Mit HS unterwegs – Bw Jünkerath
Beitrag im DREHSCHEIBE Forum "Historische Bahn" vom 25.09.2009

Anfang der Woche machte HiFo-user 'eifelindianer' darauf aufmerksam, dass just heute vor 43 Jahren das altehrwürdige Eifel-Bw Jünkerath aufgelöst wurde.

Jünkerath – das hat auch für mich einen ganz besonderen Klang und ist für mich persönlich das Synonym für die DB-39er, die ich ganz zu Beginn meines Interesses für die Eisenbahn in Köln noch erleben konnte. Zu Fotos hat es allerdings knapp nicht mehr gereicht. Aber zum Glück habe ich ja inzwischen HS kennen gelernt, und der hat zu dem Thema durchaus einiges in seiner Sammlung. Das ermöglicht es mir, einen kleinen Beitrag über das Bw Jünkerath und seine P10 ins HiFo zu stellen.

Bild 01 01
Die Bilderstrecke beginnt in Köln, dem nördlichen Endpunkt des Einsatzgebiets der Jünkerather P10. Am 07.05.59 hängt der Fahrdraht schon in Köln und kündet vom einsetzenden Traktionswandel. Die alte Zeit dagegen repräsentiert 39 126, noch ohne drittes Spitzenlicht und mit altem preußischen Tender, der für die Jünkerather P10 eher untypisch war. Die 39er hat einen Eilzug aus der Eifel in die Domstadt gebracht und wird in Kürze über die Hohenzollernbrücke rumpeln, um in Köln Deutz ihre Fahrt zu beenden.

Bild 02 02
Die Fahrt nach Jünkerath erfolgt "standesgemäß" mit einer 39. Am 30.08.64 sehen wir 39 250, die, nachdem sie den Fotografen in Jünkerath abgesetzt hat, ihre Fahrt in Richtung Trier fortsetzt. Dahinter das Bw, wo auch gleich eine weitere 39er, nämlich die 39 257, zu erblicken ist.

Bild 03 03
Also nichts wie hin, rüber ins Bw, direkt gegenüber dem Bahnhof gelegen. In langer Reihe stehen dort gleich vier 39er betriebsfähig abgestellt (von rechts nach links): 39 048 vor 39 014, 39 102 und der eben schon zu sehenden 39 257.

Bild 04 04
Neben dem Holzwetterschutz, unter dem allerdings nur max. zwei große Schlepptenderloks Platz finden konnten, war der 4-ständige, aus Bruchsteinen gemauerte Lokschuppen typisch für das Bw Jünkerath. Am 30.04.64 sonnt sich vor diesem ein Vertreter der anderen seinerzeit in Jünkerath beheimateten Dampflok-Baureihe, 86 450.

Bild 05 05
Kurz vor Schließung des Bw Jünkerath und Abstellung der letzten P10 führte eine weitere Reise HS noch einmal in das kleine Eifel-Bw. Am 23.04.66 erwischte er mit 39 204 dort auch das gesuchte Objekt der Begierde.

Bild 06 06
Die Ablösung der P10 erfolgte zunächst durch 03 vom Bw Trier, die aber kurze Zeit später durch die kräftigeren 01 des gleichen Bws ersetzt wurden. Aufnahmen von Trierer 03 in der Eifel sind deshalb nicht so zahlreich. Am 23.04.66 ist 03 014 zum Restaurieren ins Bw gekommen.

Bild 07 07
Ich selbst habe das Bw Jünkerath erst mehr als drei Jahre nach seiner Schließung kennen gelernt. Und zwar im Rahmen einer Sonderfahrt mit 082 020, die am 21.09.69 u.a. von Remagen aus entlang der Ahr nach Kreuzberg und weiter quer durch die Eifel nach Jünkerath führte. Beim Wasserfassen in Jünkerath kommt auch der markante Lokschuppen ins Bild.

Übrigens war bei dieser Sonderfahrt auch HS dabei und muss bei diesem und anderen Bildern quasi neben mir gestanden haben, da ich die gleichen Motive auch auf seinen Filmen wiederentdeckt habe. Aber damals kannten wir uns noch nicht …

Von dem zwar nicht großen, aber regional doch recht bedeutsamen Dampflok-Bw ist heute nicht mehr viel zu sehen. Ich meine, der steinerne Lokschuppen steht noch, ohne Gleisanschluss natürlich. Ansonsten ist das Gelände leer geräumt und weitgehend Brachland. Was bleibt, sind Bilder, die die Erinnerung an alte Zeiten wach halten.

Schönen Tag noch,
Ulrich B.