Mit Dampf über die Eifel
Eine Gästegalerie mit Bildern von Carl Bellingrodt, Helmut Dahlhaus und Herbert Schambach
Bildbearbeitung und Texte: Ulrich Budde

Die Eisenbahn in der Eifel umfasst zwar sehr viel mehr als die Verbindung von Köln über Euskirchen und Gerolstein nach Trier, aber diese Strecke ist zweifelsfrei die wichtigste und DIE Eifelstrecke schlechthin. Der interessante und abwechslungsreiche Betrieb, die herrliche Landschaft mit vielen Motiven zog schon immer die Eisenbahn-Fotografen an. Dazu kam, dass die Eifelbahn eine der letzten Strecken im Netz der DB war, auf denen bis Anfang des Jahres 1966 die preußische P10, Baureihe 39, eingesetzt wurde. Danach kam, wenn auch nur für wenige Jahre, die Baureihe 01.

Wende-Bws waren im Norden Köln-Deutzerfeld und im Süden Trier, während in der P10-Zeit das Bw Jünkerath die Reisezüge aus der Mitte heraus bespannte. Durch Sonderzüge und Sonderleistungen waren neben den Planloks immer wieder auch andere Baureihen hier zu sehen, was im Übrigen bis heute gilt.

Die beiden Fotografen dieser Galerie, Herbert Schambach und Helmut Dahlhaus, unternahmen in den 60er Jahren zahlreiche Touren an die Eifelbahn und die zugehörigen Bahnbetriebswerke. Das ermöglicht es heute, in der Bundesbahnzeit einen umfassenden Querschnitt über die letzten Jahre des Dampfbetriebs über die Eifel zu präsentieren.

Die fotografische Reise führt uns von Nord nach Süd und beginnt damit logischerweise im Bw Köln-Deutzerfeld.

01

Das Wende-Bw für Loks, die über die Eifel Köln anliefen, war das Bw Deutzerfeld. Am 04.06.60 befanden sich die P10 aus Jünkerath in durchaus illustrer Gesellschaft (v.l.n.r.):
23 079 (Kre), 39 015 (Jün), 38 3..., 39 225 (Jün), 01 108 (KBbf) und 23 043 (Mög).
Aufnahme Herbert Schambach

Kommentare

02

Die dritte Jünkerather P10, die der Fotograf am 04.06.60 bei seinem Besuch im Bw Köln-Deutzerfeld antraf, war 39 042.
Mit kleinen Windleitblechen und großem Einheitslok-Tender 2'2'T34 war das zwar nicht die von ihm bevorzugte Bauartvariante, aber auf eine Aufnahme wurde natürlich trotzdem nicht verzichtet.
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

03

Besser gefiel ihm da schon die 39 236 mit großen Windleitblechen, die ihm am 04.03.61 in Deutzerfeld vor die Kamera fuhr.
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

04

Die Ablösung ist da. Der Winterfahrplan 1965/66 sollte der letzte für die Jünkerather 39 werden und Trierer 01 machten sich zunehmend in den Laufplänen breit.
Die Baureihe 01 in Deutzerfeld war ja nichts Neues, aber an eine 01 aus Trier musste man sich erst noch gewöhnen. 01 111 am 23.04.66.
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

05

In Ermangelung weiterer 01-Aufnahmen aus dem Bw Köln-Deutzerfeld füge ich ausnahmsweise ein eigenes Foto ein. Und zwar von 01 123 (Tri) am 29.03.67.
Aufnahme: Ulrich Budde

Kommentare

06

Diese Aufnahme war nur ohne Sonne machbar. Früh um 8:00 Uhr holt 01 123 den D152 nach Saarbrücken aus den Bereitstellungsgleisen in Deutzerfeld und schleppt den Zug nun die kurze Rampe am Bw vorbei hinauf zum Bahnhof Köln-Deutz, dem fahrplantechnischen Startpunkt dieses Zuglaufs. Aufnahme vom 13.04.68.
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

07

Den gleichen Weg hat auch 01 108 genommen, als sie am 09.07.68 mit dem E3532 in den Bahnhof Köln-Deutz rollt.
Das eigentlich Besondere, um nicht zu sagen Spektakuläre an diesem Zug ist der Wagenpark, der fünf (von insgesamt sechs) Doppelstockwagen-Prototypen der DB von 1952 enthält - in diesem Fall drei kurze und zwei lange Wagen.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

08

Genau in Gegenrichtung steht 39 236, die ihre Fahrt über die Eifel hier beendet und nun nur noch die Wagen hinunter in den Abstellbahnhof Deutzerfeld bringen muss. Bahnhof Köln-Deutz 10.64.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

09

Am rechtsrheinischen Kopf der Hohenzollernbrücke stand der Fotograf, als er die in Richtung Köln Hbf dampfende 39 161 aufnahm; zwar ohne Zug, aber wenigsten eine Maschine mit großen Windleitblechen. Köln-Deutz, 23.03.63.
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

10

Köln Hbf, Gleis 1 - Ein Platz an der Sonne.
Zwei Tage vor ihrer letzten Fahrt (!) sehen wir hier am 19.03.66 die 39 198, gerade angekommen mit dem P1567 aus Gerolstein. Das war nun wirklich kurz vor knapp.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

11

Fast genau zwei Jahre später - der gleiche Zug, die gleiche Stelle, nur die Lok ist jetzt eine andere:
01 108 mit P1567, Köln Hbf, 02.03.68.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

12

Nahe dem längsten Tag des Jahres war auch ohne Sommerzeit noch eine Aufnahme um 19:30 Uhr möglich: Vor dem Abend-Eilzug E556 nach Trier steht die Trierer 01 123 am 17.06.67 abfahrbereit in Köln Hbf.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

13

Nur Samstag und Sonntag fuhr P3530 dampfbespannt bis Jünkerath; an den anderen Tagen endete er bereits in Euskirchen. Am 13.07.68 hatte 01 073 die Aufgabe, diesen Zug in die Eifel zu bringen.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

14

Denselben Zug, den H. Schambach etwa eine halbe Stunde früher auf der Rampe am Bw Deutzerfeld aufgenommen hatte (Bild 6), passte H. Dahlhaus am Nordkopf des Bahnhofs Köln West ab. Inzwischen hat sich die Sonne durch den Frühnebel gekämpft und wirft nun ein weiches Streiflicht auf den heranrauschenden Zug.
01 123 mit D152 am 13.04.68.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

15

Mit einem Laufweg von Saarbrücken nach Emden, freitags sogar bis Norddeich, war der E553 ein echter Fern-Eilzug. Am 11.07.67 passiert er mit 01 059 an der Spitze den Bahnhof Köln Süd.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

16

Da ist er wieder, der spektakuläre Eilzug E3532 nach Gerolstein mit den seltenen DB-Doppelstockwagen. Diesmal mit 01 051 als Zuglok, aufgenommen am 30.06.67 kurz hinter dem Bahnhof Kalscheuren, wo die Eifelbahn von der linken Rheinstrecke abzweigt.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

17

Ebenfalls bei Kalscheuren entstand am 22.06.68 das Foto der 01 081 mit dem P3530.
Bemerkenswert bei der Lok ist die eckige Einhausung des Steuerstangenhebels auf dem seitlichen Umlauf, wie sie nur bei 01 051 und 077 - 081 zu finden war.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

18

(Brühl-) Kierberg war natürlich kein Halt für den D152, der mit der Trierer 01 235 volles Rohr durch den Bahnhof kachelt; 31.07.67.
Bei 01 235 handelt es sich um die einstige 02 010, die 1938 im RAW Meiningen auf eine 2-Zylinder-01 umgebaut wurde.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

19

Auch E554 passiert Kierberg ohne Halt. Im Auslauf der Kurve hinter dem Bahnhof hat 01 102 am 22.06.68 keine Mühe, den Zug auf Geschwindigkeit zu halten.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

20

Überregionale Güterzüge über die Eifel gab es in der Bundesbahnzeit planmäßig nicht, wohl aber einen mehr oder weniger ausgeprägten Nahgüterverkehr bis in die Voreifel und teilweise bis Gerolstein. Vor einem solchen Zug konnte am 22.06.68 die Eifeltorer 50 1288 Im Brühler Stadtteil Heide abgelichtet werden.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

21

Im Zuge des fortschreitenden Braunkohletagebaus musste die Eifelbahn Anfang der 50er Jahre zwischen (Brühl-) Kierberg und Liblar großräumig verlegt und neu trassiert werden. Über diese 1955 eröffnete "Neubaustrecke" kachelt 01 123 am 27.04.68 mit dem P3530 nach Jünkerath.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

22

Nur ein wenig weiter auf diesem Abschnitt der "Neubaustrecke" parallel zur B265 rollt 01 067 am 31.07.67 in der Gegenrichtung mit dem E555 talwärts gen Kierberg. Die Fahrleitung im Hintergrund gehört zu der 900 mm Grubenbahn von Rheinbraun zwischen dem Gruhlwerk (Brikettfabrik, 1965 stillgelegt) und dem Tagebau Vereinigte Ville.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

23

Die nächste Betriebsstelle hinter Kierberg (von Köln aus gesehen) ist Liblar, wo sich 01 059 am 27.04.68 mit dem E554 ordentlich ins Zeug legt.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

24

Leider nur ein Lz-Nachschuss; aber ein Beleg dafür, dass die 41er vom Bw Köln-Eifeltor bis zuletzt mit Sonder-Leistungen auch in die Eifel kamen.
41 060 mit Niettender 2'2'T32 neue Bauart am 27.04.68 in Liblar.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

25

Und gleich noch ein Güterzug auf der Voreifelbahn bei Liblar, jetzt mit 50 1039 am 27.04.68.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

26

Abgesehen von sporadischen Umleiteraktionen waren Loks der Baureihe 44 nicht auf der Eifelstrecke zu sehen, wohl aber bei Fahrten zum und vom AW Trier. So wie hier der Schürzen-Jumbo 44 199 vom Bw Osnabrück Rbf, der den Fotografen am 06.07.68 in Liblar überraschte, so dass es nur noch für einen Nachschuss reichte.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

27

Kurz vor Euskirchen legt sich 39 152 mit dem P1566 nach Jünkerath in die letzte Kurve vor der Bahnhofseinfahrt; 25.09.65.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

28

Der Gegenzug P1567 wurde am gleichen Tag (25.09.65) bei Mechernich auf den Film gebannt. Zuglok war die Jünkerather 39 102.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

29

Am 13.04.68 veranstaltete der Freundeskreis Eisenbahn Köln seine traditionelle Karsamstagsfahrt. Der Sonderzug war mit 41 352 bespannt und aus vier Doppelstockwagen gebildet, was damals wohl von den wenigsten Fahrtteilnehmern als der besondere Clou erkannt wurde. Hier beim ersten größeren Fotohalt der Fahrt im Bahnhof Kall.
Aufnahme: Herbert Schambach

Siehe dazu auch DSo-Beitrag Karsamstag 1968 - mit 41 352 nach Trier ...

Kommentare

30

Am Pfingst-Samstag, dem 13.05.67, herrschte nicht gerade optimales Foto-Wetter. Und doch hätte es beinahe geklappt, als der E554 nach Saarbrücken bei Urft aus der Kurve kam. Die bemerkenswerte Stützkonstrution des Telegrafenmastes bedarf sicher keines besonderen Hibweises.

Kommentare

31

Für das erhöhte Fahrgastaufkommen am Pfingst-Wochenende war der E554 wohl um einige Wagen verstärkt worden, so dass 78 209 vom Bw Köln-Eifeltor Schubhilfe (bis Jünkerath?) leisten musste. Urft, 13.05.67.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

32

Mit einem langen Eilzug am Haken (E553 ?) kämpft sich 01 052 am 23.04.66 den Schmidtheimer Berg hinauf. Noch ein paar Kurven, dann ist im Bf. Schmidtheim der Scheitelpunkt der Strecke erreicht und zugleich die Wasserscheide zwischen Rur und Kyll bzw. Maas und Rhein.
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

33

Fast an der gleichen Stelle wie beim Bild vorher entstand am 25.09.65 auch die Aufnahme der nordwärts fahrenden 39 198 mit dem spät-nachmittäglichen P1579 am Haken. Diese Fotostelle liegt nördlich von Dahlem, etwa dort, wo die Bundesstraße B51 die Eifelstrecke kreuzt.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

34

Fotografisch schon damals schwierig umsetzbar war die Kurve im Glaadtbachtal kurz vor Jünkerath. Am 25.09.65 konnte hier die 39 128 aufgenommen werden, wie sie mit dem P1576 die fotogene Stützmauer umrundet.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

35

Nicht immer herrscht in der Eifel eitel Sonnenschein; manchmal ist das Wetter auch einfach nur schlecht. Am 23.04.66 war es sogar grottenschlecht, als 39 009 bei leichtem Nieselregen mit dem P1567 nach Köln den Bahnhof Jünkerath in Richtung Norden verließ.
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

36

Deutlich besser war das Wetter am 10.04.66, als 01 079 vor E554 in Jünkerath einen kurzen Halt einlegte.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

37

Ebenfalls am frühen Nachmittag entstand am 30.08.64 in Jünkerath das Foto von 39 250, die mit einem Personenzug nach Gerolstein soeben ihr Heimat-Bw passiert. Dabei kommt auch die dort abgestellte 39 257 zumindest teilweise ins Bild.
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

38

Der anschließende Blick auf das Bw Jünkerath fällt auf zahlreiche dort abgestellte P10, alle in einem auffallend guten äußeren Zustand. Von hinten nach vorn sind unter dem Wetterschutz aufgereiht: 39 048, 39 014, 39 102 und 39 257; 30.08.64.
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

39

Die saubere und schön im Licht stehende 39 102 war dem Fotografen eine zusätzliche Einzelaufnahme wert. Bw Jünkerath, 30.08.64.
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

40

Ganz ähnlich war die Situation, als Altmeister Carl Bellingrodt für 39 048 auf den Auslöser drückte; Aufnahmedatum vermutlich der 04.06.64.
Aufnahme: Carl Bellingrodt, Sammlung Helmut Dahlhaus.

Kommentare

41

Den 23.04.66 haben wir ja schon in Bild 34 als Schlechtwetter-Tag kennengelernt. Das wurde auch bei dem anschließenden Bw-Besuch nicht viel besser.
Da wirkt dann auch der Zustand von 39 204 eher mäßig, als sie an die Bekohlungsanlage im Bw Jünkerath rollt.
Aufnahme Herbert Schambach

Kommentare

42

Licht hin, Licht her - natürlich wurde auch die Bekohlung mit Schienen-Bagger auf den Film gebannt.
Aufnahme Herbert Schambach

Kommentare

43

Schön im warmen Abendlicht präsentierte sich 86 450 am 30.08.64 vor dem Schuppen ihres Heimat-Bws Jünkerath.
Aufnahme Herbert Schambach

Kommentare

44

Die älteste Aufnahme dieser Galerie zeigt die Jünkerather 57 1763 am 01.04.61 abgestellt im hinteren Bereich des Bw Jünkerath.
Bemerkenswert ist bei einer G10 recht seltene vierachsige Tender Bauart 2'2'T16pr.
Aufnahme Herbert Schambach

Kommentare

45

Ein eher seltener Gast im Bw Jünkerath gab sich am 23.04.66 die Ehre: 03 014 vom Bw Trier. Dafür ließ sich erstmals an diesem Tag sogar die Sonne blicken.
Aufnahme Herbert Schambach

Kommentare

46

Südlich von Jünkerath wird's mit Streckenaufnahmen recht dünn, so dass wir auch auf Sonderfahrten zurückgreifen müssen.
78 192 vom Bw Rottweil war am 23.04.72 noch ganz regulär im Betriebsbestand der DB, als sie für eine Sonderleistung in die Eifel kam. Das erste Bild von dieser Fahrt zeigt das bekannte Motiv in der südlichen Ausfahrt des Bahnhofs Lissendorf.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

47

Kurz vor Gerolstein war der Zug bereits wieder eingeholt, so dass eine weitere Aufnahme möglich wurde.
78 192 am 23.04.72.
Aufnahme: Helmut Dahlhaus

Kommentare

48

Südlich von Gerolstein liegt Mürlenbach, wo 39 075 am 30.08.64 verewigt wurde.
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

49

Damit sind wir Trier angekommen, wo ein Blick in den Lokschuppen des Bw Trier am 30.08.64 ein volles Haus zeigt.
Ganz vorn steht 39 158, dahinter bzw. daneben 38 1596, 38 2307 und drei weitere 38.10, sowie ganz hinten eine Lok der Baureihe 03.
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

50

Vor dem Schuppen sonnt sich am 30.08.64 die 39 064 vom Bw Jünkerath.
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

51

Die günstige Stangenstellung veranlasste den Fotografen zu einer Detailaufnahme des Triebwerks, bei der sehr gut der getrennte Antrieb für die Steuerung der Außenzylinder und des Mittelzylinders erkennbar ist.
Triebwerk von 39 064, Bw Trier, 30.08.64
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

52

Frisch aus dem AW Trier kam 38 1354 vom Bw Neumünster, als sie am 22.11.60 im Bw Trier abgelichtet wurde.
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

Christoph Mayer
aus Trier
2018-12-05 22:54:38

Die Lok steht hier Im AW Trier,nicht im Bw.
Schönen Gruß Und herzlichen Dank Für die Klasse Veröffentlichung

53

Die ausgedehnte Mittagspause bei der Karsamstagsfahrt am 13.04.68 (Bild 29) wurde von einigen Fahrtteilnehmern dazu genutzt, dem Bw Trier einen Besuch abzustatten. Dabei konnte sehr schön die Sonderfahrtlok 41 352 beim Bekohlen beobachtet werden.
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

54

Auch einige 01 des Planbetriebs gaben sich am 13.04.68 die Ehre:
Ihren letzten Einsatz gerade beendet hatte 01 059, als sie auf die Drehscheibe fuhr, um danach rückwärts in den Schuppen zu setzen.
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

55

Dienstbeginn war dagegen für 01 235, die für den P1860 nach Saarbrücken eingeteilt war - siehe Karsamstag 1968 - mit 41 352 nach Trier ..., Bild 12.
Wie schon bei Bild 18 erwähnt, handelt es sich bei der 01 235 um die ehemalige 02 010.
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

56

Das Zusammentreffen von zwei ungewöhnlichen Gästen im Bw Trier am 12.05.68 ist der Grund dafür, ein weiteres eigenes Bild in diese Gästegalerie einzufügen.
Die Mindener VersA-Lok 18 316 war mit einem Sonderzug aus Frankfurt nach Trier gekommen und der eigentliche Anlass für meinen Aufenthalt im Bw Trier.
03 072 vom Bw Mönchengladbach dürfte ebenfalls als Sonderleistung mit einem Vorzug zum D152 nach Trier gekommen sein, dem Mehrverkehr am Pfingst-Wochenende geschuldet.
Aufnahme: Ulrich Budde

Kommentare

57

Mit dem letzten Bild dieser Galerie befinden wir uns zwar nicht mehr in der Eifel, aber der Zug dürfte höchstwahrscheinlich von dort kommen (Zugnummer leider unbekannt). Zu sehen ist die Jünkerather 39 232 mit einem Eilzug (?) bei Karthaus am 30.08.64.
Aufnahme: Herbert Schambach

Kommentare

Weitere Aufnahmen zum Thema siehe begleitenden DSo-Beitrag Eifel-Dampf in der Bundesbahnzeit.

Galerie online seit 03.12.2018