungsbild dieser Maschine überhaupt nicht abträglich ist. 44 675, mit Schürze und altem Tender, der schönste Jumbo der Bundesbahnzeit.

19

19

Und noch ein Detailbild des Tenders 2'2'T32neu für die Nietenzähler unter uns. Leider sind die Anschriften bereits stark verwaschen und deshalb kaum mehr lesbar. Man beachte auch den Öffnungsmechanismus für die mittige Wasserkastenklappe, der etwas "selbst gebastelt" wirkt.

Lehrte, 10. Mai 1969

20

20

Beim nächsten Besuch im Bw Lehrte am 10.05.69 war die Überraschung groß, als ich auf der Ostseite neben dem Schuppen 018 323-6 der VersA Minden antraf. Der badische Renner war seit dem 29.09.68 in Lehrte beheimatet, kam mir hier aber das erste Mal vor die Kamera. Einziger Wermutstropfen: die neue Nummer.

21

21

Das imposante Triebwerk der Schnellfahrlok mit 2,10 m Treibrad-Durchmesser war mir trotz nicht optimaler Stangenstellung noch eine Detailaufnahme wert.

22

22

Und auch Führerhaus und Tender von 018 323-6 wurden mit einer separaten Aufnahme verewigt. Am Führerhaus steht tatsächlich, wenn auch nur aufgemalt: Bw Lehrte!

23

23

Der fotografische Rundgang um die Lok wird abgeschlossen mit einer Aufnahme von links hinten. Erst bei der Bildbearbeitung fiel mir die hinter der Lok auf einer Leine zum Trocknen aufgehängte Wäsche auf - anscheinend ragte ein privat genutztes Grundstück weit ins Bw hinein. DA hätte man wohnen müssen ...

24

24

Weiter hinten auf den Freigleisen im Bw fand sich noch eine weitere VersA-Lok: 011 098-1. Die ehemalige 01 1098 war zwar eigentlich beim Bw Braunschweig beheimatet, aber an diesem Tag erfreulicherweise in Lehrte zu Gast. Wahrscheinlich wollte sie ihrer badischen Schwester Gesellschaft leisten ;-))

25

25

In der Ansicht von hinten ist nicht nur der beachtliche Kohleberg auf dem Tender bemerkenswert, sondern auch sehr schön die noch ursprüngliche Bauart des Kohlenkastens mit oben abgerundeter Rückwand zu erkennen.

26

26

Im Frühjahr 1969 war die Umzeichnung der Dampfloks auf neue Nummer zwar schon weit fortgeschritten, aber es gab immer noch viele Loks mit alter Nummer. So z.B. die Braunschweiger 50 937, neben der im Hintergrund die zuvor gezeigte 011 098 hervorlugt. Ganz hinten räuchert die Lehrter 050 578 vor sich hin.

27

27

Auch wenn 50 937 bauartmäßig keine Besonderheiten aufzuweisen hat - von einer Lok mit alter Nummer gibt's natürlich auch noch eine Schrägansicht. Die dahinter abgestellte 44er liefert ein weiteres Beispiel für einen gut gefüllten Kohlenkasten.

28

28

Die Ottbergener 044 265-7 (ex 44 1265) war dagegen bereits umgezeichnet.

29

29

Und noch eine Braunschweiger Lok mit alter Nummer: 50 1649

30

30

Leider habe ich mich damals viel zu wenig um den regen Zugverkehr rund um das Bw Lehrte gekümmert. Aber ein paar Aufnahmen gab's doch: Zunächst eine weitere "schräge" Umzeichnung des Bw Hannover Hgbf: Was hier als 44 260 am Bw vorbeifährt, ist eigentlich 44 1261, bzw. mit neuer Nummer 044 260-8. Am Lokschild wurde also nicht nur die Tausenderziffer entfernt, sondern zusätzlich auch noch die Einerziffer geändert!

31

31

An gleicher Stelle, aber von der anderen Seite aus aufgenommen, wird kurz danach das gemischte Doppel aus 044 381-2 (Leh) und 50 229 (Bwg) auf den Film gebannt. Die Vorspannlok hatte ich in 10/68 in Braunschweig noch als ebenfalls falsch umgezeichnete 44 381 aufgenommen, obwohl wir es hier richtigerweise mit 44 1381 zu tun haben.

32

32

Mit dem letzten Bild kehren wir dahin zurück, wo auch das erste Bild dieser Galerie entstand: in den Bahnhof Lehrte. Mit einem schweren Schotterzug rangiert die Lehrter 50 2191 im westlichen Bahnhofsteil, wo das niedrige, doppelflügelige Formsignal auf dem Bahnsteig besondere Beachtung verdient.

Weitere Aufnahmen zum Thema siehe zugehörigen Beitrag in DS-online.