Mit HS unterwegs – Passauer Schmankerln

Heute wollen wir mit HS einen kurzen Besuch in Passau und Umgebung machen.

Auf dem Weg zu einer ausgedehnten Eisenbahntour durch Österreich wurde eine Übernachtung in Niederbayern eingelegt, um noch einige bayrische Schmankerln mitzunehmen. Am ersten Reisetag, dem 07.09.58, war es die bayrische Pt2/3, 70 001, die in Eggmühl im Nebenbahneinsatz abgelichtet werden konnte – Bilder siehe: Streifzug durch die Siebziger – Teil 1. Am nächsten Tag ging es weiter nach Passau, wo unbedingt noch ein weiterer bayrischer Exot "erlegt" werden sollte.

Bild 01 01
Am Morgen des 08.08.58 gab es im Passauer Hbf aber zuerst einmal ein österreichisches Ellok-Urviech in Gestalt der 1073.09 zu sehen, die im Bahnhofsvorfeld herumrangiert.

Bild 02 02
Ein weiteres österreichisches Schätzchen gab es auf den Abstellgleisen des Bw Passau zu sehen: Unverkennbar eine Südbahn Lok der Serie 29, DRB Baureihe 53.71, von denen nach dem Krieg vier Maschinen bei der DB verblieben. Die letzte davon war die Passauer 53 7158, die nach dem Ausscheiden aus dem Betriebsdienst zuletzt als Waschlok unter der Katalognr. 430 weiterverwendet und offiziell erst am 15.04.59 ausgemustert wurde, also ein gutes halbes Jahr nach der Aufnahme!

Gebaut wurde die kleine Cn2 Schlepptenderlok 1868 von der Maschinenfabrik der K. und K. privilegierten österreichi-schen Staatseisenbahn-Gesellschaft (St.E.G.), Wien, unter der Fabriknr. 849 für die K. und K. privilegierte Südbahn-Gesellschaft, wo sie die Betriebsnummer 830 in Zweitbesetzung erhielt. Nach dem 1. Weltkrieg und dem Zerfall der Habsburger Monarchie wurde sie Jugoslawien zugeschlagen, wo sie von der JDZ als 124-015 eingereiht wurde. Mit der deutschen Besetzung Jugoslawiens erhielt die Lok die Reichsbahnnummer 53 7158, unter der sie am 11.10.44 aus dem Betriebsbestand ausschied.

Bild 03 03
Die Aufnahme Kopf an Kopf mit einer unbekannten 94.5 verdeutlicht den Größenunterschied der beiden Maschinen.

Abschließend soll nicht unerwähnt bleiben, dass ein Exemplar der Südbahn Reihe 29 bis heute überlebt hat: Die sicherlich vielen bekannte und schon vor die Flinte gefahrene Lok 671 der Graz-Köflacher Bahn.

Bild 04 04
Das eigentliche Ziel dieses Tages aber waren die bayrischen Zahnradloks der Reihe PtzL3/4, DRG 97.1, von denen 1958 noch drei Exemplare beim Bw Passau im Einsatz waren. Ein Foto in Passau war aber offensichtlich nicht möglich. Also blieb nichts anderes übrig, als an den Endpunkt der Zahnradstrecke nach Wegscheid zu fahren, wo mit 97 104 das ersehnte "Objekt der Begierde" auch tatsächlich schön vor dem Schuppen der dortigen Lokstation stand.

Bild 05 05
Licht hin, Licht her – richtig schien die Sonne sowieso nicht, da konnte man auch ein Bild von der anderen Seite machen.

Bild 06 06
Für Technik-Liebhaber wie HS ist auch ein Blick auf das komplizierte Triebwerk sicher von Interesse.

Bild 07 07
So ganz nebenbei wurde dann noch eine Aufnahme von dem gerade abfahrbereit im Bahnhof Wegscheid stehenden Schienenbus gemacht. Noch nicht einmal die Nummer wurde notiert – die kam erst bei der Bildbearbeitung nach dem Scannen des Negativs heraus: VT98 901, also der zweimotorige Uerdinger ohne Puffer. Der eigentliche Knüller aber ist der einachsige Gepäckanhänger VB 141, der hier endlich einmal im Einsatz zu sehen ist.

Damit ist der kurze Ausflug nach Passau und Umgebung auch schon wieder beendet. Nur eine weitere Ansicht des bayrischen Zahnrad-Dampfers ist noch auf dem Film – sonst nichts. Ich darf mir gar nicht vorstellen, was es damals sicher sonst noch zu fotografieren gegeben hätte, brandneue Einheits-Elloks eingeschlossen. Aber Filmsparen war natürlich angesagt. Nicht nur, weil Filme damals, gemessen an den sonstigen Lebenshaltungskosten sehr teuer waren. Sondern auch, weil ja noch ein lange Reise vor HS lag, für die es die Filmvorräte zu schonen galt. Freuen wir uns also über die wenigen Aufnahmen, die dafür allesamt und ausnahmslos höchst seltene und interessante Fahrzeuge zeigen.

Schönen Tag noch,
Herbert S. und Ulrich B.